logo

Spatenstich für Neubau

Hier beginnt die Zukunft des Ostschweizer Kinderspitals

Das Generationenbauprojekt «come together» des Ostschweizer Kinderspitals (OKS) und des Kantonsspitals St.Gallen (KSSG) hat mit dem Spatenstich für den Neubau des OKS ein weiteres Etappenziel erreicht. Die Bauarbeiten dauern bis Ende 2025.

Die Ostschweiz am 07. April 2021

Mit der Realisierung des Neubaus erhält die Kinder- und Jugendmedizin eine zeitgemässe Infrastruktur. Der Neubau wird es dem OKS ermöglichen, auch in Zukunft für die Leistungserfüllung auf der höchsten medizinischen Versorgungsstufe gerüstet zu sein.

Bereits seit September 2020 finden Vorbereitungsarbeiten innerhalb der blauen Bauwände auf dem Areal des KSSG statt. Die Freude beim Ostschweizer Kinderspital ist gross, mit den Bauarbeiten auf dem gemeinsamen Campus zu starten und im Rahmen des Generationenbauprojekts «come together» eine weitere, wesentliche Bauetappe auszulösen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation musste der Spatenstich als Kleinstanlass durchgeführt werden. Im Beisein von Vertretungen der Stiftungsträger (Trägerdelegation) aus den Kantonen St.Gallen, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und Thurgau sowie dem Fürstentum Liechtenstein und wenigen Gästen aus Bauorganisation sowie vom Nachbar KSSG wurde der Spatenstich begangen. Dieser symbolische Akt wurde, die Besonderheiten dieses Spitals berücksichtigend, durch Kinderhand mit Schaufel und Bagger ausgeführt.

Regierungspräsident Bruno Damann, Vorsteher des Gesundheitsdepartements St.Gallen und Präsident der Trägerdelegation, Arno Noger, Stiftungsratspräsident OKS, Fawad Kazi, Architekt und Mitglied der Planergemeinschaft Neubau OKS sowie Guido Bucher, Direktor und Vorsitzender der Spitalleitung des OKS, hielten Kurzansprachen. Mit Rückblicken, Ausblicken und besonderen Gedanken würdigten die Redner diesen Meilenstein im Gesamtprojekt «come together». Es ist das erklärte Ziel, den Bau auf ganz spezielle Art, eben im besonderen Mass kindgerecht, zu realisieren.

Dies beinhaltet begrünte Innenräume, so genannte Gartenzimmer, die Anwendung von naturnahen Materialien und die Schaffung einer hellen sowie freundlichen Atmosphäre.

Im Bild zu sehen von links nach rechts: Guido Bucher, Direktor Stiftung OKS und Vorsitzender der Spitalleitung, Urs Martin, Regierungsrat Kanton Thurgau, Yves Noël Balmer, Regierungsrat Appenzell Ausserrhoden, Monika Rüegg Bless, Statthalter Appenzell Innerrhoden, Daniel Germann, Direktor und Vorsitzender der Geschäftsleitung KSSG, Bruno Damann, Regierungspräsident Kanton St.Gallen, Arno Noger, Stiftungsratspräsident OKS, Fawad Kazi, Architekt.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

Die neue Publikation für die Kantone SG, TG, AR und AI ging Ende April 2018 online. Sie vermittelt Stimmungen und Meinungen aus der Region.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.