logo

Gastbeitrag

«Wenigstens hends mer Chläus no i di National Covid-Verordnig gschafft!»

Für einmal muss es einfach im Dialekt sein. Der Hundwiler Lorenz Reifler, Silvesterchlaus im Hörnli Schuppel Hundwil, mit seinem leidenschaftlichen Plädoyer für das Silvesterchlausen - kernig, engagiert und mit deutlichen Worten. Und dazu gibt es noch ein währschaftes Zäuerli von Walter Frick.

Die Ostschweiz am 07. Dezember 2020

Text: Lorenz Reifler

För Turischte isch scho klar das i de jetzige Lag au sChlause nüd cha stattfönde aber im Gegesatz zo vielne andere Brüch ond Aläss funktioniert sChlause au problemlos ohni Zueschauerufmarsch. Da isch ersch i de letschte Johre vo Turismus ond Politik uegschauklet worde. Früener isch sChlause nüd gross beachtet worde jäsogär ganz früener verpönt ond verspottet worde! So het de Bruch öber Johre im Stille, Nebetosse ond weg vo de Dörfer statt gfonde. Chlini Gruppe vo 6-9 Manne züched vo Hus zo Hus, mached de Bewohner mit Schelle ond Zauere e Freud, wünsched e Guets Neus ond züched witer zom nöchschte Hof. Ond för die wos nüd wössed, da isch im Kern au Hüte no genau eso.. jede Chlaus wäss genau wani mene. Isch sicher au för dChläus schö, die viele freudige Bsuecher am Strosserand oder i de vollne Restaurant, aber nötig zom ösen Bruch chöne zlebe isches nüd! Ond genau drom cha sChlause ali gsetzliche Covid-Vorgabe ihalte ond wär mit gwössne Bedingige durchfüerbar!

Aber ohoo ganz neu i de Covidverordnig, wo ersch ab em 9.12. giltet, isch jetzt de Artikel bezüglich Singe ganz konkret apasst worde. Au för «gwössi Silvesterbrüch» segi Singe neu verbote! Aaaaaha.. also da gsiet doch ganz schwär deno us als wär do ösi Regierig no extra of Bern go bettle das de Artikel apasst werd das au joo den näbis gege die Chlauserei i de Hand hend!?

WERBUNG
Ostschweiz unterstützen

69f4b4ff-9f51-3aef-68d4e9a949c1520f

Statt also alles deför zmache das die Silvesterchläus eren gliebte Bruch, trotz dere Krise, chönd uslebe, het ösi Regierig anschienend eher alles deför gmacht das die Chlauserei au jo rechtlich cha verbote werde ond hed debi anschinend vergesse das de schö Silvesterbruch au nor öberlebt het will i de Kriegszit en huffe Appezeller trotz Verbot sönd go chlause!

Au wenn mer för vieles Verständnis hed isch da doch e sehr truregi Tatsach! Werd doch ösen Silvesterbruch i de letschte Johre immer wieder sehr starch vermarketet. Turismuss ond au grad Politik profitiert immer wieder vo dem schöne ond traditionsriche Image im Appezellerland. Gern stellt mer sich als Schuppel au immer wieder för Filmcrews, Fotografe, ond witeri Medie sowie Marketing Afroge zor Verfüegig. Klar het mer den au Freud wenn mer e mol no im Fernseh chond aber de gross Lohn bim Chlause holt sich jede Chlaus Nebedosse, ohni Medie ond Zueschauer, nor den wenn mer enre Familie ame Hus zue e Freud cha mache! Aber för d'Identität vom Kanton sönd all die Farbefrohe ond emotionale Berichterstattige bis öber dLandesgrenze us natürli beschti Werbig. Ond fasch i jedere Red vome Politiker os ösne Landestäl werd da au immer mit grossem Stolz betont!

Ond drom hets jetz ösi Regierig verpasst all dene Chläus emol näbis retour zge, alls mögliche dra setzte das de Bruch cha statt fönde! Jo natürli hald ohni Publikum ond mit gwösse Uflage, aber deför wieder emol en Silvester i sinnre ursprüngliche Form.. efach im Stille ond ohni Trummel drom ome..wäsch wie schö!

Em Bund ond dene dramageile Medie mösst mer hald e mol klarmache das de Bruch ken Fasnachtsomzog oder e organisierti Menscheasammlig isch!

Politiker wo anestönd ond sich för eri ägne Lüt isetztd, da hetit mer vo ösere Regierig gwünscht. Omso truriger wenn sHenderland dermasse guet Vertrete isch ond mindestens zwe Regierigsröt sölber sönd go Chlause. Jo da töt weh ond es macht klar das sich im Moment jede Politiker no selber schütze will, joo ke Negativschlagziele i de Medie, jo ke Verantwortig öberne, sich verchrüche ime Loch ond lieber of Bern go ond de Covidartikel verschärfe das mer den no cha säge au da het hald de Bund eso vorge!

Au wenns ez nor Muetmassige sönd, näms mi den schono wonder wie sös de Artikel so präzis formuliert i die Verordnig i echo isch? E offni ond transparenti Komunikation het do ev au zo me Verständins verholfe. So momer sichs hald selber zemedenke ond da macht hald den ös Chläsu doch sehr stutzig. Do bilbt norno dHoffnig of besseri Zeit wenn den weleg au die Regierigsröt wieder Freud hend wenn en Schuppel ene sis Hus achlaused zom e Guets Neus Johr öberbringe.

So da het ez möse use! Allne glich en schöne Silvester.

Und hier zum Thema noch eine schöne Videoumsetzung inklusive einem Zäuerli von Walter Frick:

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich über einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.