logo
Hauptbild
Waldmeyer

Waldmeyer

Max Waldmeyer existiert nicht. Der Autor seiner Glossen allerdings schon. Roland V. Weber beleuchtet die Welt mit kritischen, sarkastischen und zum Teil absurden Gedanken und Kommentaren.

Freitags-Glosse

Waldmeyer und die elektrische Verschwörung

Von Roland V. Weber am 24. Jun 2022
Bei Fahrzeugen mit herkömmlicher fossiler Verbrennung interessieren sich Männer meistens für die Leistung. Frauen vorab für die Abgaswerte, allenfalls für den Verbrauch. Beide interessieren sich nun jedoch für Elektrofahrzeuge. Aber Waldmeyer entdeckt eine Verschwörung.
Freitags-Glosse

Waldmeyer rückt in die RS ein

Von Roland V. Weber am 17. Jun 2022
Anfangs 2022 rückten die neuen Rekruten nur virtuell ein, denn es war Homeoffice angesagt. Kombattante Verteidigung lernt man nun also allein und von zuhause aus. Von diesem irren Vorgang war nun plötzlich auch Max Waldmeyer, Jahrgang 1966, betroffen!
Waldmeyers Freitags-Glosse

Waldmeyer und Russland, im Juli 2032

Von Roland V. Weber am 03. Jun 2022
Wir befinden uns bereits im Jahr 2032. Putin war nun etwas älter, genau 79 Jahre alt. Er stolperte mit seiner weissen Dishdasha über die spärlich begrünten Gehwege seiner Villa in Saudi-Arabien. Ja, seine Dishdasha, dieses weisse arabische Gewand, war etwas lang geschnitten. Putin schwitzte.
Freitags-Glosse

Waldmeyer und das saubere Wasser aus Italien

Von Roland V. Weber am 27. Mai 2022
Max Waldmeyer erinnerte sich an seine Kindheitsurlaube in Italien. Seine Eltern bläuten ihm jeweils ein, nur nicht direkt vom Wasserhahn zu trinken. Aber es waren nicht nur Waldmeyers kognitive Wahrnehmungen in Sachen sauberes Wasser in Italien. Die Sache ist komplizierter.
Freitags-Glosse

Waldmeyer und die Geldvernichtung

Von Roland V. Weber am 20. Mai 2022
Waldmeyer zündete sich eine Zigarre an. Er tat es mit einer Ein-Dollar-Note. Ja, wie im Film. Er dachte dabei an Geldvernichtung und versuchte eigentlich nur, endlich ein Gespräch diesbezüglich mit Charlotte einzuleiten – über Inflation, Misswirtschaft und vorsätzliche Geldvernichtung.
Freitags-Glosse

Waldmeyer lanciert seine Kryptowährung

Von Roland V. Weber am 13. Mai 2022
Waldmeyer betrachtet sich als privilegiert – zumindest was seine ökonomische Absicherung anbelangt. Auch hält er immer eine stattliche Bargeldreserve. Als Plan B sozusagen, man weiss ja nie. Aber genau hier liegt die Krux. Vielleicht sollte er doch noch mehr diversifizieren…?
Freitags-Glosse

Waldmeyer und die neue deutsche Regierung

Von Roland V. Weber am 06. Mai 2022
Waldmeyer reibt sich die Augen: Zwar blieb mit den Wahlen letzten Dezember in Deutschland das befürchtete Chaos aus, nämlich das Risiko einer Rot-Rot-Grünen Regierung. Aber die neue Ampel-Truppe ist doch sehr seltsam zusammengestellt und droht den Kompass zu verlieren.
Nach der Krise ist vor der Krise

Waldmeyer und das Toilettenpapier

Von Roland V. Weber am 29. Apr 2022
Was haben ein Meteoriteneinschlag, Kriegswirren, ein Blackout und eine Pandemie gemeinsam? Nun, gemeinsam ist allen, dass dabei als erstes immer das Toilettenpapier ausgeht. Es ist ein Gesetz jeder Krise. Waldmeyer hat dafür eine ökonomische Erklärung.
Waldmeyer und die Russen

Die russische Durchmarsch-Achse in die Schweiz

Von Roland V. Weber am 22. Apr 2022
Waldmeyer fragt sich manchmal, ob er nicht etwas paranoid sei. Er überlegt oft, was er tun würde, wenn er Krebs kriegte, sein Handy verlöre, Charlotte ihn verliesse oder es zu einem Blackout kommen würde. Oder der Russe doch noch plötzlich am Rhein stehen würde.
Freitags-Glosse

Waldmeyers Albtraum von 2028: Warum die Schweiz den Dollar einführte

Von Roland V. Weber am 15. Apr 2022
Es war wieder einer dieser Albträume, der Waldmeyer schweissgebadet aufwachen liess. Immerhin handelte es sich dieses Mal um einen sehr prospektiven Traum, der deutlich über die Prognosen gescheiter Ökonomen hinausging – auch über die Visionen von Warren Buffet hinaus, beispielsweise.
Freitags-Glosse

Waldmeyer und der Trick mit der Inflation

Von Roland V. Weber am 08. Apr 2022
Reichtum macht nicht glücklich, meint Waldmeyer, kein Geld aber auch nicht. Besonders ärgerlich ist es, wenn man bereits Geld hat, dieses sich indessen durch Inflation verflüchtigt. Jetzt setzt Waldmeyer zum Handeln an.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.