logo

St.Gallen

Regierung: Suter verzichtet

Die CVP-Kantonsrätin Yvonne Suter steigt nicht ins Rennen um einen Sitz in der St.Galler Regierung. Jedenfalls vorerst.

Die Ostschweiz am 04. November 2019

Die Kantonsrätin aus Rapperswil-Jona gehörte zum engsten Kreis der Anwärter der St.Galler CVP auf die Kandidatur für die Nachfolge von Beni Würth. Nun nimmt sie sich selbst aus dem Rennen. Yvonne Suter schreibt: «Nach sorgfältiger Abwägung habe ich mich entschieden, auf eine Kandidatur für die Regierung zu verzichten. Grund für den Verzicht ist, dass Lukas und ich vor kurzem Eltern einer Tochter geworden sind. Gerne möchte ich speziell in den ersten Lebensjahren meiner Tochter ausreichend Zeit mit der Familie verbringen können. Dies ist nur sehr schwer vereinbar mit dem Anspruch, als Mitglied der Regierung Tag für Tag vollen Einsatz für unseren Kanton zu leisten.»

Dazu komme, dass sie just heute eine neue berufliche Herausforderung angetreten habe. Die ehemalige Kadermitarbeiterin der Credit Suisse hat eine ähnliche Führungsrolle bei der Bank Julius Bär angetreten. «Die Arbeitgeberin hätte eine Kandidatur von mir mitgetragen», so Suter. Dennoch sei ihr der Verzicht auf die Kandidatur durch die berufliche Perspektive erleichtert worden.

Die Regierungstätigkeit hätte sie grundsätzlich interessiert, so die Kantonsrätin. Mit Blick auf ihr Alter - sie ist Jahrgang 1977 - schliesse sie nicht aus, dereinst erneut über eine Kandidatur nachzudenken.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

Die neue Publikation für die Kantone SG, TG, AR und AI ging Ende April 2018 online. Sie vermittelt Stimmungen und Meinungen aus der Region.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.