logo

Dagsmejan aus St.Gallen

Ostschweizer Firma peilt Designpreis an - mit Schlafbekleidung

Das Unternehmen Dagsmejan aus St. Gallen ist für den diesjährigen Swiss Design Prize in der Kategorie der innovativsten Schweizer Textil-Start-ups nominiert worden. Und das nicht mit ausgefallenen Abendkleidern, sondern mit Bekleidung für die Nacht.

Stefan Millius am 02. September 2019

Was trägt Mann oder Frau in der Nacht? Das ist sehr individuell. Aber sicher ist: Die Frage wird unterschätzt. Denn der Schlaf als Erholungsphase ist zentral für unser Wohlbefinden - und dieses hängt auch davon ab, was wir am Leib haben. Diese Ausgangslage hat sich das St.Galler Unternehmen mit dem etwas sperrigen Namen Dagsmejan zur Mission gemacht. Der Begriff ist schwedisch und umschreibt die letzten Tage des Winters, wenn die Sonne den Schnee schmelzen lässt. 

Dass man sich der Nachtwäsche verschreibt, ist selten, und entsprechend sind auch Innovationen in diesem Bereich dünn gesät. Dies im Gegensatz beispielsweise zur Sportbekleidung, bei der in der Vergangenheit ein neues Material auf das andere folgte und die Funktionen immer ausgefeilter wurden.

Das will Dagsmejan ändern, und zwar in Zusammenarbeit mit Materialwissenschaftlern von der EMPA, Textildesignern von der Hochschule Luzern und Schlafforschern von der Universität Stockholm. Mit ihrer Hilfe wurde eine neuartige Schlafbekleidung konzipiert und umgesetzt. Im Fokus stand dabei die Thermoregulierung des schlafenden Körpers. Die Grundlage bildet eine feine Naturfaser auf Buchenholzbasis und ein spezielles Strickverfahren. dass es möglich macht, sogenannte «schlafoptimierte Ventilationszonen» nahtlos in die Kleidungsstücke integrieren zu lassen.

Soweit zur Funktion. Aber offenbar sieht das Resultat auch gut aus. Denn Dagsmejan wurde laut einer Mitteilung für den diesjährigen Swiss Design Prize in der Kategorie der innovativsten Schweizer Textil-Start-ups nominiert. Verliehen wird der Preis am 1. November, nominiert sind insgesamt 44 Projekte in zwölf Kategorien.

Highlights

Gemeindefusionen Appenzell Ausserrhoden

Ausserrhoden nach der Abstimmung: Und jetzt, wie weiter nach dem Nein zu raschen Gemeindefusionen?

am 27. Nov 2023
Rücktritt

SVP-Nationalrat Michael Götte verlässt IHK St.Gallen-Appenzell - neu soll ein Beirat seine Rolle übernehmen

am 27. Nov 2023
Per Ende November

St.Galler Spitäler: Jetzt ist klar, wie viele Mitarbeitende in einer ersten Phase die Kündigung erhalten

am 24. Nov 2023
TV-Investorenshow

Hellwach vor den Löwen: Zwei St.Galler räumen ab

am 29. Nov 2023
INTERVIEW

Susanne Vincenz ist neue Präsidentin des Theaters St.Gallen: «Wir werden klare Kante für die Kultur zeigen und enges Verhältnis zum Publikum pflegen»

am 28. Nov 2023
Nach Ermittlungen gegen Alternativmediziner

Co-Präsidentin der Naturärztevereinigung Schweiz sagt: «Wenn ein solcher Fall passiert, werden häufig alle in einen Topf geworfen»

am 28. Nov 2023
St.Galler SVP sucht Nachfolger für Kölliker

Er legt den Fokus auf die Arbeit: Mike Egger möchte nicht St.Galler Regierungsrat werden

am 29. Nov 2023
Medien & Kommunikation

David Scarano wird neuer Leiter Kommunikation des Kantons Appenzell Ausserrhoden

am 29. Nov 2023
SP-Politiker stürzte auf dem Weg ins Büro

Gesundheitliche Gründe: Regierungsrat Fredy Fässler legt Amt per sofort nieder

am 29. Nov 2023
Bundesrat hat Konzession erteilt

Aufatmen im Casino St.Gallen: Betrieb kann auch nach 2024 weitergeführt werden

am 29. Nov 2023
Das sagen Ostschweizer Parlamentarier

Kritik an SP-Ticket: Schaffen es nur Durchschnittspolitiker in den Bundesrat?

am 30. Nov 2023
Vakanzen im St.Galler Regierungsrat

Der nächste SVP-Politiker nimmt sich aus dem Rennen: Auch Ivan Louis möchte nicht in die St.Galler Regierung

am 30. Nov 2023
Neuweiler, Mühlemann und Ricklin

Regierungsratswahlen Thurgau: Diese drei Kandidierenden wollen den zweiten SVP-Sitz verteidigen

am 30. Nov 2023
Überlastetes Gesundheitswesen

Die Zürcher machen es vor: Können wir von ihnen lernen, den Pflegenotstand zu bewältigen?

am 25. Nov 2023
Kommentar zur Abstimmung in Appenzell Ausserrhoden

Komplexe Zeiten rufen nach übersichtlichen Strukturen: Nach dem Lustprinzip fusionieren wird vieles verlangsamen

am 26. Nov 2023
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Stefan Millius

Stefan Millius (*1972) ist freischaffender Journalist.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.