logo

Anna am Meer

Was ist das für eine Spezies?

Was mich immer schon geärgert hat, sind Menschen, die sich rücksichtslos verhalten. Sich ins Zentrum stellen, à la nach mir die Sintflut.

Anna Lena Horber am 07. Mai 2021

Wie ich darauf komme? Ganz einfach. Vor der Pandemie waren wir öfter mal am Strand laufen. Da der nächstbeste für uns die Playa de Palma ist, kriegt man dieses Verhalten hautnah mit. Meist sind es Touristen, die eben schon früh am Morgen benebelt durch die Strassen torkeln und sämtliche Hemmungen abgelegt haben. Wir hatten selbst schon Gäste, die morgens um 12 von besagtem Ort mit einem eher schockierten Gesicht zurückkamen, weil sie sich das ganze mal «live» geben wollten.

Was ist das für eine Spezies? Auch auf den Fliegern oder den Abflughallen verschiedener Städte in der Schweiz oder in Deutschland ist mir aufgefallen, dass wenn es nach Malle (oder in den Urlaub geht), bei manchen die Contenance noch Zuhause im Badezimmer wie ein Bademantel hinter die Tür gehängt wird. Ich hab für die Reise bezahlt, deshalb kann ich auch nackt auf meinem Hotelzimmerbalkon zu Helene Fischer Mambo tanzen!

Ja, das hört sich jetzt lustig an, aber wenn das nackte Mambotanzen in Form von Sturzbetrunken um 10 Uhr früh an die Megapark-Türe, äh, sich übergeben daherkommt, weiss ich nicht. Ich denke an all die Menschen, die eben so eine Reise begleiten, als Flughafenmitarbeiterin, Kellner, Putzpersonal. Klar, die werden dafür bezahlt, aber auch fürs angepöbelt werden oder Wüsteres? Oder an die vielen Einheimischen, die zwar vom Tourismus abhängig sind, aber gewisse Dinge über sich ergehen lassen müssen…

Im Moment kann man zwar wenig Touristen beobachten, aber die, die da sind, erkennt man daran, dass sie zum Beispiel nicht wie vorgeschrieben Maske tragen. Cool, wenn man sich da als Inselbewohner auch am Strand schon seit über einem Jahr abmüht und sie ausser beim Sonnenbaden und zuhause  überall trägt. Ich hatte dieses Verhalten schon fast ein bisschen vergessen…

Ich habe letztens gelesen: «Be kind, it’s free». Sei nett, es ist umsonst. Auf Deutsch hört sich das immer irgendwie nicht so cool an, aber dennoch wärs doch schön, wenn wir alle ein wenig Rücksicht auf einander nehmen könnten und mit Respekt begegnen? Nur es bitzeli? Tut nicht weh und gibt irgendwie bessere Vibes als nur rumzunölen und egoistisch zu sein (nackt rumtanzen, von mir aus - oder nee, nein doch nicht…).

Ganz aktuell werden die Sicherheitsmassnahmen auch nach dem Ende des Alarmzustandes am 9. Mai beibehalten. Ausgangssperre ab 23:00 Uhr bis 6:00, Maskenpflicht, nur zwei Haushalte bei einem Zuhause und maximal Personen etc. Schade. Aber man muss hier ja auch eine Touristensaison retten. Mit Impfungen und mit Herdenimmunität wird das vor Beginn hier leider nichts mehr.

Aber genug rumgegrantelt. Das Wetter ist schön, ich gehe an den fast leeren Strand. Tourist Watching und Muscheln sammeln....

Ach ja, in eigener Sache: An solchen Dingen werkle ich sonst:

WERBUNG
Ostschweiz unterstützen

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Anna Lena Horber

Die St.Gallerin Anna Lena Horber bildet zusammen mit Rico Horber die Musikgruppe Anna Lux. Vor einigen Jahren folgten die beiden einem Impuls und wanderten nach Mallorca aus.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.