logo

Leserbrief

Herr Berset, 2 + 2 = 4

Lassen wir mal die Fakten sprechen: Seit 2000 hat Bill Gates der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die zu 80 Prozent (!) von privaten Geldgebern und Stiftungen finanziert wird, rund 2,5 Milliarden Dollar gespendet.

Leserbrief «Die Ostschweiz» am 30. Juni 2021

Ebenfalls im Jahr 2000 wurde die Globale Impfallianz (GAVI) gegründet und von der Gates-Stiftung mit einer Anschubfinanzierung von 750 Mio. US-Dollar in Fahrt gebracht. – Logisch ist Bill Gates an verschiedenen Pharmakonzernen wie Glaxo Smith Kline, Novartis, Roche, Sanofi, Gilead sowie Pfizer/Biontech beteiligt.

Daraus ergeben sich erhebliche Verdachtsmomente: Im Jahr 2018 wurde die WHO von Gates erneut mit 229 Mio. Dollar bedacht. Nicht einfach so, denn er gab ziemlich genau vor, für welche Programme die Gelder verwendet werden müsse. Nur ein Jahr nach dieser noblen Spende stellt die WHO der Pharma ein Milliardengeschäft und Gates einen hübschen Return of Invest in Aussicht, indem sie die saisonale Grippe als SARS-Pandemie deklariert, obwohl man genau weiss, dass es sich beim Erreger um ein Corona-Virus handelt, das – wie seine vier Artgenossen – eine Erkältung oder Grippe auslösen kann, aber keineswegs muss. Trotzdem wird auf Deibel komm raus ein neuartiger Impfstoff entwickelt und – ohne seriös getestet worden zu sein – auf den Markt geworfen. Versuchstiere sind diesmal die Hominiden, nicht wie üblich Kaninchen, Ratten, Mäuse oder sonst was Tierisches.

Kommen wir aber nochmals zu den Fakten zurück: 2020 tritt der 300-Mio Euro schwere Klaus Schwab auf, Gründer des WEF, und präsentiert der Menschheit seine Vision “The Great Reset” in Buchform. Diese tickt so in Richtung Paradies auf Erden. Mit viel, sehr viel Digitalisierung, notabene. Allerdings weiss man aus der Vergangenheit, dass all jene “Erlöser”, die das Paradies auf Erden installieren wollten, die Hölle pur hinkriegten. Schwabs Wahnidee, würde sie dann auch realisiert, wäre mithin lediglich die Fortsetzung dieser Dramen.

Die Politiker scheint das nicht gross zu kümmern. Pandemie und Digitalisierung sind ihnen ein gefundenes Fressen, endlich mit China gleichzuziehen und die totale Kontrolle über jedes Individuum zu erhalten. Unter Berufung auf eine “tödliche” Seuche (äh, wo ist die eigentlich?) fahren sie eine “Demokatur” hoch, missbrauchen die Mainstream-Medien als Gehirnwaschlappen und bringen es innert weniger Monate fertig, die Gesellschaft in zwei Klassen zu spalten: hier die tumbe Herde Impfwilliger (man spricht ja von Herdenimmunität!), die, weil sie nichts wissen, alles glauben müssen, dort die Köpfchen mit Durchblick, die in Deutschland – ausgerechnet in Deutschland mit seiner Vergangenheit – indirekt als Terroristen bezeichnet, mit RAF-Mitgliedern verglichen und vom Verfassungsschutz observiert werden. – “This is the end, my friend”. Keine Schwarzmalerei, sondern Zeile aus dem Titelsong des Films “Apocalypse Now”.

Sigi Scherrer, Landstrasse 79, 9490 Vaduz

WERBUNG
Ostschweiz unterstützen

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Leserbrief «Die Ostschweiz»

Leserbriefe können Sie uns gerne an redaktion@dieostschweiz.ch zustellen. Nennen Sie bitte jeweils Ihren Vornamen und Namen sowie Ihre Adresse.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.