logo

Gossau

Stromunfall in Badewanne – 22-Jährige verstorben

Am Donnerstag, kurz vor 21 Uhr, ist es an der Neuchlenstrasse zu einem Stromunfall in einer Badewanne gekommen. Dabei zog sich eine 22-jährige Frau tödliche Verletzungen zu.

Kantonspolizei SG am 01. Mai 2021

Die 22-jährige Frau begab sich nach 20 Uhr ins Badezimmer, bestieg die mit Wasser gefüllte Badewanne und schaute sich auf ihrem Mobiltelefon eine Sendung an. Dabei war das Mobiltelefon zum Laden des Akkus an den Strom angeschlossen. Aus unbekannten Gründen muss das eingesteckte Mobiltelefon während des Badens ins Wasser gefallen sein. Durch den entstandenen Stromschlag zog sich die 22-jährige Schweizerin tödliche Verletzungen zu. Nebst dem vor Ort anwesenden Rettungsdienst mit Notarzt und mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen wurde zudem der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen für die Abklärung des Unfallhergangs aufgeboten. Für die Betreuung der Angestellten wurde die psychologische Erste Hilfe angefordert.

Die Kantonspolizei St.Gallen weist an dieser Stelle darauf hin, beim Baden keine am Stromnetz angeschlossenen Elektrogeräte im Bereich der gefüllten Badewanne zu benutzen.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Kantonspolizei SG

Offizielle Mitteilungen der Kantonspolizei St.Gallen. Sie beschäftigt rund 780 Mitarbeitende.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.