logo

Rückblick

«Ich bin nicht gewählt, um 'Schönwetter-Politik' zu betreiben»

SVP-Nationalrat Mike Egger (*1992) bringt so schnell nichts aus der Fassung – ausser eine bestimmte SP-Politikerin. Im Gespräch zum Jahresende zieht er Bilanz und blickt auf das nächste Jahr.

Marcel Baumgartner am 01. Januar 2022

Ganz grundsätzlich: Unter welchen Stichworten würden Sie das Jahr 2021 für sich verbuchen?

Das Jahr 2021 war wiederum geprägt von der Covid-Pandemie, wodurch viele Anlässe und damit auch der persönliche Kontakt nicht in der gewohnten Form stattfinden konnte. Als Volksvertreter liegt mir dieser Austausch mit der Bevölkerung besonders am Herzen. Selbstverständlich gab es aber auch positive Erlebnisse im Jahr 2021: So konnte die Schweizer Fussballnationalmannschaft mit ihren Leistungen an der EM überzeugen, die OLMA fand endlich wieder statt und persönlich konnte ich einige wunderschöne Ferientage im Wallis und im Toggenburg verbringen.

Gab es für Sie einen besonderen Meilenstein, etwas das Sie besonders geprägt oder verändert hat?

Politisch habe ich mich sehr über die Aufnahme in die Finanzkommission gefreut. Als jüngstes Fraktionsmitglied der Partei gleich zwei wichtige Kommissionen (UREK und FK) besetzen zu dürfen ist nicht selbstverständlich und ich bin der Fraktionsleitung sehr dankbar für ihr Vertrauen in meine Person. Ebenfalls erfreulich war, dass meine Standesinitiative, welche fordert, dass Mord nicht mehr nach 30 Jahren verjähren kann, eine Mehrheit im Nationalrat fand. Es gelang zudem, verschiedene Anträge in der Kommission mehrheitsfähig zu machen. Ein grosser Meilenstein als Mitglied der UREK war sicherlich die Ablehnung des missratenen CO2-Gesetzes. Bei diesem Geschäft durfte ich zusammen mit Christian Imark von Anfang an, also von der Parlamentsdebatte bis zur Abstimmung, den Lead innerhalb der Partei übernehmen. Da ich oft höre, dass die SVP alles nur ablehne, selbst aber keine Alternativen anbiete, kann ich an diesem Punkt widersprechen. Ich durfte nämlich eine aktive Rolle bei der Ausarbeitung des neuen Energiepapieres der SVP übernehmen. Neben dem Energiepapier bearbeiten wir aktuell eines neues Finanzpapier. Als wohl grösster Meilenstein für die SVP dürfte aber sicherlich das NEIN des Bundesrates zum Rahmenabkommen gewertet werden.

Welchen Tag würden Sie am liebsten komplett streichen?

Gute Frage… (überlegt). Ich geniesse jeden Tag in meinem Leben, egal ob dieser positiv oder negativ verläuft. Wenn man einen schlechten Tag einzieht, kann man daraus lernen, was man in Zukunft besser machen kann, um solche Tage zu verhindern (lacht).

Gibt es etwas, wofür Sie sich gerne entschuldigen würden?

Nein, wie sagte George Orwell so schön, Freiheit ist das zu sagen, was andere nicht hören wollen. Genau nach diesem grandiosen Zitat versuche ich Politik für die Menschen in unserem Land zu machen – offen, authentisch und ehrlich. Selbstverständlich gibt es Situationen, wo man kritisiert wird, aber ich bin nicht gewählt, um «Schönwetter-Politik» zu betreiben, sondern um die Herausforderungen unseres Landes anzusprechen und Lösungen dafür zu entwickeln. Die «Schönwetter-Politik» überlasse ich gerne anderen.

Und auf was sind Sie besonders stolz?

Selbstverständlich auf die Schweiz und unsere direkte Demokratie. Wir können dank dieser alle Themen kontrovers miteinander diskutieren. Die Meinungsfreiheit schreiben wir in unserem Land gross und darauf sollten wir uns auch in Krisenzeiten besinnen. Gerade in Bezug auf die aktuelle Covid-Situation gibt es unterschiedliche Meinungen. Anstatt sich zu verunglimpfen und sich gegenseitig Vorwürfe zu machen, sollte man kontrovers diskutieren und den Standpunkt des Gegenübers schlussendlich akzeptieren. Eine Ausgrenzung von Menschen lehne ich kategorisch ab.

Was hat Sie traurig gemacht?

Ich bin trotz der angespannten Situation, in der wir uns zweifelsohne befinden, immer ein Kind der Frohnatur geblieben. Es nützt nichts den Kopf in den Sand zu stecken. Wir müssen gemeinsam vorwärtsschauen, Lösungen kreieren und miteinander für unsere Schweiz einstehen.

Und was so richtig wütend?

Mich bringt nichts so schnell aus der Fassung – ausser vielleicht Jaqueline Badran, wenn Sie mich in der ARENA nicht ausreden lässt (lacht). Nein, jetzt einmal ehrlich, was ich nicht haben kann sind unehrliche Menschen, welche ihre Meinung ständig ändern und nur Ihre eigene Karriere vorwärtsbringen wollen.

Haben Sie sich konkrete Ziele für 2022 gesetzt?

Selbstverständlich habe ich mir verschiedene Ziele für das kommende Jahr gesetzt. Diese sind geschäftlich, politisch, aber auch privat. Allerdings ist es noch zu früh, konkrete Ziele zu nennen.

Was sollte im nächsten Jahr allgemein besser werden?

Ich hoffe, wir können nächstes Jahr wieder zur vollständigen Normalität zurückkehren und die Covid-Krise hinter uns lassen.

Wem würden Sie 2022 gerne begegnen?

Arno Del Curto, da er mich als Trainer, Motivator und Mensch sehr überzeugt.

2021 war «Wetten, dass…?» der nostalgische Höhepunkt. Was sollte nächstes Jahr wieder auf der Bildfläche erscheinen?

Mit dieser Entscheidung müssen sich zum Glück die Fernsehstationen und nicht die Politik beschäftigen. Persönlich ziehe ich am Samstagabend jedoch einen geselligen Anlass mit Freunden und netten Menschen eher einem Fernsehabend zuhause vor. Ich hoffe daher, dass solche Treffen und Anlässe im nächsten Jahr wieder zur Normalität werden.

WERBUNG
Shopping Arena Ladestationen 2022

Talks

Video-Talk mit Ipek Demirtas

«Die Obsession des Gewinnens muss in einem Unternehmen spürbar sein»

am 12. Mai 2022
Video-Talk mit Marc Weber

Werden Rechtsfälle dereinst mit Algorithmen gelöst?

am 17. Mai 2022
Video-Talk mit Kurt von Suso

«Das kann ein Mann alleine gar nicht alles erlebt haben…»

am 10. Mai 2022
Video-Talk mit Martin Rutishauser

«Das ist eine riesige Kiste, ja»

am 05. Mai 2022
Video-Talk mit Eva Crottogini

«Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, sich auf diesem Wege auszudrücken»

am 04. Mai 2022
Video-Talk mit Sophia Sommer

Frau Sommers Trick, sich jünger oder älter zu machen

am 28. Apr 2022
Video-Talk mit Salomé Kora

«Es sind ja nur 12 Sekunden. Eigentlich müsste man gar nicht atmen»

am 21. Apr 2022
Video-Talk mit Marc Reinhardt

«Wer bist Du?» – «Ich bin Bryan Adams»

am 19. Mai 2022
Video-Talk mit Myriam Junod

«Immer mehr Menschen haben mentale Probleme»

am 14. Apr 2022
Video-Talk mit Marcel Baumer

«Ich habe meinen Bruder voll im Griff»

am 26. Apr 2022
Video-Talk mit Peter Roth

«Ein Klanghaus? Ich hatte ja keinen Plan!»

am 07. Apr 2022
Video-Talk mit Katharina Lehmann

«Wir exportieren das Ostschweizer Handwerk»

am 05. Apr 2022
Video-Talk mit Livia Fierz

«Zum Glück ist noch keine Kundin ein zweites Mal gekommen»

am 22. Mär 2022
Video-Talk mit Katrin Schatz

«Vielleicht ist es nur eine faule Ausrede, weil ich nichts weiss»

am 24. Mär 2022
Video-Talk mit Pablo Brägger

«Es war klar: Nach Tokio ist Schluss»

am 29. Mär 2022
Video-Talk

Geplant planlos: «Rexer & Millius» über Gott und die Welt

am 31. Mär 2022
Video-Talk mit Fabienne Kuratli-Suter

Ein Schicksalsschlag veränderte ihr Leben von heute auf morgen komplett

am 17. Mär 2022
Video-Talk mit Markus Bütler

Dieser Mann hat die Lakers von der grauen Maus zum hellen Stern geformt

am 15. Mär 2022
Video-Talk

Hier kommen die «alten weissen Männer»

am 10. Mär 2022
Video-Talk mit Max Lässer

«Es geht nicht um Sex. Es ist einfach scheisse allein im Bett»

am 08. Mär 2022
Video-Talk mit Luca Zimmermann

Rexer holt den «George Michael» aus diesem Manager

am 03. Mär 2022
Video-Talk mit Malin Altherr

Diese junge Frau ist ein Rohdiamant und wird es noch weit bringen

am 24. Feb 2022
Video-Talk mit Josip Sunic

Ein Studienabbrecher startet zum zweiten Mal durch

am 01. Mär 2022
Video-Talk mit Seraphine Benz

«Ein Model ist ein Kleiderständer»

am 22. Feb 2022
Video-Talk mit Hansruedi Felix

Rock’n’Roll trifft auf den christlichen Glauben

am 15. Feb 2022
Video-Talk «3x3»

EU, Verkehrskollaps und leere Büroflächen: Hier braucht es kreative Lösungen

am 17. Feb 2022
Video-Talk mit Sandra Graf

«Ich wusste, was das heisst. Aber ich wusste nicht, was auf mich zukommt.»

am 08. Feb 2022
Video-Talk mit Urs Neuhauser

Wo sich der Klimaschutz wirtschaftlich auszahlt

am 10. Feb 2022
Video-Talk mit Klaus Estermann

Wenn der Lauch zur Inspiration für den Song wird

am 03. Feb 2022
Video-Talk mit Roland Stieger

«Vielleicht ist St.Gallen die Insel, die es nicht gibt»

am 01. Feb 2022
Video-Talk mit Michèle Mégroz

Wohin entwickelt sich die gesamte IT-Welt?

am 28. Jan 2022
Video-Talk mit Stefan Bissegger

Dieser Thurgauer Radprofi will ganz an die Spitze – Ein Gespräch über Hoffnungen und Niederlagen

am 25. Jan 2022
Video-Talk zur Medienförderung

«Es werden Produkte subventioniert, die nicht auf eigenen Füssen stehen können»

am 21. Jan 2022
Video-Talk mit Barbara Bernhard

«Bist Du eine Hexe?»

am 20. Jan 2022
Gölä und Dänu Wisler

So haben Sie «Uf u dervo» garantiert noch nie gehört

am 29. Okt 2021
Video-Talk mit Gunnar Kaiser

«Man hat den Medien eingeredet, sie seien das Bollwerk gegen das Böse»

am 07. Sep 2021
Video-Talk mit Hugo Portmann

Ausbrecherkönig Hugo Portmann: 35 Jahre hinter Gittern

am 19. Dez 2020
Video-Talk mit Marco Rima

«Meine Karriere ist mir völlig egal»

am 16. Dez 2020
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Marcel Baumgartner

Marcel Baumgartner (*1979) ist Co-Chefredaktor von «Die Ostschweiz» sowie Verlagsleiter der Ostschweizer Medien AG. Das Medienunternehmen hat seinen Sitz in St.Gallen.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.