logo

Sprachdebatte

Kachelmann versus Migros

Ostern naht. Die Migros spricht in ihrer laufenden Werbekampagne von «Superhäslis». Nun gibt es auf Twitter Schelte von Jörg Kachelmann. Es geht um Grammatik. Der Meteorologe wechselt nun zumindest temporär zu Coop.

Stefan Millius am 05. April 2019

«Häsli» ist ein Schweizer Wort. Unsere nördlichen Nachbarn kennen es jedenfalls nicht. In der Werbung greift man gerne zu Dialektbegriffen, das schafft Nähe.

Nur: Wie sieht eigentlich die Mehrzahl von «Häsli» aus? Ganz einfach: «Häsli». Ob ein Häsli über die Wiese rennt oder fünf Häsli, das ist den Häsli ganz egal. Sprachlich gesehen jedenfalls.

Die Migros - oder eher ihre Werbeagentur - erfindet bei einer laufenden Kampagne aber einen neuen Plural. Wenn ein «Superhäsli» auf ein anderes «Superhäsli» trifft, dann sind es die «Superhäslis».

Jörg Kachelmann stösst das sauer auf, und er teilt das auf Twitter mit. Das ist nicht ganz unerheblich. Der Meteorologe hat dort über 120'000 Follower. Mehr übrigens als die Migros mit 115'000.

«Der Schweizer Dialekt stirbt langsam durch die ignorante Achtlosigkeit der Werbewürstli-s», schreibt Kachelmann, wobei das «s» am Schluss natürlich ein ironischer Seitenhieb ist. Auch ein Würstli ist in der Mehrzahl immer noch ein Würstli.

Er müsse nun bis auf Weiteres Coop berücksichtigen, schreibt Kachelmann, bis das Ganze vorbei sei. Aber er sei vorgewarnt. Bald beginnt die Grillsaison. Da könnten «Fleischlis» auf ihn zukommen.

WERBUNG
Ostschweiz unterstützen

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Stefan Millius

Stefan Millius (*1972) ist Chefredaktor von «Die Ostschweiz».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.