logo

Ein Ostschweizer auf dem Sprung

Der Traum der Weltmeisterschaft

Valentin Hofstetter möchte den Sprung ins Nationalteam schaffen. Der Ostschweizer wurde im vergangenen Jahr Schweizermeister an der U18 im Dreisprung. Weshalb er dennoch schwierige Zeiten durchgemacht hat, sagt er im Interview.

Manuela Bruhin am 01. Mai 2021

Du bist im letzten Jahr U18-Schweizermeister im Dreisprung geworden. Weshalb hat es dennoch mit dem Nationalkader noch nicht geklappt?

Der Schweizermeister-Titel bedeutet leider nicht automatisch, dass man Mitglied im Nationalkader wird. Seit vier Jahren ist in meiner Kategorie niemand weiter als ich im vergangenen Jahr gesprungen. Trotzdem hat es noch nicht fürs Nationalkader gereicht. Ich habe jedoch mit dem TV Teufen und der Sportlerschule Appenzellerland ein sehr gutes Trainingsumfeld, um mich weiterzuentwickeln.

Du darfst nun am Talent Treff Tenero teilnehmen. Der Anlass ist für Sporttalente gedacht, die vor dem Durchbruch in die Elite stehen. Welche Ziele und Hoffnungen hast du dir gesetzt?

Ich werde mein Bestes geben und zeigen, was ich kann. Ausserdem will ich positiv auffallen, und natürlich aus den vier Tagen so viel wie möglich zu profitieren. Ich hoffe, dass ich die zuständigen Trainer davon überzeugen kann, mich in das Nationalkader aufzunehmen.

Du bist für deinen grossen Durchhaltewillen bekannt. Gab es dennoch auch Momente, in denen du ans Aufhören gedacht hast?

In der Oberstufe bemerkte ich, dass meine Freunde viel mehr Freizeit zur Verfügung hatten als ich. Zur gleichen Zeit hatte ich wachstumsbedingt muskuläre Probleme und konnte nicht voll trainieren – musste jedoch trotzdem dranbleiben. Während dieser Phase hatte ich kurz ans Aufhören gedacht. Als die Erfolge zurückkamen, verschwanden diese Gedanken. Der Sport hat einen grossen Stellenwert in meinem Leben und ich könnte es mir ohne gar nicht mehr vorstellen.

Wettkämpfe waren in den letzten Monaten nicht möglich. Hat dich Corona zurückgeworfen bezüglich deiner Leistungen?

Nein, eher im Gegenteil. Ich konnte intensiv an meinen Schwächen, also Kraft und Technik, arbeiten.

Gibt es ein bestimmtes Ziel, welches du unbedingt erreichen willst?

Ich möchte sehr gerne ins Nationalkader kommen. Mein längerfristiges Ziel wäre eine Teilnahme an einer EM oder sogar WM.

Planung ist derzeit zwar fast unmöglich. Dennoch: Wie geht es für dich weiter?

Am 1. Mai habe ich den ersten Wettkampf, jedoch ohne Dreisprung. Die Entwicklung im Dreisprung kann ich an einem Wettkampf erst gegen Ende Mai herausfinden. Dis Saisonplanung ist allgemein unsicher.

Valentin Hofstetter
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Manuela Bruhin

Manuela Bruhin (*1984) aus Waldkirch ist Redaktorin von «Die Ostschweiz».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.