logo

Nachrutschen in den Nationalrat

Schlägt jetzt die Stunde von Weigelt oder Bullakaj?

Die Frage, wer sich den Ständeratssitz von Paul Rechsteiner holt, beschäftigt derzeit Politinteressierte. Die Wahl könnte sich auch auf die Zusammensetzung des Nationalrats auswirken. Wer kann sich Hoffnungen machen?

Marcel Baumgartner am 11. Oktober 2022

SP-Ständerat Paul Rechsteiner tritt per Ende der Wintersession zurück. Wer seinen Sitz erbt, darüber befinden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Frühling 2023.

Startet die SVP einen Angriff mit Regierungsrat Stefan Kölliker? Oder steigt doch nochmals Nationalrat Roland Rino Büchel in den Ring?

Stefan Kölliker

SVP-Regierungsrat Stefan Kölliker

Setzen die Freisinnigen auf Nationalrätin Susanne Vincenz oder Nationalrat Marcel Dobler?

Versucht die SP den Sitz mit einer Kandidatur von Nationalrätin Barbara Gysi zu retten?

Und wagen sich die Grünen mit Nationalrätin Franziska Ryser ins Rennen?

Antworten auf diese Fragen dürften wir in den nächsten Wochen erhalten. Klar ist: Jede Partei muss mit der besten Kraft antreten. Es wird eine Wahl zwischen diversen politischen Schwergewichten.

Geht letztlich eine amtierende Nationalrätin oder ein amtierender Nationalrat als Sieger hervor, führt das zu einem Wechsel der Kammer und damit zu einem Nachrücken einer 2019 nicht gewählten Person auf der entsprechenden Nationalratsliste.

Wer könnte hiervon profitieren?

Bei der SVP lauern auf den ersten Ersatzplätzen die ehemaligen Nationalräte Thomas Müller und Barbara Keller-Inhelder. Sollten sie verzichten, würde der Kelch an Michael Götte, Gemeindepräsident von Tübach, weitergereicht werden.

Michael Götte

SVP-Politiker Michael Götte

Bei der SP ist der Wiler Unternehmer Arber Bullakaj in Lauerstellung, bei den Freisinnigen die St.Galler Unternehmerin Karin Weigelt.

Arber Bullakaj

SP-Politiker Arber Bullakaj

Karin Weigelt

FDP-Politikerin Karin Weigelt

Sollte den Grünen eine Überraschung gelingen, so würde die ehemalige Wiler Nationalrätin Yvonne Gilli oder dann der St.Galler Wirtschafts- und Sozialforscher Patrick Ziltener zum Zuge kommen.

Die Staatskanzlei erarbeitet zuhanden der Regierung aktuell verschiedene Wahlkalender. Bis Ende Oktober wird klar sein, wie der terminliche Ablauf zur Ständerats-Ersatzwahl aussieht.

Der Wahlkalender für die Nationalratswahlen wird im November im Amtsblatt veröffentlicht. «Die Einreichefrist für die Nationalratswahlen werden aber nach Abschluss der Ersatzwahl Ständerat ablaufen. Daher können allfällige Anpassungen, die sich aus den SR-Wahlen ergeben, bei der Gestaltung der Liste berücksichtigt werden», erklärt Thomas Zuberbühler, Leiter Kommunikation der Staatskanzlei auf Anfrage.

Wochenübersicht

Fachbeitrag

Herausforderung Städteplanung: Zwischen Visionen und Pragmatismus

am 06. Dez 2022
Gastbeitrag

Olivenöl trifft auf Traditionelle Chinesische Medizin

am 05. Dez 2022
Zeyer zur Zeit

Der Zürcher Kosmos ist bankrott

am 07. Dez 2022
Bundesratswahlen

Verlagerung nach links

am 07. Dez 2022
Kommentar von Patrick Emmenegger

Ein «schiefer» Bundesrat

am 07. Dez 2022
Investment views

Was wollen uns die Zinsen sagen?

am 05. Dez 2022
Gastkommentar

Zur Erinnerung: Am Freitag spielte die Schweiz gegen Serbien

am 05. Dez 2022
Mumie der Schepenese

Das wäre auch sachlicher gegangen

am 05. Dez 2022
Zwischenetappensieg für Milo Rau

Eine Rückführung von Schepenese wird geprüft

am 07. Dez 2022
Podcast mit Ruben Schuler

Die Tonalität der SVP ist die falsche für mich

am 07. Dez 2022
alphaberta.ch

«Gegenfrage: In welchen Bereichen sollten sich Männer deutlich weniger in Szene setzen?»

am 07. Dez 2022
Arbeiten über Festtage

«Es herrscht eine aussergewöhnliche Stimmung»

am 06. Dez 2022
Ticketverlosung

«Druck erzeugt auch eine Dynamik»

am 06. Dez 2022
Von 50'000 auf 200'000

IHK vervierfacht Beteiligung an der Olma

am 05. Dez 2022
Die bisherige Marketingleiterin übernimmt

Fabienne Diez wird neue Centerleiterin der Shopping Arena

am 05. Dez 2022
Vereinbarkeit

«Der Prozess war mit einigem Aufwand, Hürden und vielen Gesprächen verbunden»

am 03. Dez 2022
Erst bei Volljährigkeit abstimmen

Thurgauer Regierungsrat lehnt Stimmrechtsalter 16 ab

am 08. Dez 2022
The Time of Our Singing

St.Galler Koproduktion gewinnt Opera Award als beste Uraufführung

am 07. Dez 2022
Wie erwartet

Saisonaler Anstieg der Stellensuchenden

am 07. Dez 2022
Gastkommentar

Tempo 30 – Kanton und Stadt St. Gallen auf Abwegen

am 08. Dez 2022
Gastkommentar

Weitere Explosion der Strompreise

am 08. Dez 2022
Zusammenarbeit

Ucan und Xhaka ziehen sich an

am 08. Dez 2022
Ruth Metzler-Arnold als Botschafterin

Gründung der Non-Profit-Organisation «A Million Dreams»

am 08. Dez 2022
Fiktive Rechnungen

Anklage wegen Steuerbetrugs

am 08. Dez 2022
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Marcel Baumgartner

Marcel Baumgartner (*1979) ist Chefredaktor von «Die Ostschweiz» und Verlagsleiter der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.