logo

Sports.Tech.Forum

Tech-Investments als Treiber im Sport

Beim Sports.Tech.Forum in St. Gallen wurden hybride Finanzierungen wie NFTs und Tokens im Sport sowie innovative Ideen im digitalen Sportbusiness diskutiert.

Die Ostschweiz am 24. Januar 2023

Man kennt die märchenhaften Stories um die sogenannten «Unicorns», jene Gründer, die es in kürzester Zeit mit ihrem Startup geschafft haben unglaublich erfolgreich zu werden. Längst findet aber nicht mehr jede Idee im digitalen Sportbusiness ihre Finanzierung. Der Sports Tech Sektor konsolidiert sich. Innovative Finanzierungsformen wie NFT, Metaverse und Kryptowährungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Welche Möglichkeiten es gibt, diese Modelle zu monetarisieren und welche Rolle dabei künftig der Profisport, die Investoren, die Athleten und die Fans einnehmen, das wurde beim Sports.Tech.Forum in St. Gallen intensiv diskutiert.

«Der Sports Tech Sektor weist im Vergleich zur allgemeinen Marktentwicklung nur leichte Schwankungen auf», erklärt Timo Helbling von Deloitte in seiner Keynote. Der Sektor sei immer noch gut positioniert und Investoren sind interessiert. In den letzten zwei Jahren habe sich die Anzahl der Unicorns in diesem Bereich sogar verdoppelt. Dennoch hat sich die Goldgräberstimmung in eine solide Begutachtung des Investments gewandelt. «Eine solide Finanzierung und eine gute Story hinter dem Startup sind für Investments heute wichtiger denn je. Heute wird eher nachinvestiert, anstatt immer neue Projekte zu investieren», sagt Helbling.

Florian Müller

Florian Müller von der Software Brauerei

Digitale Entwicklungen ermöglichen dem Sport völlig neue Möglichkeiten und Finanzierungsformen. Florian Müller von der Software Brauerei wagt den Blick in die Zukunft: «Das Metaverse wird das digitale Marketing verändern. Der Kunde wird nicht mehr nur ein Käufer sein, sondern aktiv in den Verkaufsprozess eingebunden». Heute könne noch niemand genau sagen, was das Metaverse ist und wie es sich auf unseren Alltag auswirken wird. Die wichtigere Frage sei aber, wie das Web3 das Marketing verändert, so Müller.

Wie sehr die Realität bereits mit digitalem verschmilzt, das zeigte David Geisser von CollectID auf. Das blockchainbasierte Unternehmen sorgt für die Verschmelzung der digitalen mit der physischen Welt. So gab es bereits Versuche bei einem Spiel des FC Köln. Fanschals wurden zur Eintrittskarte ins Stadium und zum Schlüssel für den digitalen Kabinenrundgang im Anschluss. Über eine herkömmliche NFC-Funktion, wie bei der Debitkarte, wird das Item ausgelesen. Die Schals kamen gut an. «86 Prozent aller Schals wurden mit dem Smartphone gescannt. Und durchschnittlich verbrachten Fans ganze fünf Minuten in der App – und das während des Spiels», so David Geisser von collectID.

«Aber es reicht nicht, nur digital zu sein», mahnt Lucas Flümann von der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Gemeinsam mit der NFT-Plattform Fansea hat man bereits Erfahrungen mit NFTs und Blockchain gesammelt. Entstanden ist eine NFT-Kollektion für Sportgeräte und Bekleidungsstücke historischer Sportmomente. «Fans wollen von ihrem NFT einen Nutzen haben. Sie wollen damit handeln, das Trikot ihrem Avatar anziehen und vielem mehr», erklärt Flümann.

Das nächste Sports.Tech.Forum findet am 23. Januar 2024 in St. Gallen statt. Weitere Infos unter: www.sportstechforum.com

Wochenübersicht

Zeyer zur Zeit

Jahrmarkt der Eitelkeiten

am 20. Jan 2023
Bundesgerichtsurteil

Keine Single-Diskriminierung durch Serafe-Gebühr

am 22. Jan 2023
Politiker zur neusten «Berset-Affäre»

«Mein Vertrauen in Bundesrat Berset ist auf einen Tiefpunkt gefallen»

am 23. Jan 2023
Nationalratswahlen 2023

Wieso fehlt Karin Weigelt auf der Kandidaten-Liste?

am 21. Jan 2023
Investment views

Keine vorzeitige Entwarnung bei der Inflation

am 23. Jan 2023
Neues Projekt

Wer will das Landleben auf Zeit testen?

am 22. Jan 2023
Bewerbung für Grossanlass

Wird St.Gallen Austragungsort der Fussball-EM 2025 der Frauen?

am 20. Jan 2023
Ehemaliger Mitarbeiter St.Galler Kantonsrat

Das Parlament ist langweilig? Nicht für ihn

am 24. Jan 2023
Podcast mit Hanspeter Trütsch

Wer holt sich den Ständeratssitz? – Die Experten-Analyse

am 24. Jan 2023
DG: DG: Politik

Manipulierte Meinungsbildung

am 24. Jan 2023
Fit für die Zukunft

Ehemalige TRAXLER-Produktion heisst neu Innolana AG

am 24. Jan 2023
Nationalratswahlen

Bekannte Namen und eine Überraschung auf der Nationalratsliste GLP Thurgau

am 24. Jan 2023
Sports.Tech.Forum

Tech-Investments als Treiber im Sport

am 24. Jan 2023
Kanton St.Gallen

Wil West bleibt wichtigster Eckpfeiler des Agglomerationsprogramms Wil

am 24. Jan 2023
Umfrage

Glauben Sie Berset?

am 25. Jan 2023
Gastkommentar

Widerstand gegen den Fortschritt

am 26. Jan 2023
Sinken die Energiepreise weiter?

Dank grosser Anstrengungen zur etwas entspannteren Energielage

am 25. Jan 2023
Kandidatin der FDP

IHK empfiehlt Vincenz-Stauffacher für den Ständerat

am 26. Jan 2023
Stabsübergabe an neue Generation

Neues Co-Präsidium und zwölf Nominationen

am 26. Jan 2023
Unrechtmässig bezogene Subventionen zurückbezahlt

Aufsichtspflicht über Bus Ostschweiz AG erfüllt

am 26. Jan 2023
Meilenstein für die regionalen Verkehrslösung

Auch der Bundesrat sagt Ja zum Autobahnanschluss in Witen

am 25. Jan 2023
HEV sieht verpasste Chance

Wird St.Fiden zum Abstellgleis für Fernverkehrszüge?

am 26. Jan 2023
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.