logo

LEADER Digital Award

17 Projekte im Pitch

43 Digitalprojekte aus der Ostschweiz wurden für den 2. LEADER Digital Award vom 17. Juni in den Kategorien Business, Start-up und Organisation eingereicht. 17 von ihnen haben es nun eine Runde weiter geschafft: Sie dürfen ihr Projekt vor der LDA-Jury persönlich vorstellen.

Die Ostschweiz am 07. Mai 2021

Am 17. Juni 2021 werden im Rahmen einer festlichen Galanacht im Einstein Congress St.Gallen die Preise verliehen und die Hintergründe der Gewinner erläutert. Flankiert wird die Prämierung von einem Rahmenprogramm mit Keynote-Speaker Ivo Forster (FC St.Gallen 1879) und einem Nachtessen. Moderiert wird der Abend von Daniela Lager (SRF).

«Die Auswahl der Kandidaten für die zweite Runde ist uns wahrlich nicht leicht gefallen», sagt Jury-Koordinator Philipp Landmark. «Gerade bei den Start-ups waren erfreulicherweise sehr viele interessante Projekte dabei. So haben wir uns entschieden, nicht nur fünf, sondern gleich sieben Jungunternehmen die Chance für einen Pitch vor der Jury zu geben.» Die rege Beteiligung von Start-ups habe sicher auch damit zu tun, dass jobchannel.ch, der führende Anbieter von Job- und Fachplattformen in der Schweiz, als Start-up-Sponsor des LEADER Digital Awards sämtliche Anmeldekosten für teilnehmende Jungunternehmen übernommen hatte.

Die Pitches finden noch im Mai im Einstein Congress St.Gallen statt – dort, wo auch der LEADER Digital Award am 17. Juni (oder, je nach Coronasituation, am 7. September) über die Bühne gehen wird. Dabei hat jedes Team exakt 30 Minuten Zeit, um sein Projekt der 16-köpfigen Jury unter der Leitung von Philipp Landmark vorzustellen. «Damit haben alle Projekte die gleiche Chance, die Jury von sich zu überzeugen», sagt Landmark. «Die Jurymitglieder werden dann jedes Projekt individuell bewerten.» Daraus ergeben sich drei Finalisten pro Kategorie (Business, Start-up, Organisation), aus denen dann an der Galanacht der Sieger gekürt wird.

Qualifiziert für Pitches haben sich (in alphabetischer Reihenfolge):

Business

Flawa iQ – Intelligent First Aid System, Flawil

Geobrugg Guard, Romanshorn

NeoVac myEnergie, Oberriet

Rey IoT Solution, Sirnach

Supply Chain – Vosch 4.0, Goldach

Start-up

1Lims – A radical better lab & qualitiy assurannce, Märstetten, https://www.1lims.com/de Crowdlitoken, Frauenfeld

collectID, Goldach

Digatalplattform politik.ch

EnableMe, St.Gallen

Kaspar&, St.Gallen

Mit digitaler Transformation im Gesundheitswesen aus der Pandemie, Frauenfeld

Organisation

AI-Physio, Rapperswil

City Messenger, St.Gallen

Ganzheitliche digitale Formularverarbeitung, St.Gallen

Lagebild-Applikation, St.Gallen

Matura Talenta Informatik und Technik, Romanshorn

Die Jury setzt sich zusammen aus Peter Baumberger, Mitglied der Geschäftsleitung Abraxas Informatik AG, Tiziana Ferigutti, stv. Direktorin IHK Thurgau, Peter Frischknecht, Geschäftsführer Startfeld, Business Angel Bettina Hein, Thomas Hutter, CEO Hutter Consult AG, Michèle Mégroz, Vorstandsmitglied «IT rockt!» und Geschäftsführerin CSP AG, Thomas Merz, Prorektor Pädagogische Hochschule Thurgau, Daniel Müller, Leiter Standortförderung Kanton St.Gallen, Peter Müller, Leiter Wissenstransferstelle OST, Daniel Niklaus, Webpionier und Inhaber Netlive IT AG, Martin Oswald, Projektleiter Digitale Transformation CH Media, Patric Preite, CEO Interactive Friends, Marcel Räpple, Leiter Wirtschaftsförderung Thurgau, Adrian Rufener, Anwalt und Wegbereiter Digitalisierung Schweizer Anwaltschaft, Nationalrätin Franziska Ryser und Alessandro Sgro, Chefökonom IHK St.Gallen-Appenzell. Sämtliche Persönlichkeiten agieren vollkommen unabhängig; der LEADER ist weder in der Jury vertreten noch hat er ein Mitspracherecht bei der Jurierung.

Hintergrund

Eine prominent besetzte Jury sucht wiederum die vorbildlichsten Digitalprojekte der Ostschweiz. Die Besten der Besten werden an der grossen LEADER Digital Award Night am 17. Juni 2021 im Einstein Congress St.Gallen gekürt. Verliehen wird der Award durch den LEADER; moderiert wird der Abend von Daniela Lager. Keynote-Speaker 2021 ist FCSG-CEO Ivo Forster.

Insgesamt 43 Digitalprojekte wurden in drei Kategorien eingereicht: Unternehmen (Digitalisierungsprojekte von KMU aller Branchen und aus der Industrie zur Steigerung des digitalen Reifegrads), Start-ups (neue Geschäftsmodelle mit digitalem Charakter) und Organisationen (Projekte von NPO & öffentlichen Verwaltungen zur Steigerung des digitalen Reifegrads). 17 davon haben es in die zweite Runde geschafft, je drei Finalisten werden am 17. Juni um den Sieg kämpfen. Zusätzlich kürt das Publikum während des Events live seinen Favoriten.

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

Die neue Publikation für die Kantone SG, TG, AR und AI ging Ende April 2018 online. Sie vermittelt Stimmungen und Meinungen aus der Region.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.