logo

Gastkommentar

Amnesty's tote Baby-Arbeiter

15'021 «Arbeitsmigrant*innen» sollen in Katar innert zehn Jahren gestorben sein - dies behauptet Amnesty International. Diese Zahl lässt sich leicht überprüfen. Ein Blick in die offizielle Statistik von Katar genügt.

Thomas Baumann am 20. November 2022

Tatsächlich sind im Zeitraum von 2010-2019 exakt genau so viele Ausländer in Katar gestorben.

Ausländer? Korrekt! Damit sind nicht nur Inder, Pakistaner und andere Personen aus Südasien gemeint - sondern auch westliche Expats, Staatsbürger anderer arabischer Staaten, usw.

Das Statistikamt von Katar schlüsselt die Todesfälle jedoch nur nach Inländern und Ausländern auf - und nicht weiter nach Herkunftsland der Ausländer.

Dafür wird das Alter der Verstorbenen erfasst. Daraus lassen sich so allerhand interessante Aufschlüsse gewinnen. Zum Beispiel:

Über 1'000 dieser toten Ausländer sind Kleinkinder unter einem Jahr. Arbeitsmigranten? Selbst Katar dürfte keine Kinderarbeit für Säuglinge kennen.

Weitere 2'000 sind Personen über 70 Jahren. Arbeitsmigranten? Kaum.

Nein, diese Zahlen sind durchaus nicht schwierig zu finden - wer die entsprechende Publikation einmal durchliest, kann sie fast nicht übersehen. Beziehungsweise: Die Zahl der Todesfälle aller zehn Jahre zusammenzurechnen, stellt deutlich höhere Anforderungen an die Intelligenz, als die entsprechende Tabelle mit den Altersangaben der Verstorbenen zu finden. Man muss die Angaben schon nicht sehen wollen, um sie nicht zu sehen.

Männer zwischen 20 und 50 Jahren, also diejenigen, die potentiell auf den Baustellen schuften, machen gerade einmal etwas über vierzig Prozent aller Todesfälle aus. Und wie schon gesagt: Darunter ist auch der eine oder andere westliche Expat, der mit Anzug und Krawatte und nicht im Overall arbeiten geht.

Es geht nicht darum, die einzelnen Todesfälle aufzurechnen. Jeder Tote ist ein Toter zu viel. Wobei: Auch in den sichersten Ländern wird gestorben. Selbst bei scheinbar kerngesunden, jungen Personen. Der Fussball selbst ist das beste Beispiel dafür: So brach an der letzten EM der dänische Nationalspieler Christian Eriksen auf dem Spielfeld zusammen und wäre ohne sofortige professionelle Wiederbelebungsmassnahmen zweifelsohne verstorben.

Gerade von einer Organisation wie Amnesty International sollte aber schon erwartet werden können, dass sie wenigstens ihre Zahlen sauber recherchiert. Denn Säuglinge und Greise sind definitiv keine "Arbeitsmigranten".

Wochenübersicht

Fachbeitrag

Herausforderung Städteplanung: Zwischen Visionen und Pragmatismus

am 06. Dez 2022
Gastbeitrag

Olivenöl trifft auf Traditionelle Chinesische Medizin

am 05. Dez 2022
Zeyer zur Zeit

Der Zürcher Kosmos ist bankrott

am 07. Dez 2022
Bundesratswahlen

Verlagerung nach links

am 07. Dez 2022
Kommentar von Patrick Emmenegger

Ein «schiefer» Bundesrat

am 07. Dez 2022
Investment views

Was wollen uns die Zinsen sagen?

am 05. Dez 2022
Gastkommentar

Zur Erinnerung: Am Freitag spielte die Schweiz gegen Serbien

am 05. Dez 2022
Mumie der Schepenese

Das wäre auch sachlicher gegangen

am 05. Dez 2022
Zwischenetappensieg für Milo Rau

Eine Rückführung von Schepenese wird geprüft

am 07. Dez 2022
Podcast mit Ruben Schuler

Die Tonalität der SVP ist die falsche für mich

am 07. Dez 2022
alphaberta.ch

«Gegenfrage: In welchen Bereichen sollten sich Männer deutlich weniger in Szene setzen?»

am 07. Dez 2022
Arbeiten über Festtage

«Es herrscht eine aussergewöhnliche Stimmung»

am 06. Dez 2022
Ticketverlosung

«Druck erzeugt auch eine Dynamik»

am 06. Dez 2022
Von 50'000 auf 200'000

IHK vervierfacht Beteiligung an der Olma

am 05. Dez 2022
Die bisherige Marketingleiterin übernimmt

Fabienne Diez wird neue Centerleiterin der Shopping Arena

am 05. Dez 2022
Vereinbarkeit

«Der Prozess war mit einigem Aufwand, Hürden und vielen Gesprächen verbunden»

am 03. Dez 2022
Erst bei Volljährigkeit abstimmen

Thurgauer Regierungsrat lehnt Stimmrechtsalter 16 ab

am 08. Dez 2022
The Time of Our Singing

St.Galler Koproduktion gewinnt Opera Award als beste Uraufführung

am 07. Dez 2022
Wie erwartet

Saisonaler Anstieg der Stellensuchenden

am 07. Dez 2022
Gastkommentar

Tempo 30 – Kanton und Stadt St. Gallen auf Abwegen

am 08. Dez 2022
Gastkommentar

Weitere Explosion der Strompreise

am 08. Dez 2022
Zusammenarbeit

Ucan und Xhaka ziehen sich an

am 08. Dez 2022
Ruth Metzler-Arnold als Botschafterin

Gründung der Non-Profit-Organisation «A Million Dreams»

am 08. Dez 2022
Fiktive Rechnungen

Anklage wegen Steuerbetrugs

am 08. Dez 2022
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Thomas Baumann

Thomas Baumann ist freier Autor und Ökonom. Als ehemaliger Bundesstatistiker ist er (nicht nur) bei Zahlen ziemlich pingelig.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.