logo

Aufklärungsvideo

Die Polizei will nicht, dass wir «zdoof» sind

Die Kraft von Wasser wird häufig unterschätzt. Die Präventionskampagne «Ufm Rhy» will aufzeigen, was passieren kann, wenn man in eine Wiffe fährt. In einem Video wird das eindrücklich dargestellt.

Die Ostschweiz am 29. Juli 2020

Die Aufnahmen mit dem Titel «Darum: sei nicht #zdoof. Halte Abstand von Wiffen» von der Schaffhauser Polizei, mit Profitauchern und Rettungskräften vor Ort, zeigen, was passieren kann, wenn man in eine Wiffe fährt. Der Weidling füllt sich mit Wasser, kippt und zerbricht innert Sekunden. Die Filmaufnahmen entstanden zwar anlässlich der Testphase mit einer drehbaren Wiffe, die Gefahr ist aber gemäss Angaben der Polizei absolut real.

Das Video ist Teil der Präventionskampagne «Ufm Rhy» der Kantonspolizei Thurgau, der Polizei Baden-Württemberg, der Schiffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein und der Schaffhauser Polizei.

Die dynamische Kampagne soll Bootbenutzende und Schwimmende auf eine bewusst provokative und humorvolle Art und Weise auf die Gefahren des wunderschönen Fliessgewässers Rhein aufmerksam machen. Durch das Einhalten der geltenden Flussregeln soll dem Vergnügen auf und im Rhein nichts mehr im Weg stehen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ufmrhy.ch.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

Die neue Publikation für die Kantone SG, TG, AR und AI ging Ende April 2018 online. Sie vermittelt Stimmungen und Meinungen aus der Region.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.