logo

Gastbeitrag

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Derzeit steigt die Anzahl der COVID-Patienten in unseren Intensivpflegestationen wieder langsam aber stetig an. Droht die «vierte Welle der Jahrhundertpandemie eines Killervirus»? – Ein Gastbeitrag von Thomas Binder.

Thomas Binder am 19. August 2021

Nur schon ein kurzer Blick auf „Near-real time monitoring of intensive care occupancy“ – Fast-Echtzeit-Überwachung der Intensivpflegebelegung (Intensive Care Unit [ICU] auf deutsch: Intensivpflegestation [IPS]) – der ETH Zürich lässt den fundamentalen Schwindel des Corona-Skandals sogleich auffliegen. Oder haben Sie eine bessere Erklärung?

WERBUNG
Ostschweiz unterstützen

Intensivstationen

Quelle: www.icumonitoring.ch, klicken auf «National trends», Stand 14.08.2021.

Eigenartigerweise geschieht gerade wieder, was in jeder „Welle“ passiert ist, dass völlig synchron und im fast gleichen Ausmass zum Ansteigen der Anzahl gelber COVID-Patienten die Anzahl grüner Non-COVID-Patienten in den Intensivstationen abfällt, obwohl, wie während der gesamten angeblichen Pandemie, hohe Reserven an zertifizierten, geschweige denn an nicht zertifizierten, Intensivbetten bestehen.

Entweder glauben wir, dass das Multiversum, der liebe Gott oder eine andere übernatürliche Instanz im Moment des Eintritts eines COVID-Patienten in eine Intensivstation eine nicht notfallmässige schwere Operation, eine anderweitig bedingte virale Pneumonie, eine bakterielle oder Pilzpneumonie, einen Myokardinfarkt, eine Ruptur eines Aortenaneurysmas, eine zentrale Lungenembolie, einen Hirnschlag oder einen schweren Autounfall mit mehreren Patienten, die ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten haben, verschiebt, oder es wird geschwindelt.

Selbstverständlich darf jeder privat glauben, was er glauben mag. Als dem Wohl meiner Patienten und der öffentlichen Gesundheit verpflichteter Arzt und Wissenschaftler darf ich aber nicht irgendetwas einfach glauben, sondern muss ich wissenschaftlich evidenz-basiert arbeiten.

Wesentlich plausibler erscheint mir, dass bei Eintritt ins Spital jeder Patient mit dem von Prof. Drosten entwickelten RT-PCR-Test auf SARS-CoV-2 getestet wird, dessen Mängel und Untauglichkeit für diagnostische Zwecke wissenschaftlich ausführlich belegt wurden: Würfeln wäre günstiger! Je nach Testresultat wird er oder sie der grünen ("non-COVID ICU patients") oder der gelben („COVID ICU patients“) Kurve zugeteilt, respektive werden andere Diagnosen mit der Fehldiagnose COVID-19 versehen. Dieser Betrug geschieht weniger in den Intensivstationen selbst, als vielmehr bei der Direktmeldung durch die Labors an das BAG, welches den Medien diese und alle anderen Nonsens-„Fallzahlen“ täglich rapportiert, die uns dann 24/7 mit ihnen beglücken.

Zumindest seit April 2020 verändert sich die Gesamtzahl der ICU-Patienten durch diesen fundamentalen Schwindel des Corona-Skandals kaum. Dies erklärt auch, weshalb die Intensivstationen in keinem einzigen Land überlastet waren, egal ob es im Verhältnis zur Bevölkerung fast dreimal mehr ICU-Betten (z.B. Deutschland) oder nur etwa halb so viele (z.B. Schweden) gibt wie in der Schweiz.

Die Verantwortlichen dürften dies gewusst haben, sonst hätten sie seit April 2020 nicht schweiz- und weltweit ICU-Kapazitäten ab-, sondern weitere aufgebaut.

Sollten Sie eine bessere Erklärung für die fast perfekte Symmetrie der gelben und grünen Kurven mit einer zwischen beiden gelegenen imaginären Spiegelachse haben, bin ich der Erste, der diese genau prüfen und sich für meine, dann Fake News, öffentlich entschuldigen wird.

Eine Endemie eines saisonalen Beta-Corona-Erkältungsvirus, das natürlich einige Menschen töten kann und durch langsame permanente Mutation immer harmloser wird, wurde mit P(C)R, angsteinflössenden Masken und dem Mythos epidemiologisch relevanter asymptomatischer Übertragung in eine Pandemie eines ganzjährig aktiven Killervirus aufgeblasen, welches durch erratische Mutationen - Alpha, Beta, Gamma, Delta, Epsilon und so weiter und so fort - immer noch gefährlicher wird und mit seriellen unnötigen, unwirksamen, unsicheren experimentellen mRNA- und DNA-Injektionen bekämpft werden muss.

Je grösser der Dachschaden, desto schöner der Blick auf die Sterne!

Beenden wir vernünftigen verantwortungsvollen Menschen, von links bis rechts, von oben bis unten und von vorne bis hinten, gemeinsam diesen (selbst)mörderischen (Corona-)Wahnsinn, wenn nicht für uns selbst, dann für die Zukunft unserer (Enkel)kinder, jetzt!

Ich wünsche uns allen eine aufkla(e)rende Woche!

Weiterführende Quellen:

Was konkret zu tun ist, hat „Aletheia – Medizin und Wissenschaft für Verhältnismässigkeit“, mittlerweile über 300 Ärzte und Wissenschaftler, in 10 Forderungen formuliert.

Die und der Interessierte finden mehr zum Corona-Skandal in „Der Corona-Skandal – Chronologie einer angekündigten Krise“.

Noch ausführlichere Erklärungen des Corona-Skandals finden die und der Interessierte im Symposium von „Doctors for Covid Ethics“ „Gold Standard COVID Science in Practice – Calling for Immediate Intervention‘ – „Goldstandard COVID-Wissenschaft in der Praxis – Aufruf zum sofortigen Einschreiten“; Videos der vier Sessions auf Englisch.

Videos des gesamten Symposiums, der einzelnen Sessions und Unter-Sessions mit zahlreichen realen Experten aus Wissenschaft, Medizin, Ökonomie, Jurisdiktion, Propaganda und Journalismus, auch mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen, werden auf der Webseite von «Doctors for Covid Ethics» bald verfügbar sein.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Thomas Binder

Dr. med. Thomas Binder studierte Medizin an der Universität Zürich, doktorierte daselbst in Immunologie und Virologie, spezialisierte sich in Innerer Medizin und Kardiologie, hat 33 Jahre Erfahrung, auch in Diagnostik und Therapie (viraler) respiratorischer Infekte im Spital, in der Intensivstation und in der Arztpraxis, praktiziert seit 23 Jahren in Wettingen und steht seit Februar 2020 ein «für die Rückkehr zur Wissenschaftlichkeit, zur Medizin und zur Menschlichkeit».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.