logo

Für das Eidgenössische Jubiläums-Schwingfest 2020

Hier stehen Leute Schlange, um kostenlos Werbung zu machen

In einem Jahr findet in Appenzell das Eidgenössische Jubiläums-Schwingfest 2020 statt. Schon jetzt fahren 400 mobile Werbeträger für den Anlass durch die Gegend. SIe liessen sich  das Auto beschriften - und nahmen dafür sogar lange Wartezeiten in Kauf.

Die Ostschweiz am 01. September 2019

Am Freitag, 30. August 2019 war gegen 17 Uhr beim Werkhof Bleiche in Appenzell ein aussergewöhnlicher Autokonvoi zu beobachten: Über 400 registrierte Helferinnen und Helfer des Eidgenössischen Jubiläums-Schwingfestes (EJSF 2020), das genau in einem Jahr stattfindet, holten sich ihren persönlichen «EJSF 2020»-Heckscheibenkleber ab und liessen ihn sich direkt vor Ort anbringen.

Von einem Tag auf den anderen sind sie im Appenzellerland omnipräsent: die Heckscheibenkleiber, die auf das Eidgenössische Jubiläums-Schwingfest 2020 hinweisen. Stossstange an Stossstange warteten Helferinnen und Helfer geduldig vor dem Werkhof Bleiche darauf, dass sie ein solches Exemplar mit dem EJSF 2020-Logo abholen konnten.

Zwischenzeitlich war der Andrang so gross, dass der Rückstau bis zum Brauereiparkplatz reichte. In Akkordarbeit brachten OK-Mitglieder und die Experten von «Haas – die Werbemanufaktur» die Heckscheibenkleber an den Autos an.

Am Ende waren es rund 400 Sticker, die an diesem Abend an die EJSF-Helferinnen und Helfer ausgehändigt wurden. Viele von ihnen nutzten nach der «Kleber-Montage» das Angebot der Organisatoren und liessen den herrlichen Spätsommerabend bei Gratiswurst und Freibier ausklingen.

WERBUNG
Hoher Kasten - Kollerteam - 181021

ESAF 2020

_In Akkordarbeit wurden am Freitagabend rund 400 Heckscheiben auf dem Werkhof Bleiche verschönert. _

Exklusive Wertschätzung

Die Heckscheibenkleber-Aktion wurde vom EJSF-Organisationskomitee als kleines Vorab-Dankeschön für die beachtliche Helferschar initiiert, die sich bis dato registriert hat. Der Aufkleber soll denn auch eine exklusive Wertschätzung nur für die helfenden EJSF-Hände sein.

Die Verantwortlichen waren am Freitag überwältigt vom Zulauf und der positiven Resonanz auf diesen Helfer-Kick Off-Anlass. Jung und Alt im Appenzellerland scheint bereits zwölf Monate vor dem Grossanlass vom Schwingfieber infiziert zu sein und reicht den Organisatoren des EJSF in Scharen die Hände. So darf sich Personalchef Johann Signer bereits über einen Helfer-Adressstamm von über tausend Personen freuen.

«Das will aber nicht heissen, dass anpackende Freiwillige nicht nach wie vor herzlich willkommen sind», betont Signer. Das Gros der Helferschar setzt sich aus Inner- und Ausserrhoder Vereinen zusammen. Aber auch Einzelhelfer melden sich in grosser Zahl – vereinzelte gar aus Bern und der Innerschweiz. Damit die freiwilligen «Chrampfer» stets aktuell und zeitnah informiert werden können, hat die Personalabteilung eigens eine Helfer-App realisiert. Diese App wurde am Freitagabend unter fachmännischer Anleitung auf zahlreichen Helfer-Smartphones installiert.

ESAF 2020

Bei Freibier und Gratiswürsten liess die EJSF 2020-Helferschar den Freitagabend auf dem Werkhof Bleiche ausklingen.

1600 Helferinnen und Helfer sind nötig

Insgesamt werden zirka 1600 Helferinnen und Helfer am Festwochenende vom 28. bis 30. August 2020 auf dem Bleiche-Areal im Einsatz stehen, um den 20 000 erwarteten Gästen ein unvergessliches Fest zu ermöglichen. Das 125-jährige Jubiläum des Eidgenössischen Schwingerverbandes, bei dem sich die 120 besten Schwinger packende Zweikämpfe liefern werden, ist unbestrittener Höhepunkt der Schwingsaison 2020.

Diesem Sonderstatus wollen die Verantwortlichen Rechnung tragen. Rund fünfzig OK- und Ressortmitglieder setzen sich seit zwei Jahren mit vereinten Kräften dafür ein, dass Sportlern und Gästen eine gebührende Infrastruktur und ein feierlicher Rahmen geboten wird.

ESAF 2020
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich über einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.