logo

Nach «Arena»-Sendung

Manoranjithan zur Rassismus-Debatte: «So ist es aber nicht»

Nirosh Manoranjithan, FDP-Gemeinderat von Vilters-Wangs, nahm als Gast in der zweiten Reihe an der gestrigen «Arena»-Sendung teil. In einem anschliessenden Video-Statement stellt er klar: «Wir haben kein strukturelles Rassismus-Problem in der Schweiz».

Marcel Baumgartner am 20. Juni 2020

Viel wurde diskutiert in der SRF-Sendung «Arena» vom Freitagabend. Und diskutiert haben in erster Linie die vier Teilnehmerinnen am runden Tisch, der von Sandro Brotz moderiert wurde.

Gast der erweiterten Studio-Runde war Nirosh Manoranjithan, FDP-Gemeinderat von Vilters-Wangs. Entsprechend kurz konnte er seine Ansicht zum Thema mitteilen, weshalb er im Anschluss ein paar Punkte via Video-Statement, das er auf Facebook veröffentlicht hat, erläuterte.

Dabei macht er unmissverständlich klar, dass er eine andere Meinung zum Thema Rassismus hat, als jene, vorauf bei der gestrigen Sendung der Fokus gelegt worden ist.

Zur Kernfrage, ob wir in der Schweiz ein strukturelles Rassismus-Problem haben, sagt Manoranjithan: «Meiner Meinung nach: Nein.» Er selber sei, abgesehen von der bereits bekannten und ausführlich diskutierten «Fasnachts-Aktion» noch nie beleidigt worden.

«Aus diesem Grund sage ich, man sollte froh sein, hier leben und wohnen und den Alltag geniessen zu dürfen», so der FDP-Politiker. Die Damen der Sendung hätten ein Bild vermittelt, wonach es in der Schweiz laufend zu rassistischen Übergriffen und Beleidigungen komme. Für Manoranjithan sind es aber Einzelfälle, die nun vor allem medial eine so starke Präsenz erhalten, dass man den Eindruck erhalte, man hätte schweizweit ein Rassismus-Problem. Und er sagt klar: «So ist es aber nicht».

Es sei wohl möglich, dass Grossstädte stärker betroffen seien. Aber man dürfe das nicht verallgemeinern.

In der «Arena»-Sendung sei zu wenig sachlich debattiert worden. Sehr vieles sei aus der Vergangenheit gezogen worden. «Damit sollte man abschliessen», ist Nirosh Manoranjithan überzeugt. «Wir leben jetzt und hier – und sollten froh darüber sein.»

Abschliessend stellt Manoranjithan auch der Schweizer Polizei ein sehr gutes Zeugnis aus. Der Vergleich mit Amerika sei unangebracht. Gerade auch mit Blick auf die Polizei-Ausbildung. Während in Amerika ein Crash-Kurs genüge, würde hier während der zweijährigen Ausbildung sehr viel Wert darauf gelegt, die Polizistinnen und Polizisten umfassend zu schulen. «Die Polizei macht einen Super-Job und das sollten wir auch würdigen», so Manoranjithan.

WERBUNG
Laveba 03/2022

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Marcel Baumgartner

Marcel Baumgartner (*1979) ist Co-Chefredaktor von «Die Ostschweiz» sowie Verlagsleiter der Ostschweizer Medien AG. Das Medienunternehmen hat seinen Sitz in St.Gallen.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.