logo

Podcast mit Simon Walther

«Fotografie ist meine Form von Kunst, wenn nicht gar mein Leben»

Die «Sägetalk»-Podcasts entstehen im Zusammenhang mit der «Sägetafel», einem kulinarischen Angebot im Städtli Lichtensteig von Rachel Bischof und Stephan K. Haller. Gastgeber Haller nützt die Gelegenheit jeweils, einen Gast zu befragen. Dieses Mal: Simon Walther, Fotograf und Grafiker aus Wattwil.

Die Ostschweiz am 31. Oktober 2022

Heute zu Gast ist der Wattwiler Fotograf und Grafiker Simon Walther (1965). Ausgebildet als Reklamegestalter und Grafiker, gründete er 1989 die Kommunikationsagentur 2plus.ch. Seit 2010 fotografiert er intensiv. Die Locations von Simon Walther liegen in der unberührten Alpenwelt, sind vorwiegend oberhalb der Baumgrenze. Dank einer leichten Aufsicht verleiht er den Gipfelsilhouetten etwas Erhabenes. Simon Walther lebt und arbeitet in Wattwil (SG) und in seinem «Basecamp» in Maloja (GR).

«Fotografie ist meine Form von Kunst, wenn nicht gar mein Leben. Ich bin stetig auf der Suche: Männer, Frauen und Kinder; ihre Hütten, ihre Paläste; ihre Arbeitsplätze und Ladengeschäfte. Alles was das Leben gestaltet: ununterbrochen geschehen kleine Sensationen, die mein Interesse wecken», sagt er im Gespräch mit dem Gastgeber Stephan K. Haller. «Als Fotograf bin ich Augenzeuge. Ich spiele mit dem Licht und den Schatten von Spiegelungen, Nebel und Wolken. Neugierig staune ich und halte sie behutsam und mit technischer Perfektion fest.»

In seinen Fotobänden ‹bergüber›, ‹ZwischenSaison› und ‹Stauwerke› treibt ihn seine Leidenschaft zur Perfektion. Gerne sucht er seine Standorte mehrmals auf, bis sich das Objekt im gewünschten natürlichen Licht präsentiert. Zu den farbigen Bergpanoramen in Kontrast stehen einige schwarz-weiss Aufnahmen, in Schnee und Eis, in hellem Kalk oder schwarzem Schiefergestein.

Wochenübersicht

Fachbeitrag

Herausforderung Städteplanung: Zwischen Visionen und Pragmatismus

am 06. Dez 2022
Gastbeitrag

Olivenöl trifft auf Traditionelle Chinesische Medizin

am 05. Dez 2022
Zeyer zur Zeit

Der Zürcher Kosmos ist bankrott

am 07. Dez 2022
Bundesratswahlen

Verlagerung nach links

am 07. Dez 2022
Kommentar von Patrick Emmenegger

Ein «schiefer» Bundesrat

am 07. Dez 2022
Investment views

Was wollen uns die Zinsen sagen?

am 05. Dez 2022
Gastkommentar

Zur Erinnerung: Am Freitag spielte die Schweiz gegen Serbien

am 05. Dez 2022
Mumie der Schepenese

Das wäre auch sachlicher gegangen

am 05. Dez 2022
Zwischenetappensieg für Milo Rau

Eine Rückführung von Schepenese wird geprüft

am 07. Dez 2022
Podcast mit Ruben Schuler

Die Tonalität der SVP ist die falsche für mich

am 07. Dez 2022
alphaberta.ch

«Gegenfrage: In welchen Bereichen sollten sich Männer deutlich weniger in Szene setzen?»

am 07. Dez 2022
Arbeiten über Festtage

«Es herrscht eine aussergewöhnliche Stimmung»

am 06. Dez 2022
Ticketverlosung

«Druck erzeugt auch eine Dynamik»

am 06. Dez 2022
Von 50'000 auf 200'000

IHK vervierfacht Beteiligung an der Olma

am 05. Dez 2022
Die bisherige Marketingleiterin übernimmt

Fabienne Diez wird neue Centerleiterin der Shopping Arena

am 05. Dez 2022
Vereinbarkeit

«Der Prozess war mit einigem Aufwand, Hürden und vielen Gesprächen verbunden»

am 03. Dez 2022
Erst bei Volljährigkeit abstimmen

Thurgauer Regierungsrat lehnt Stimmrechtsalter 16 ab

am 08. Dez 2022
The Time of Our Singing

St.Galler Koproduktion gewinnt Opera Award als beste Uraufführung

am 07. Dez 2022
Wie erwartet

Saisonaler Anstieg der Stellensuchenden

am 07. Dez 2022
Gastkommentar

Tempo 30 – Kanton und Stadt St. Gallen auf Abwegen

am 08. Dez 2022
Gastkommentar

Weitere Explosion der Strompreise

am 08. Dez 2022
Zusammenarbeit

Ucan und Xhaka ziehen sich an

am 08. Dez 2022
Ruth Metzler-Arnold als Botschafterin

Gründung der Non-Profit-Organisation «A Million Dreams»

am 08. Dez 2022
Fiktive Rechnungen

Anklage wegen Steuerbetrugs

am 08. Dez 2022
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.