logo

Fortimo übernimmt

Neue Eigentümerin für das Hotel Säntispark

Die Migros Ostschweiz übergibt das Hotel Säntispark in neue Hände. Die St. Galler Fortimo Group AG, spezialisiert auf das Entwickeln, Halten und Betreiben von Immobilien, übernimmt das Hotel und wird alle Mitarbeitenden weiterbeschäftigen.

Die Ostschweiz am 06. September 2022

Die Migros Ostschweiz verfolgt mit dem Verkauf des Hotels Säntispark an Fortimo konsequent ihre Strategie, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Mit der St. Galler Fortimo Group AG erhält das Hotel eine neue Eigentümerin, die in der Region verwurzelt ist und bereits mehrere Hotels besitzt und erfolgreich betreibt.

Livio D'Intino, Leiter Direktion Gastronomie/Freizeit der Migros Ostschweiz: "Es freut mich sehr, dass wir für das Hotel Säntispark mit Fortimo eine neue Eigentümerin gewinnen konnten, die viel Hotellerie-Erfahrung mitbringt, das Hotel langfristig weiterentwickeln und damit die Destination Säntispark noch attraktiver machen wird."

Viel Know-how im Betrieb von Hotels

Fortimo wurde im Jahr 2000 von den Brüdern Philipp Bienz und Remo Bienz gegründet. Fortimo entwickelt nicht nur, sondern hält Immobilien im Wert von rund CHF 1.5 Mia. im eigenen Bestand und betreibt sie selbst. Sowohl Wohn- und Gewerbeliegenschaften als auch Tourismusbauten oder Pflegeheime gehören zum Portfolio. In der gruppeneigenen Revier Hospitality Group AG betreibt Fortimo Hotels in Adelboden, Lenzerheide sowie im Montafon in Vorarlberg und in Dubai. Weitere Hotels entstehen in Laax, Neuhausen am Rheinfall und Saas Fee, ausserdem läuft die Entwicklung weiterer Projekte in Engelberg und Celerina. Bereits heute sind rund 50 Prozent der 359 Mitarbeitenden der Fortimo Group AG in den Hotelbetrieben beschäftigt. 

Remo Bienz, Mitglied des Verwaltungsrates, Gründer und Mitinhaber der Fortimo Group AG: "Einen St. Galler Hotelstandort in unmittelbarer Nähe zum Kybunpark und zum Sportfeld Gründenmoos sowie dem Areal des benachbarten Säntisparks mit seiner überregional bekannten Bäder- und Saunawelt werten wir als eine grosse Chance für Fortimo."

Angebotspalette bleibt bestehen

Die Fortimo Group AG übernimmt das Hotel Säntispark per 1. Oktober 2022 und wird alle Mitarbeitenden zu gleichen Konditionen weiterbeschäftigen. Roland Rhyner, Direktor des Hotels Säntispark: "Ich sehe es als eine grosse Chance für das Hotel Säntispark, dass unsere neue Eigentümerin bereits über so viel Hotel-Kompetenz verfügt. Und ich freue mich sehr darauf, zusammen mit meinen Mitarbeitenden als Teil der Fortimo Group AG zum künftigen Erfolg des Hotels Säntispark beizutragen."

Die bisherigen Angebote, ausgerichtet auf die Zielgruppen Freizeit/Familie sowie Business, bleiben unverändert bestehen. Fortimo und Migros Ostschweiz streben an, die enge Zusammenarbeit zwischen Hotel und Freizeitzentrum Säntispark weiterzuführen. Auch die Medbase AG wird ihre Dienstleistungen und Angebote in ihrem Swiss Olympic Medical Center weiterhin im Hotel Säntispark erbringen.

Über das Hotel Säntispark

Das Hotel Säntispark wurde 1987 eröffnet und 2014 umfassend saniert sowie erweitert. Es bietet 136 Zimmer und Suiten mit 260 Betten, die Restaurants Uliveto und Schnabelweid, die Pit Stop Bar & Lounge mit Terrasse, flexible und moderne Seminar- und Eventräumlichkeiten auf 640m2 sowie ein von Medbase betriebenes Zentrum für Medizin und Sport, das als Swiss Olympic Medical Center ausgezeichnet ist.

Wochenübersicht

Fachbeitrag

Herausforderung Städteplanung: Zwischen Visionen und Pragmatismus

am 06. Dez 2022
Gastbeitrag

Olivenöl trifft auf Traditionelle Chinesische Medizin

am 05. Dez 2022
Zeyer zur Zeit

Der Zürcher Kosmos ist bankrott

am 07. Dez 2022
Bundesratswahlen

Verlagerung nach links

am 07. Dez 2022
Kommentar von Patrick Emmenegger

Ein «schiefer» Bundesrat

am 07. Dez 2022
Investment views

Was wollen uns die Zinsen sagen?

am 05. Dez 2022
Gastkommentar

Zur Erinnerung: Am Freitag spielte die Schweiz gegen Serbien

am 05. Dez 2022
Mumie der Schepenese

Das wäre auch sachlicher gegangen

am 05. Dez 2022
Zwischenetappensieg für Milo Rau

Eine Rückführung von Schepenese wird geprüft

am 07. Dez 2022
Podcast mit Ruben Schuler

Die Tonalität der SVP ist die falsche für mich

am 07. Dez 2022
alphaberta.ch

«Gegenfrage: In welchen Bereichen sollten sich Männer deutlich weniger in Szene setzen?»

am 07. Dez 2022
Arbeiten über Festtage

«Es herrscht eine aussergewöhnliche Stimmung»

am 06. Dez 2022
Ticketverlosung

«Druck erzeugt auch eine Dynamik»

am 06. Dez 2022
Von 50'000 auf 200'000

IHK vervierfacht Beteiligung an der Olma

am 05. Dez 2022
Die bisherige Marketingleiterin übernimmt

Fabienne Diez wird neue Centerleiterin der Shopping Arena

am 05. Dez 2022
Vereinbarkeit

«Der Prozess war mit einigem Aufwand, Hürden und vielen Gesprächen verbunden»

am 03. Dez 2022
Erst bei Volljährigkeit abstimmen

Thurgauer Regierungsrat lehnt Stimmrechtsalter 16 ab

am 08. Dez 2022
The Time of Our Singing

St.Galler Koproduktion gewinnt Opera Award als beste Uraufführung

am 07. Dez 2022
Wie erwartet

Saisonaler Anstieg der Stellensuchenden

am 07. Dez 2022
Gastkommentar

Tempo 30 – Kanton und Stadt St. Gallen auf Abwegen

am 08. Dez 2022
Gastkommentar

Weitere Explosion der Strompreise

am 08. Dez 2022
Zusammenarbeit

Ucan und Xhaka ziehen sich an

am 08. Dez 2022
Ruth Metzler-Arnold als Botschafterin

Gründung der Non-Profit-Organisation «A Million Dreams»

am 08. Dez 2022
Fiktive Rechnungen

Anklage wegen Steuerbetrugs

am 08. Dez 2022
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.