logo

Xenia Tchoumi

«Nütze Schmerz als Propeller»

Xenia Tchoumi ist Mode-Influencerin, Digitalunternehmerin und Vortragsrednerin. Als Autorin hat sie «Empower Yourself» verfasst, ein Selbsthilfebuch über unabhängiges Denken. Im Gespräch erklärt die Schweiz-Italienerin mit russischen Wurzeln, was den Ausschlag für dieses Buch gab.

Marcel Baumgartner am 03. Juni 2021
Xenia Xenia Xenia Xenia Xenia Xenia Xenia Xenia

Xenia Tchoumi, gegenüber der NZZ sagten Sie einmal: «Mein Kapital ist meine Marke». Was bzw. welche «Produkte» umfasst die Marke inzwischen?

Das ist eine sehr gute Frage. Marken wollen durch mich mit ihrer Werbung mein sehr loyales Publikum, meine Fans in den sozialen Medien erreichen, aber sie möchten auch Teil dessen sein, was ich repräsentiere. Es geht darum, wie ich mich kleide, worüber ich spreche, wie ich mich frisiere – aber auch um die Werte, für die ich stehe. Dazu gehören Individualität, Feminismus, Unabhängigkeit, kritisches Denken und einen natürlichen, gesunden Lebensstil. Vieles davon findet sich in meinem Buch «Empower Yourself».

Wird Ihnen die Bezeichnung «Profi-Influencerin» grundsätzlich gerecht?

Es reduziert mich natürlich ein bisschen auf einen einzelnen Punkt, aber es stört mich überhaupt nicht. Ich bin oft das Gesicht einer Marke, sei es in der Mode, Technologie, Lifestyle und anderes, und ich liebe diese Aufgabe. Aber natürlich mache ich noch sehr viel anderes, ich bin auch Digitalunternehmerin und trete als Rednerin auf.

Was gab für Sie den Ausschlag ein Ratgeberbuch – der Titel lautet «Empower Yourself» – zu verfassen?

Meine Followers. Sie fragen mich oft um Rat, sie sehen mich als jemanden, der sie dazu inspirieren kann, etwas zu unternehmen, ihr Leben zu verändern, mehr daraus zu machen. Ich habe gemerkt, dass die sozialen Medien zu wenig sind, um über diesenThemen zu schreiben und meine Haltung weiterzugeben. Es musste ein Buch sein.

Xenia

Sie geben darin sehr viel von sich selber Preis. Mussten Sie dafür den Schreibprozess durchlaufen oder war dies schon von Anfang an Teil des Konzeptes?

Wirklich? Mein Verlag wollte noch viel mehr persönliche Dinge über mich im Buch als die, die jetzt drin sind. Für mich geht es mehr darum, meine Haltung, meine Art zu leben zu teilen als über mich selbst zu sprechen. Ich möchte, dass die Leserinnen und Leser eine Art Werkzeugkasten fürs Leben bekommen, den sie jeden Tag verwenden können. Ich nenne sie «Powertricks».

Was würden Sie als eine der Kernbotschaften des Buches bezeichnen? Welcher Teil liegt Ihnen persönlich besonders am Herzen?

Wenn du hinfällst, dann steh wieder auf. Nütze Schmerz als Propeller, um dich selbst wieder ins Leben zu stürzen statt einfach auf dem Boden zu bleiben. Ich habe sogar einen «TEDx Talk» zu diesem Thema gegeben, der auf Youtube zu finden ist unter «The Hidden Power of Pain».

Wie schwer fällt es Ihnen mitunter selber, die eigenen Ratschläge zu befolgen?

Das ist nicht immer ganz selbstverständlich! Es gibt Tage, an denen ich überwältigt bin mit all den Konferenztelefonaten, dem Druck, Inhalte zu produzieren und mich um mein Publikum zu kümmern. Dazu kommt die Pandemie und die vielen Überraschungen, die der Alltag bereithält. Da kann es schon passieren, dass ich mal vergesse, mich um mein eigenes Wohlbefinden zu kümmern. Das sind die Tage, an denen ich mein eigenes Buch auf dem Küchentisch sehe und mich an meine Techniken erinnere. Wie ich mich selbst stoppen, Luft holen und Dinge aus einer anderen Perspektive sehen kann. Es geht nicht darum, perfekt zu sein, sondern darum, es immer und immer wieder zu versuchen.

www.xeniatchoumi.com

Xenia
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Marcel Baumgartner

Marcel Baumgartner (*1979) ist Co-Chefredaktor von «Die Ostschweiz» sowie Verlagsleiter der Ostschweizer Medien AG. Das Medienunternehmen hat seinen Sitz in St.Gallen.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.