logo

Marcel Baumgartner

Nachrücker

Esther Friedli könnte als erste SVP-Politikerin des Kantons St.Gallen in den Ständerat einziehen. Ihr Resultat im ersten Wahlgang ist vielversprechend. Einige Personen werden nun intensive Überlegungen anstellen.

Marcel Baumgartner am 16. März 2023

Klarheit im Kampf um den zweiten St.Galler Ständeratssitz: Nachdem die SP entschieden hat, erneut mit Barbara Gysi anzutreten, zieht sich FDP-Kandidatin Susanne Vincenz zurück. Sie wolle damit verhindern, dass sich die bürgerlichen Stimmen aufteilen.

Damit ist nun klar: Am 30. April kommt es im zweiten Wahlgang zu einem Aufeinandertreffen zwischen Gysi und Esther Friedli von der SVP.

Wir wagen die Prognose: Am 30. April wird Esther Friedli als Ständerätin gewählt werden.

Das wiederum sorgt für Bewegung in der Politlandschaft. Sollte Friedli in den Ständerat gewählt werden, wird ihr Sitz im Nationalrat frei. Da fällt der Blick auf jene Personen, die 2019 (ja, es ist lange her) auf den ersten Ersatzplätzen gelandet sind. Eine von ihnen rückt nach.

Als erster wäre das Alt-Nationalrat Thomas Müller. Er wird sich den Gang nach Bern nicht nochmals antun. Folglich verbleiben Alt-Nationalrätin Barbara Keller-Inhelder und Kantonsrat Michael Götte. Götte würde wohl gerne, kommt aber nur zum Zug, wenn Keller-Inhelder ablehnt. Und von ihr hat man aktuell noch keine klare Aussage erhalten.

Von Barbara Keller-Inhelder ist bekannt, dass ihr der Politbetrieb – «Dass die heutige Form der Debatte im Parlament akzeptiert wird, irritiert mich. Dass wir in unserem Land auf die jetzige Weise legiferieren, ist für mich ungenügend. Wir können das besser. Wir brauchen breit abgestützte Lösungen, keine Inszenierungen.» – nicht behagt. Sie forderte in einem Zeitungsartikel eine Reform. Sie machte unmissverständlich klar, dass sie sich nicht an das aktuelle System anpassen möchte. Löblich eigentlich.

Tut sie sich Bern also noch einmal an oder nicht? Götte wird auf eine «nicht» hoffen. Letztlich könnte der 12. März und nachgelagert dann der 30. April also auch für den Tübacher Gemeindepräsidenten zum Meilenstein in der politischen Karriere werden.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Marcel Baumgartner

Marcel Baumgartner (*1979) ist Co-Chefredaktor von «Die Ostschweiz».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.