logo

In eigener Sache

Corona ist nicht vorbei. Aber es ist alles gesagt.

Die Debatte um die Politik gegen die Verbreitung des Coronavirus ist an einem toten Punkt angelangt. Die politische Zuständigkeit ist seit dem 28. November klar geregelt, Kritik an den Massnahmen verpufft weitgehend. Zeit für eine Neuorientierung.

Die Ostschweiz am 30. Dezember 2021

In den vergangenen Monaten haben wir in einem hohen Rhythmus die offizielle Coronapolitik des Bundesrats kritisch begleitet. Mit eigenen Beiträgen, Texten von Gastautoren, mit Statistiken, Zahlen, Fakten. Gleichzeitig ist der überwiegende Teil der Medienhäuser in der Schweiz dem Bund und dessen Vorgehen vorbehaltlos gefolgt. Die Spaltung der Gesellschaft in Massnahmenkritiker und -befürworter, in Geimpfte und Ungeimpfte, in Zertifizierte und Nichtzertifizierte, ist inzwischen eine Tatsache. Sie wird uns wohl länger beschäftigen als das Virus selbst.

Der Bundesrat hat von einer klaren Mehrheit des Stimmvolks den Auftrag erhalten, seine Politik fortzusetzen. Kritik an deren Folgen ist aus Sicht vieler Leute angebracht, doch sie kann keine Veränderung herbeiführen. Die Lager sprechen aneinander vorbei. Bereits tauchen Ideen einer Art «Parallelgesellschaft» abseits des Staates auf.

Der Verwaltungsrat der Ostschweizer Medien AG, der Trägerin von «Die Ostschweiz» ist in einer Situationsanalyse zum Schluss gekommen, dass es richtig und wichtig war, die Coronapolitik kritisch zu hinterfragen und immer wieder auch Zusammenhänge und Konsequenzen aufzuzeigen, die anderswo totgeschwiegen wurden. Unsere seit Monaten stark steigenden Leserzahlen zeigen, dass sich viele Menschen in der Schweiz von der Politik und von den Medien alleingelassen fühlen. Ihren Zweifeln Raum zu geben, war in dieser Zeit eine Notwendigkeit, der Kurs aus unserer Sicht damit der richtige.

Das Ziel aber, auf diese Weise eine konstruktive Debatte zwischen den Lagern zu ermöglichen, lässt sich inzwischen kaum mehr erreichen. Die Diskussion dreht sich im Kreis, die Kritikpunkte sind stets dieselben, ebenso die Antworten darauf. Mit Meinungsäusserungsfreiheit hat dies nichts mehr zu tun. Entweder ist man für oder gegen den Bundesrat. Wie bei einem Fussballmatch.

Als regionales Medium können wir vor diesem Hintergrund keinen Beitrag mehr leisten, der Wirkung zeigt, zu verhärtet sind die Fronten. Alle nötigen Informationen sind vorhanden, die Positionen längst bezogen. Angesichts der klaren politischen Ausgangslage sind kritische Beiträge zur Coronapolitik nur noch die Wiederholung des bereits Bekannten.

Deshalb haben wir uns entschieden, bis auf Weiteres auf redaktionelle Inhalte zum Thema Corona zu verzichten. Wir sind uns bewusst, dass unsere Ausrichtung bis zu diesem Zeitpunkt für viele Leserinnen und Leser eine Art publizistische Heimat war und sie sich und ihre offenen Fragen bei uns wiederfanden. Bei ihnen mag der Schritt auf Unverständnis stossen. Für uns gilt es aber, uns die Sinnfrage zu stellen und darüber nachzudenken, wo wir unsere (bescheidenen) Ressourcen richtig einsetzen.

Schon vor mehreren Wochen haben wir eine inhaltliche und formale Ausweitung des redaktionellen Angebots in Angriff genommen und werden diese ab Januar 2022 ausspielen. Der Fokus liegt dabei wieder verstärkt bei unseren Ursprüngen – in der Region Ostschweiz. Darüber hinaus möchten wir aber auch weiter Raum für nationale Themen schaffen. Es gibt viele Entwicklungen abseits von Corona, die es verdienen, beobachtet und kritisch begleitet zu werden. Im Februar 2022 steht die geplante staatliche Medienförderung auf dem Programm, die in vielen Details an die Coronadebatte erinnert. Die grassierende Verbotskultur, eine zunehmende staatliche Einflussnahme auf das Leben der Bürgerinnen und Bürger: Das und mehr wollen wir weiterhin kritisch begleiten. Dort lässt sich die Energie so einsetzen, dass sie noch etwas bewirken kann.

Es gibt eine Zeit des Handelns und eine Zeit des Schweigens. Möglicherweise liegt inzwischen mehr Kraft in Letzterem. Wir danken unseren Leserinnen und Lesern für das Interesse an «Die Ostschweiz» und hoffen, dass sie uns auch auf dem nun eingeschlagenen Weg treu bleiben.

WERBUNG
Shopping Arena Ladestationen 2022

Talks

Video-Talk mit Ipek Demirtas

«Die Obsession des Gewinnens muss in einem Unternehmen spürbar sein»

am 12. Mai 2022
Video-Talk mit Marc Weber

Werden Rechtsfälle dereinst mit Algorithmen gelöst?

am 17. Mai 2022
Video-Talk mit Kurt von Suso

«Das kann ein Mann alleine gar nicht alles erlebt haben…»

am 10. Mai 2022
Video-Talk mit Martin Rutishauser

«Das ist eine riesige Kiste, ja»

am 05. Mai 2022
Video-Talk mit Eva Crottogini

«Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, sich auf diesem Wege auszudrücken»

am 04. Mai 2022
Video-Talk mit Sophia Sommer

Frau Sommers Trick, sich jünger oder älter zu machen

am 28. Apr 2022
Video-Talk mit Salomé Kora

«Es sind ja nur 12 Sekunden. Eigentlich müsste man gar nicht atmen»

am 21. Apr 2022
Video-Talk mit Marc Reinhardt

«Wer bist Du?» – «Ich bin Bryan Adams»

am 19. Mai 2022
Video-Talk mit Myriam Junod

«Immer mehr Menschen haben mentale Probleme»

am 14. Apr 2022
Video-Talk mit Marcel Baumer

«Ich habe meinen Bruder voll im Griff»

am 26. Apr 2022
Video-Talk mit Peter Roth

«Ein Klanghaus? Ich hatte ja keinen Plan!»

am 07. Apr 2022
Video-Talk mit Katharina Lehmann

«Wir exportieren das Ostschweizer Handwerk»

am 05. Apr 2022
Video-Talk mit Livia Fierz

«Zum Glück ist noch keine Kundin ein zweites Mal gekommen»

am 22. Mär 2022
Video-Talk mit Katrin Schatz

«Vielleicht ist es nur eine faule Ausrede, weil ich nichts weiss»

am 24. Mär 2022
Video-Talk mit Pablo Brägger

«Es war klar: Nach Tokio ist Schluss»

am 29. Mär 2022
Video-Talk

Geplant planlos: «Rexer & Millius» über Gott und die Welt

am 31. Mär 2022
Video-Talk mit Fabienne Kuratli-Suter

Ein Schicksalsschlag veränderte ihr Leben von heute auf morgen komplett

am 17. Mär 2022
Video-Talk mit Markus Bütler

Dieser Mann hat die Lakers von der grauen Maus zum hellen Stern geformt

am 15. Mär 2022
Video-Talk

Hier kommen die «alten weissen Männer»

am 10. Mär 2022
Video-Talk mit Max Lässer

«Es geht nicht um Sex. Es ist einfach scheisse allein im Bett»

am 08. Mär 2022
Video-Talk mit Luca Zimmermann

Rexer holt den «George Michael» aus diesem Manager

am 03. Mär 2022
Video-Talk mit Malin Altherr

Diese junge Frau ist ein Rohdiamant und wird es noch weit bringen

am 24. Feb 2022
Video-Talk mit Josip Sunic

Ein Studienabbrecher startet zum zweiten Mal durch

am 01. Mär 2022
Video-Talk mit Seraphine Benz

«Ein Model ist ein Kleiderständer»

am 22. Feb 2022
Video-Talk mit Hansruedi Felix

Rock’n’Roll trifft auf den christlichen Glauben

am 15. Feb 2022
Video-Talk «3x3»

EU, Verkehrskollaps und leere Büroflächen: Hier braucht es kreative Lösungen

am 17. Feb 2022
Video-Talk mit Sandra Graf

«Ich wusste, was das heisst. Aber ich wusste nicht, was auf mich zukommt.»

am 08. Feb 2022
Video-Talk mit Urs Neuhauser

Wo sich der Klimaschutz wirtschaftlich auszahlt

am 10. Feb 2022
Video-Talk mit Klaus Estermann

Wenn der Lauch zur Inspiration für den Song wird

am 03. Feb 2022
Video-Talk mit Roland Stieger

«Vielleicht ist St.Gallen die Insel, die es nicht gibt»

am 01. Feb 2022
Video-Talk mit Michèle Mégroz

Wohin entwickelt sich die gesamte IT-Welt?

am 28. Jan 2022
Video-Talk mit Stefan Bissegger

Dieser Thurgauer Radprofi will ganz an die Spitze – Ein Gespräch über Hoffnungen und Niederlagen

am 25. Jan 2022
Video-Talk zur Medienförderung

«Es werden Produkte subventioniert, die nicht auf eigenen Füssen stehen können»

am 21. Jan 2022
Video-Talk mit Barbara Bernhard

«Bist Du eine Hexe?»

am 20. Jan 2022
Gölä und Dänu Wisler

So haben Sie «Uf u dervo» garantiert noch nie gehört

am 29. Okt 2021
Video-Talk mit Gunnar Kaiser

«Man hat den Medien eingeredet, sie seien das Bollwerk gegen das Böse»

am 07. Sep 2021
Video-Talk mit Hugo Portmann

Ausbrecherkönig Hugo Portmann: 35 Jahre hinter Gittern

am 19. Dez 2020
Video-Talk mit Marco Rima

«Meine Karriere ist mir völlig egal»

am 16. Dez 2020
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.