logo

Rückblick

«Ich möchte mir bewusst mehr Auszeiten nehmen»

Das Jahr 2021 behält  Michael Sarbach, Mitglied der Betriebsleitung des «Gare de Lion» in Wil, als turbulent in Erinnerung. Künftig möchte er nicht mehr so arg dem Terminkalender hinterher jagen, wie er im persönlichen Jahresrückblick erklärt.

Die Ostschweiz am 29. Dezember 2021

Ganz grundsätzlich: Unter welchen Stichworten würden Sie das Jahr 2021 für sich verbuchen?

Turbulenzen, Unsicherheit, Improvisation, Leerläufe und Chancen.

Gab es für Sie einen besonderen Meilenstein oder etwas das Sie besonders geprägt oder verändert hat?

Ein neues Mitglied der Familie hat das Licht der Welt erblickt und ich wurde so zum ersten Mal Onkel. Die durch die Betriebsschliessungen gewonnenen Kapazitäten konnte ich zudem erfolgreich dazu nutzen, zwei Weiterbildungen in Betriebsführung und Marketing zu absolvieren.

Welchen Tag würden Sie am liebsten komplett streichen?

Keinen. Selbst die schlechtesten Tage haben immer auch etwas Gutes.

Gibt es etwas, wofür Sie sich gerne entschuldigen würden?

Nein.

Und auf was sind Sie besonders stolz?

Auf unsere zwei Töchter. Miterleben zu dürfen, wie sie sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln und ihr Leben immer selbständiger meistern, das weckt unbeschreibliche Gefühle.

Haben Sie sich konkrete Ziele für 2022 gesetzt?

Ich möchte mir wieder mehr bewusste Auszeiten für eigene kreative Aktivitäten nehmen, anstatt pausenlos nach Terminkalender zu funktionieren.

Was sollte im nächsten Jahr allgemein besser werden?

Es wäre schön, wenn Projekte - insbesondere im Kulturbereich - zur Abwechslung auch mal wieder so durchgeführt werden könnten, wie sie eigentlich geplant wurden.

Und was darf so bleiben, wie es ist?

Die Freiheit, gewisse Arbeiten dank Homeoffice erst später am Abend erledigen zu können und so mehr Familienzeit zu haben.

Wem würden Sie 2022 gerne begegnen?

Allen Künstlern, mit welchen wir in den letzten zwei Jahren zusammengearbeitet hätten - die ihre Konzerte aber bislang aufgrund der aktuellen Situation nicht durchführen konnten.

2021 war «Wetten, dass…?» der nostalgische Höhepunkt. Was sollte nächstes Jahr wieder auf der Bildfläche erscheinen?

Nach zwei Jahren Pause wäre ein Openair St.Gallen definitiv ein persönlicher nostalgischer Höhepunkt. Es kommt mir inzwischen vor, wie wenn die letzte Ausgabe 10 Jahre zurückliegen würde.

WERBUNG
Laveba 03/2022

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.