logo

Warum Marylin Monroe in Wahrheit ermordet wurde

Waldmeyer und die Verschwörungstheorien

Max Waldmeyer fand seinen Nachbarn Freddy Honegger schon immer komisch. Als dieser kürzlich über den Gartenzaun hinweg ein Gespräch beginnen wollte («stimmt es eigentlich, dass Obama ein Moslem ist?»), überlegte Waldmeyer kurz, ob er kontern sollte, dass der Papst vermutlich ein Freimaurer sei.

Roland V. Weber am 20. September 2021

Freddy Honegger war ihm einfach suspekt. Vor allem seit er über seinen Rotary-Kanal zu hören bekam, dass Freddy in seiner Jugend bei den Zeugen Jehovas war – wo er auch seine Frau Bettina kennengelernt hatte.

In der Folge hatte sich Waldmeyer sofort à fonds in die Causa Zeugen Jehovas eingelesen. Jesus war also am Pfahl und nicht am Kreuz gestorben. Das war ein Unterschied. Die Zeugen Jehovas lehnen Bluttransfusionen ab, kennen strenge Kleidervorschriften, müssen missionieren und dürfen keinen Militärdienst leisten. Jetzt war auch klar, warum Freddy nie in den WK musste. Und es gibt in der Schweiz 19‘000 Mitglieder in diesem Club. Freddy zählt heute nicht mehr dazu; geblieben war ihm allerdings das Missionarische. Und jetzt kamen eben diese Verschwörungstheorien hinzu. Aber noch viel schlimmer war seine Frau Bettina: eine fundamentalistische Impfgegnerin, psychopathisch-ängstlich und zu allem noch eine ebenso überzeugte Veganerin. Ihr musste man am Gartenzaun besonders ausweichen.

Heute auf jeden Fall fühlte sich Waldmeyer nicht motiviert, mit Honeggers über Verschwörungstheorien zu debattieren. Also supponierte er einen plötzlichen und dringenden Telefonanruf. Er wollte auf eine raffiniertere Gelegenheit warten, um dieses Gespräch wieder aufzunehmen. Doch dazu später.

Immer mehr Verschwörungstheorien?

Waldmeyer fiel auf, dass sich in letzter Zeit die Verschwörungstheorien häuften.

Hinter der ganzen Pandemie-Misere versteckt sich offenbar Bill Gates. Ziel ist natürlich der Impfzwang, denn Bill Gates steckt unter einer Decke mit den grossen Pharmafirmen. Dieser ganze Corona-Hype war also nur vorgeschoben. Die Impfstoffe werden übrigens aus abgetriebenen Föten hergestellt, und gleichauf mit den Impfungen wird man „gechipt“ (Anm. Redaktion: ein Chip eingesetzt) – der Staat perfektioniert die Kontrolle. George Orwell wäre also, in elektronisch verbesserter Form, auch in Meisterschwanden oder im Allgäu angekommen. Letztlich geht es dabei nicht nur um die Verhaltenskontrolle der Bürger, sondern generell um die Kontrolle der Bevölkerungszahl auf der Erde. Bill Gates wird unterschätzt.

5G ist übrigens, um das Big Picture zu erweitern, auch ein Treiber von Covid-19. Und israelische Juden töten gefangene Palästinenser, um einen schwunghaften Organhandel zu betreiben. A propos Handel: Hillary Clinton betrieb vor ein paar Jahren einen Kinderpornohandel, getarnt in einer Pizzeria.

Natürlich wusste Waldmeyer, dass insbesondere bildungsarme Bevölkerungsschichten und oft Vertreter des ultra-rechten Lagers gerne Verschwörungstheorien pflegen. Immerhin zeigen sich gemäss einer Untersuchung 25% der Deutschen dafür anfällig, insbesondere in den neuen Bundesländern. Venezolaner sind auch sehr empfänglich für abstruse Theorien: Hugo Chavez produzierte einige davon, u.a. die brandaktuelle Gefahr einer amerikanischen Invasion. In der Folge liess er die komplette Bevölkerung in allen Favelas bewaffnen. Die Armen verdankten es ihm mit hoher Gefolgschaft.

Wir müssen jedoch geografisch gar nicht so weit suchen: George Soros mit seinen Schulen und Universitäten plant nämlich einen Umsturz in Ungarn. Ein perfektes neues Feindbild für Viktor Orban, um von allerlei Problemen abzulenken und demokratische Rechte auszuhebeln.

War die Mondlandung gefaked?

Und geografisch noch näher: Auch Waldmeyers Haushalt ist nicht ganz gefeit vor Verschwörungstheorien. Charlotte zum Beispiel vertritt die Meinung, dass die Mondlandung gefaked wurde. Diese Bilder von den Astronauten seien einfach zu scharf, Stars and Stripes flattern nicht im Wind - ergo muss es eine Studioaufnahme sein. Waldmeyer liess ihr diese Geschichte (sie kam mindestens einmal jährlich) jeweils durchgehen. An einem Samstag jedoch, als sich der Tag der Mondlandung wieder jährte, rächte er sich ein bisschen mit einer eigenen Theorie: Er meinte, Bettina Honegger, also die Nachbarin, sei eine späte Tochter dieser DDR-Hexe Margot Honegger. „Die schrieb sich mit ck, Schatz!“, konterte Charlotte. Waldmeyer überlegte noch kurz, ob er Bettina Honegger alternativ als jihadistische Schläferin positionieren sollte. Dieses Missionarische deutete eindeutig darauf hin, vielleichte bereitete sie sich nur auf einen terroristischen Messereinsatz vor? Er liess es bleiben.

Fake News oder Verschwörungstheorien?

Zwischen Fake News und Verschwörungstheorien verläuft ein schmaler Grat. Donald Trump Junior z.B. wirft Joe Biden Pädophilie vor. Ein Grenzfall. Donald Trump Senior beschuldigte die Gesundheitsbehörden, die Medien und die Demokraten, das Corona-Virus erfunden zu haben. Fake News oder Verschwörung?

Donald Trump dürfen wir auch zugute halten, dass er die „alternative facts“ erfunden hat. Deshalb war Corona erst mal nur eine Erfindung. Der amerikanische Präsident bricht so oder so einige Rekorde in Sachen Fake News oder Verschwörungstheorien.

Verschwörungstheorien sind vielleicht einfach Fake News, dachte sich Waldmeyer, welche höhere Weihen erhalten haben, mit Konzept und Steuerung? So musste es wohl sein.

Es gibt immer mehr Raser – der Verkehr wird immer gefährlicher

2019 zählte die Schweiz 187 Verkehrstote. 1970 waren es noch 1773 – also fast 10-mal mehr. Im gleichen Zeitraum hatte sich der Bestand an Motorfahrzeugen mehr als verdreifacht. Damit hat sich das Risiko, heute in einem Verkehrsunfall zu sterben, um das Dreissigfache verringert.

„Ein Wunder, dass wir damals 1970 nicht gestorben sind“, meinte Waldmeyer, als er von seinen Statistiken aufblickte. „Max, 1970 war ich ein Kleinkind und kerngesund. Was meinst du genau?“ „Es geht um den Verkehr, Charlotte.“ Charlotte verstand nicht: „Aber das war doch 9 Monate davor?!“

Waldmeyer seufzte. So wie er offenbar missverstanden wurde, wird auch vieles andere auf der Welt missinterpretiert. Nur: Leider hat das oft System.

Was den Verkehr anbelangt, so wird heute oft behauptet, dass dieser verrohe und gefährlicher geworden sei. Doch warum nur? Die Zahlen sprechen dagegen. Das spielt jedoch keine Rolle, wenn ein Statement mit Inbrunst vorgetragen und eine Message unablässig gepflegt wird.

Selektive News sind de facto auch Fake News

Mitten im Lockdown ereilte die Schweizer Medien die Message, dass die Eidgenossen offenbar deutlich mehr Gemüse essen. Hatte also ein Umdenken eingesetzt, eine pandemische Läuterung sozusagen? In der Tat waren die Verkaufsumsätze in den Supermärkten deutlich in die Höhe geschnellt. Aber kein Wunder: Der grenznahe Einkauf war unterbunden, die Restaurants geschlossen, also wurde zuhause mehr gekocht – und deshalb mehr eingekauft, auch mehr Gemüse. Fehlinterpretationen oder selektive Informationen führen oft zu Fake News.

Die USA seien am meisten von der Pandemie betroffen – das verkündeten die Medien letztes Jahr fast täglich. Falsch. Richtig ist nur, dass die USA zu einem gewissen Zeitpunkt numerisch die meisten Fälle aufwiesen. Aber das kleine Belgien mit nur 10 Millionen Einwohner verzeichnete damals am meisten Tote pro Einwohner. Die korrekte Aussage wäre also, dass Belgien am meisten von der Pandemie betroffen war. Waldmeyer hatte diese Information allerdings noch nie erhalten. Überhaupt, was ist mit Belgien? „Brussels is a nice country“, meinte Trump doch kürzlich – aber das waren wohl, für einmal, ungewollte und auf peinlichem Unwissen basierende Fake News.

Herausgepickte News eignen sich auf jeden Fall hervorragend für Missinterpretationen. Und richtig aufgebaut, können sie gar das Potential für eine raffinierte Verschwörungstheorie bilden.

Verschwörungstheorien: viel Unappetitliches und viel Amüsantes

Wir ahnten es schon: 9/11 war nur ein CIA-Einsatz. Die CIA war auch für den Tod von Martin Luther King verantwortlich. Dem gleichen Geheimdienst wird angelastet, den Tod JF Kennedys inszeniert zu haben, auch das rasche Ableben Marilyn Monroes. Das entsprach nur der Logik, hatte die gute Marilyn doch ein Verhältnis mit JFK. Dass aus ähnlichen Gründen Lady Di durch den MI6 ins Jenseits befördert wurde, macht damit ebenso Sinn.

Geschmackloser ist allerdings die Theorie, wonach der Holocaust eine Erfindung der Juden sei, um diesen eine raffinierte und ewige Opferrolle zu verleihen. Generell streben die Juden übrigens die Weltherrschaft an. Allerdings auch die Freimaurer.

Schon 2012 entwickelte Donald Trump die breit in den Umlauf gesetzte Theorie, dass die Klimaerwärmung nur eine Erfindung der Chinesen sei, um der Entwicklung der US Industrie zu schaden. Ja, der alte Trump kann auf eine beachtliche Zahl von portierten Verschwörungstheorien zurückblicken, vermutlich gebührt ihm sogar der erste Rang in dieser Disziplin! Immerhin in einer.

Obama wurde übrigens gar nicht in den USA geboren, und Hitler überlebte in Argentinien. Paul McCartney ist eigentlich tot und wurde durch einen Doppelgänger ersetzt.

Man sollte mehr eigene Theorien entwickeln, dachte sich Waldmeyer.

Zurück zu Honeggers:

Am Sonntagmorgen früh fing die vegane Bettina Honegger den noch etwas schläfrigen Waldmeyer kurzerhand vor der Garage ab. „Max, es ist unglaublich: Offenbar war es George Soros, der in China dieses Covid-19 inszeniert hatte!“ Auf einen solchen Moment hatte Waldmeyer nur gewartet. „Ja, das kann gut sein“, antwortete er lakonisch. „Wusstest du übrigens, dass auf dem Gelände eures Hauses bis in die 70er Jahre ein Schlachthof stand…?“

Mehr von Max Waldmeyer gibt es hier.

WERBUNG
Hoher Kasten - Kollerteam - 181021

Waldmeyer Logo

Who is Max Waldmeyer ?

Max Waldmeyer existiert nicht. Trotzdem: Seine kritischen, sarkastischen und zum Teil absurden Gedanken und Kommentare sind interessant. Waldmeyer ist Mitte 50 und lebt gut bis sehr gut situiert im Einzugsgebiet von Zürich - genau genommen in Meisterschwanden am Hallwilersee (Gartenstrasse 4). Als Unternehmer fühlt er sich mikroökonomisch gestählt; seit einiger Zeit jedoch hat er sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und geniesst so mehr Freiheit in Gedanken und Zeit. Er beobachtet die ganze Welt – nicht zuletzt, weil er auf der Suche nach einem optimalen Second Home ist, einem zweiten Lebensmittelpunkt (2.LMP, wie er es nennt). Seine Frau Charlotte ist selbständige Interior Designerin und die einzige Person, die ihn ab und zu zu bremsen weiss. Die zwei Kinder, Noa und Lara, sind schon partiell aus dem Haus. Sie sind noch in der Ausbildung.Waldmeyer trägt eine IWC (früher eine Rolex) und fährt einen Porsche Cayenne (schwarz, innen auch).

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Roland V. Weber

Roland V. Weber (*1957) verbrachte einige Zeit seines Lebens mit ausgedehnten Reisen. Aufgewachsen in der Schweiz, studierte er Betriebswirtschaft in St. Gallen und bekleidete erst verschiedene Führungspositionen, bevor er unabhängiger Unternehmensberater und Unternehmer wurde. Er lebt in den Emiraten, in Spanien und in der Schweiz. Seit Jahren beobachtet er alle Länder der Welt, deren Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Er bezeichnet sich selbst als «sesshafter digitaler Nomade», als News Junkie, Rankaholic und als Hobby-Profiler.

Roland Weber schreibt übrigens nur, was er auch gerne selbst lesen würde – insbesondere, wenn Sachverhalte messerscharf zerlegt und sarkastisch oder ironisch auf den Punkt gebracht werden.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.