logo

Dänu Wisler

Die Kirche…

… und der Donnergott.

Dänu Wisler am 10. Juni 2021

Sektenexperte Otto Schmid könnte einem leid tun. Uriella ist tot, und seit die Freikirchen ihre Angebote per Livestream öffentlich gemacht haben, kann man sie nicht mehr so leicht in die Sektenecke drücken. Irgendwie ist Schmid die Arbeit ausgegangen.

Zum Glück gibt es noch Christina von Dreien. Laut Schmid glaubt die Esoterikerin aus dem Toggenburg, dass Aliens unsere Welt lenken. Eine abgefahrene Theorie und ein Fall für Schmid, was aber kaum zu einer Auslastung seiner Informationsstelle für Sektenfragen reichen dürfte. Der Sektenexperte steckt in der Klemme und mit ihm seine Arbeitgeberin, die evangelische Kirche. Die ohnehin im Schrumpfen begriffene Institution hat während der Coronakrise nicht viel dazu beigetragen, was gesellschaftlich als relevant gewertet werden könnte.

Aber wir dürfen getrost sein. Eine neue Tür hat sich aufgetan. Neuerdings befasst sich die Kirche mit Impffragen. Schmids Inquisitorenaugen strahlen. Im Kirchenboten des Kantons St. Gallen (5/21) zieht er alle Register seiner Weisheit. Dabei werden Impfkritiker undifferenziert in den Dunstkreis sektiererischer Verschwörungstheorien verbannt. Ein geradezu gespenstischer Vorgang. Ein Rückfall der Zivilisation: Die Kirche als ein Machtinstrument, das bis in die Körpersäfte der Menschen hinein regiert, und wer aufmuckst, gerät ins Visier des Sektenjägers.

Bis jetzt habe ich gemeint, Impfen gehöre ins Kapitel der Medizinwissenschaft und nicht in das von Glaube, Aberglaube und Sektiererei. Fehlt nur noch, dass sich Schmid zum Wetter äussert. Dann ist ein Sommergewitter vielleicht plötzlich kein meteorologisches Phänomen mehr, sondern ein Ritt des Donnergottes durch die Wolken. Eigentlich könnte man dann auch gleich an Aliens glauben…

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Dänu Wisler

Dänu Wisler (*1965) ist Musiker, Schriftsteller und Religionslehrer und wohnt in Oberhelfenschwil.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.