logo

WTT Young Leader Award 2021

Netzwerken mit Wein und Wlan

Die 15. Ausgabe des WTT Young Leader Awards wartete mit einer Reihe von Premièren auf: Erstmals war die neue vereinigte Fachhochschule Ost Gastgeberin, erstmals wurde ein Publikumspreis vergeben, und Corona-bedingt wurde der Anlass erstmals weitgehend virtuell und interaktiv inszeniert.

Pascal Tschamper am 09. Dezember 2020

Ja, auch einer der beliebtesten Netzwerk-Anlässe der Ostschweizer Wirtschaft muss der Pandemie Tribut zollen. Erst wurde der Termin verschoben, dann wurde der ganze Anlass komplett umgekrempelt. Die Ausgabe 2020 des WTT Young Leader Awards wurde trotzdem kein Abklatsch, sondern ein Upgrade, der Event wurde zu einem kurzweiligen interaktiven Austausch in der digitalen Welt. Dafür sorgten Live-Bilder aus der und in die Tonhalle St.Gallen – von Büros und Home-Offices aus aller Welt. Die Veranstalter entwickelten eine eigene Community-Plattform mit Chat-Foren, Videokonferenzen und einem eVoting.

Im Zentrum standen aber auch dieses Mal die Leistungen der sechs nominierten Studierenden-Teams, die mit ihren Praxisprojekten überzeugten.

Doppelsieg von Geberit

In der Kategorie Marktforschung schafften es gleich zwei Projekte mit dem Joner Sanitärkonzern Geberit als Partner in die Endausmarchung. Sieger wurde das Team, das für Geberit North America Marktstrategien für vorfabrizierte WC-Systeme entwickelte. Das Team um die beiden studentischen Projektleiter Jan Wiggenhauser (Ost) und Dalton Faith (Robert Morris University, Pittsburgh, USA) identifizierte dafür jene fünf US-Staaten, in denen ein Markteinstieg erfolgsversprechend sein dürfte. Ronn W. Jefferson, Product Manager von Geberit North America, lobte das Team, das einen «great Job» gemacht habe. Das sah auch Preissponsor Christof Oswald, Head of Human Resources der Bühler AG, so: «Das Team hat gezeigt, wie wichtig es ist, Kundenbedürfnisse zu verstehen.»

Auf dem zweiten Platz landete das Team Geberit Vertriebs AG, das untersuchte, warum sich das Dusch-WC nicht schon längst als Standard durchgesetzt hat. Doch später am Abend rissen auch diese Studierenden noch die Arme als Sieger in die Höhe: Sie entschieden den neuen Publikum-Award für sich und dürfen auf Einladung der St. Galler Stadtwerke auf dem Bodensee segeln.

Im dritten Rang der Kategorie Marktforschung klassierte sich ein Team, das für die Wittenbacher Mikrop AG untersuchte, ob in Spezial-Optiken die bisherigen Glas-Linsen durch solche aus Kunststoff ersetzt werden können.

WTT 2021

1. Rang Marktforschung: Team Geberit North America

Potenzial für 3-D-Druck

In der Kategorie Managementkonzeption machte das Team Prodartis das Rennen. Das Unternehmen aus Appenzell ist führend in einigen Nischen der additiven Fertigung, dem industriellen 3-D-Druck. Die Studierenden haben neue Geschäftsfelder evaluiert und bewertet. Geschäftsführer Ralf Schindel sieht hier Wachstumspotenzial und hat nun konkrete Anhaltspunkte, welche Schritte erfolgsversprechend sind. «Die Studierenden haben dafür Hypothesen aufgestellt und wieder verworfen,» lobte Preissponsor Thomas Haring, neuer CEO der Leicas Geosystems AG, das Team um Projektleiter Ivan Mihajlovic. Dieser nahm aus Portugal am digitalen Event teil und freute sich über die «Riesen-Ehre».

Den zweiten Rang sicherte sich ein Team, das für die Bühler AG Uzwil eine Neupositionierung des Milling Solution Training Centers erarbeitete. Mit Empfehlungen für die Nachfolgeregelung und einer ausgereiften Unternehmensbewertung holte sich das Team Fensterinform den dritten Platz.

Mittel gegen Fachkräftemangel

Der St. Galler Regierungsrat Stefan Kölliker betonte in seiner Begrüssung, die Vereinigung der drei Fachhochschulen auf St. Galler Boden zur Ost nach fünf Jahren anspruchsvoller Verhandlungen mit den Trägern habe integrativen Charakter und schaffe eine neue Grösse. Der neue Rektor, Professor Daniel Seelhofer, wies darauf hin, dass an allen drei Standorten ein vielfältigeres Angebot an Studienfächern entstehe, die Ost bekomme ein breiteres Profil mit mehr Kompetenzen und so mehr Power für die Zukunft. Die Ost will sich so im zunehmenden Konkurrenzkampf der Hochschulen behaupten und damit dem Fachkräftemangel in der Ostschweiz die Stirn bieten.

Neues Format kommt an

Auf wenn die persönliche Begegnung in der Tonhalle vermisst wurden, der einfallsreich umgesetzte digitale Event kam bei den Gästen gut an. Zumal 400 von ihnen vorgängig mit einer Flasche Rotwein von Martel ausgerüstet wurden – auf das gemeinsame Anstossen musste nicht verzichtet werden. Schliesslich hatte Gastgeber Professor Peter Müller, Leiter der Wissenstransferstelle der Ost, vorgängig angekündigt: «Wir machen das Gleiche wie immer, nur anders.» Tatsächlich wurde im Live-Chat wie sonst in der Tonhalle diskutiert und getratscht, anders war vor allem, dass die Lautstärke der Show wie auch die Raumtemperatur selbst reguliert werden konnten, wie einzelne Teilnehmer festhielten.

Zum digitalen Stelldichein gaben sich auch der frühere FHS-Rektor Sebastian Wörwag, nun seit 100 Tagen Rektor der Fachhochschule Bern, und der St. Galler Ständerat Benedikt Würth die Ehre. Schon vor dem offiziellen Start vernetzte Talkmaster Pascal Tschamper in schnellen und knappen Interviews eine ganze Reihe der zugeschalteten Gäste auf unterhaltsame Weise.

WTT 2021

1. Rang Managementkonzeption: Team Prodartis

1. Rang Marktforschung: Team Geberit North America

  • Jan Wiggenhauser, Goldach

  • Nadine Mächer, Siebnen

  • Gian Wyss, Balgach

1. Rang Managementkonzeption: Team Prodartis

  • Ivan Mihajlovic, Wittenbach

  • Dominic Günthert, St.Gallen

  • Bojan Pancika, Salmsach

  • Sereina Tobler, Wittenbach

  • Andjela Jovanovic, Wil SG

2. Rang Marktforschung: Team Geberit Vertriebs AG

  • Dogus Akdoganbulut, St.Gallen

  • Nando Lüchinger, Montlingen

  • Larissa Keel, Montlingen

  • Lea Bischofberger, Herisau

  • Melissa Weibel, Gossau

2. Rank Managementkonzeption: Team Bühler

  • Joel Untersander, Widnau

  • Pascal Bont, Altsätten

  • Michelle Alpert, Henau

  • Sarina Büsser, Gossau SG

3. Rang Marktforschung: Team Mikrop

  • Susan Stark, Romanshorn

  • Luc Cavelti, St.Gallen

  • Jonas Spiess, Berneck

3. Rang Managementkonzeption: Team Fensterinform

  • Eva Fasel, Vaduz

  • Ines Schuler, Diepoldsau

  • Kay Schwägler, St.Gallen

  • Luisa Oppmann, Gossau

  • Sarah Weibel, Bischofszell

WTT 2021
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Pascal Tschamper

Pascal Tschamper (*1974) ist selbständiger Kommunikationsberater in St.Gallen (Tschamper Kommunikation). Zuvor arbeitete als Kommunikationschef im Bildungsbereich und in diversen Marketing-, PR- und Event-Agenturen in Zürich und St.Gallen.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.