logo

SC Brühl

Neues Spiel, neue Chance für Brühl

Am Samstag reist die erste Mannschaft des SC Brühl zum FC Bavois ins Waadtland. Im Vorfeld ist eines klar: Der SC Brühl braucht dringend Punkte.

Die Ostschweiz am 17. September 2021

Gerade einmal drei Punkte hat der SC Brühl in den bisherigen sechs Spielen sammeln können. Das Resultat davon ist der zweitletzte Platz in der Tabelle der Promotion League, vor dem Aufsteiger Young Boys II mit nur einem Punkt.

Nun soll es die nächsten drei Punkte am Samstag in Bavois geben, nach einer langen Reise ins Waadtländer Dorf, das gerade mal etwas mehr als 700 Einwohner hat – und einen Fussballclub, der sich seit fünf Jahren recht gut in der Promo League hält. «Bavois ist ein unangenehmer Gegner», weiss Brühls Sportchef Roger Jäger, «physisch stark, mit grossen Verteidigern und robusten Stürmern». Ausserdem ist das Team eingespielt, verfügt über Spieler mit Routine und internationaler Erfahrung. Sieben Punkte haben die Waadtländer in den ersten sechs Spielen geholt.

Für Brühl, das nach einem Zwischenhoch mit drei Punkten in Cham, im letzten Heimspiel gegen die Basler Black Stars wieder tauchte, wird Bavois erneut zum Nervenspiel. Ein Sieg oder nur schon Spielvorschau FC Bavois vs. SC Brühlein Unentschieden hier wird wohl allein über den Kampfgeist der Brühler entschieden; und das nicht nur wegen der Tabellensituation, sondern auch, weil der «Dorfplatz» von Bavois kein Wembley-Rasen ist.

Um in Bavois erfolgreich zu sein, müssen die Brühler nun aber auch ihre Defensivschwäche bei Standards abstellen, der sie mehr als die Hälfte der bisherigen 16 Gegentore «verdanken». So etwa im letzten Spiel, als der «Untergang» gegen die Black Stars durch den 1:1-Ausgleich mit einem – aus Brühler Sicht – völlig missratenen Corner losging.

Neues Spiel, neue Chance heisst es am Samstag ab 16 Uhr im Stadion Peupliers in Bavois.

WERBUNG
Hoher Kasten - Kollerteam - 181021

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich über einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.