logo

Jahresrückblick-Interview

«Ich will auch im neuen Jahr beruflich weiter durchstarten»

Durch die Sendung «Goodbye Deutschland» wurde die die Wahl-Ostschweizerin Catrin Heyne bekannt. Dieser «Schub» war für sie denn auch eines der Highlights im 2020. Was im Jahr 2021 ansteht und welcher Bereich sie während der Corona-Zeit bedrückt, erklärt sie im Interview.

Manuela Bruhin am 03. Januar 2021

«Corona» war das dominierende Thema im vergangenen Jahr. Auf was können Sie in diesem Zusammenhang im positiven Sinne zurückblicken?

Durchaus war dieses Jahr eine echte Herausforderung für jeden von uns. Aber trotzdem hat auch Corona an meiner positiven Art und Einstellung zum Leben nichts verändert, ganz im Gegenteil. Aber das grösste Highlight, auf welches ich sehr positiv zurückblicken kann, war ganz klar die Ausstrahlung meiner ersten Sendung bei «Goodbye Deutschland» am 6.Oktober. Aber auch, dass Corona an meiner beruflichen Situation rein gar nichts verändert hat, bin ich sehr dankbar. Denn ohne meinen Job als Geschäftsführerin von SunWorld Solarium wäre ich nur ein halber Mensch. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war, dass ich seit Dezember Markenbotschafterin und Aushängeschild einer grossen Friseurkette (Loom Hairstyle) bin, mit 65 Läden in ganz Deutschland. Ich freue mich tierisch auf die künftige Zusammenarbeit im nächsten Jahr.

Womit hatten Sie im Zusammenhang mit «Corona» am meisten zu kämpfen? Was hat Sie bedrückt?

Ganz klar ist es keine einfache Situation, die wir momentan in der ganzen Welt haben. Aber ich bin ein Mensch, der sich auf alle Situationen einstellen kann – egal, wie schwierig oder schwer sie sind. Am meisten hat mich bedrückt, dass ich meine Eltern für längere Zeit nicht sehen konnte, durch den Lockdown damals im März. Für mich war in dieser Zeit einfach das Wichtigste, dass es meiner Familie gut geht und ich mir keine Sorgen machen muss, wenn wir uns schon nicht sehen konnten.

Bleiben wir beim Positiven: Was wird Ihnen rückblickend auf das Jahr 2020 in sehr guter Erinnerung bleiben? Gab es allenfalls einen entscheidenden Meilenstein in Ihrem Berufs- oder Privatleben?

Na, aber natürlich bleiben wir beim Positiven (lacht). Ganz klar meine Sendung bei «Goodbye Deutschland» und die Partnerschaft mit Loom Hairstyle.

WERBUNG
Laveba 03/2022

Catrin Heyne

Catrin Heyne

Welche drei Persönlichkeiten haben für Sie das Jahr 2020 positiv geprägt?

Für mich gibt es und wird es immer nur eine Persönlichkeit geben, die mich positiv prägt und schon immer geprägt hat: Das ist mein Vater! Er ist der Grund, warum ich im Leben NIEMALS aufgebe, egal, wie schwer oder steinig der Weg auch ist!

Woran denken Sie umgehend, wenn Sie sich mit der «Planung» des Jahres 2021 befassen?

Nicht anders von mir zu erwarten (lacht), denke ich da sofort an meinen weiteren beruflichen Werdegang. Ich will auch im neuen Jahr beruflich weiter durchstarten und bin schon gespannt, was mich da alles so erwartet. Ich freue mich auf neue Herausforderungen und Meilensteine, die ich meistern muss. Was mich genau erwarten wird, kann ich jetzt natürlich noch nicht genau sagen – aber genau das macht es ja so spannend. Langweilig wird es mir sicher nicht (lacht).

Gibt es darüber hinaus etwas, was Sie nächstes Jahr unbedingt in Angriff nehmen möchten?

Im privaten Bereich möchte ich mit meinem Mann Marco gern umziehen. Aber natürlich wollen wir im schönen Alpenland bleiben. Momentan war aber einfach noch nicht das Passende dabei, wo wir uns sagen «Dort wollen wir alt werden». Aber wir stressen uns auch nicht, denn zum richtigen Moment und Zeitpunkt wird dann auch das Passende dabei sein.

Abschliessend ein paar entweder/oder-Fragen. Den Übergang ins neue Jahr feiern oder im Bett verbringen?

Weder noch. Feiern fällt dieses Jahr sowieso aus und im Bett werde ich den Start ins neue Jahr auch nicht verbringen. Ich werde mir meinem Mann Marco einen richtigen gemütlichen Abend machen, um gemeinsam positiv ins neue Jahr zu starten.

Das Jahr 2021 mit klaren Vorsätzen starten oder alles auf sich zukommen lassen?

Zum einen habe ich meine genauen Ziele im Kopf, die ich erreichen möchte. Und zum anderen lasse ich Dinge gern auf mich zukommen. Denn alles, was in deinem Leben passiert, muss auch genau so passieren. Was du dann am Ende daraus machst, liegt ganz an dir.

Die Sommerferien 2021 wenn möglich im Ausland verbringen oder hier in der Schweiz?

Da wir jedes Jahr im Winter in unseren Lieblings -Urlaubsort Thailand gereist sind, was aber diesmal leider ausfällt, wäre es natürlich toll, im Sommer zu verreisen. Aber selbst, wenn es nicht klappt, dann haben wir auch nichts dagegen, unseren Sommerurlaub in unserer Wahlheimat Schweiz zu verbringen.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Manuela Bruhin

Manuela Bruhin (*1984) aus Waldkirch ist Redaktorin von «Die Ostschweiz».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.