logo

Neues Geschäftsmodell

Schutzmasken? - Aber bitte mit Stil

Schon bald könnte es auch in der Schweiz eine Maskentragepflicht in der Öffentlichkeit geben. Wer dabei einigermassen gut aussehen will, setzt auf die exklusiven Masken des St. Galler Herrenausstatters Probody, der sein Geschäftsmodell temporär komplett umgekrempelt hat.

Michel Bossart am 22. April 2020

Die Coronakrise hat auch den St. Galler Herrenausstatter Hansjörg Winiger mit voller Wucht getroffen. Von einem Tag auf den anderen funktionierte sein Geschäftsmodell nicht mehr. Er, der massgeschneiderte Anzüge, Hosen, Hemden und Schuhe für Herren verkauft, darf seine Kundschaft nicht mehr bedienen und kann ihnen auch nichts mehr verkaufen. Oder doch?

«Ich bin nicht der Typ, der rumsitzt und Däumchen dreht», meint er und kontaktierte sofort seinen thailändischen Lieferanten. Gemeinsam entwickelten sie innerhalb weniger Tage zwei verschiedene Typen von Schutzmasken, die er nun im Angebot führt und die reissenden Absatz finden.

Das etwas teurere Modell (6.50 Franken pro Stück) ist aus Polostoff gefertigt und in 23 Farben lieferbar. Die Stoffmaske «Klassik» kostet 5.60 Franken, ist aus kariertem Hemdenstoff genäht und in sechs verschieden Farben erhältlich. Mengenrabatt wird für Bestellung ab 300 Stück gewährt. Winiger ergänzt: «Gerade für Firmen, die ihre Angestellten mit Masken ausstatten, können wir für einen kleinen Aufpreis ein Logostick realisieren. Das wird sehr geschätzt.» Solche Masken eignen sich auch gut für Kundengeschenke, fügt er an.

Schutzmasken

Maske «Polo», vierlagig und waschbar.

Stylisch und geschützt

Die Masken von Probody zeichnen sich nicht nur durch ihre Vielfarbigkeit aus, sie sind auch bequem zu tragen, vier- beziehungsweise dreilagig, tröpfchendicht und bis zu fünfmal waschbar. «Wichtig zu wissen», meint Winiger, «wir stellen keine medizinischen Masken her. Unsere Schutzmasken sollen den Träger schützen und ihn dabei gut aussehen lassen. Ihm also ein gutes Gefühl vermitteln und nicht entstellen.» Selbstverständlich können die exklusiv für Probody hergestellten Masken auch von Frauen getragen werden; für Kinder sind sie eher ungeeignet, da sie zu gross sind.

«Da die Masken täglich gewechselt werden müssen, sollte man sich einen ausreichenden Vorrat zulegen», empfiehlt Winiger. Bestellungen werden laufend entgegengenommen und gleich nach Thailand weitergeleitet. Wer heute 1000 Stück bestelle, müsse mit einer Wartezeit von zwei bis drei Wochen rechnen, mahnt Winiger. Doch bis anhin haben die Lieferungen einwandfrei und innert nützlicher Frist geklappt.

Schutzmasken

Stoffmasken «Klassik» aus Hemdenstoff. Dreilagig, waschbar.

Schutzmasken richtig tragen und abnehmen

• Auch mit Gesichtsmaske soll der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden.

• Vor dem Anlegen Hände waschen oder desinfizieren und die Innenseite der Maske nicht berühren.

• Maske liegt eng an und bedeckt Mund und Nase vollständig.

• Beim Abnehmen der Maske nicht die Vorderseite berühren und nachher Hände gründlich waschen.

Wochenübersicht

Zeyer zur Zeit

Jahrmarkt der Eitelkeiten

am 20. Jan 2023
Bundesgerichtsurteil

Keine Single-Diskriminierung durch Serafe-Gebühr

am 22. Jan 2023
Politiker zur neusten «Berset-Affäre»

«Mein Vertrauen in Bundesrat Berset ist auf einen Tiefpunkt gefallen»

am 23. Jan 2023
Nationalratswahlen 2023

Wieso fehlt Karin Weigelt auf der Kandidaten-Liste?

am 21. Jan 2023
Investment views

Keine vorzeitige Entwarnung bei der Inflation

am 23. Jan 2023
Neues Projekt

Wer will das Landleben auf Zeit testen?

am 22. Jan 2023
Bewerbung für Grossanlass

Wird St.Gallen Austragungsort der Fussball-EM 2025 der Frauen?

am 20. Jan 2023
Ehemaliger Mitarbeiter St.Galler Kantonsrat

Das Parlament ist langweilig? Nicht für ihn

am 24. Jan 2023
Podcast mit Hanspeter Trütsch

Wer holt sich den Ständeratssitz? – Die Experten-Analyse

am 24. Jan 2023
DG: DG: Politik

Manipulierte Meinungsbildung

am 24. Jan 2023
Fit für die Zukunft

Ehemalige TRAXLER-Produktion heisst neu Innolana AG

am 24. Jan 2023
Nationalratswahlen

Bekannte Namen und eine Überraschung auf der Nationalratsliste GLP Thurgau

am 24. Jan 2023
Sports.Tech.Forum

Tech-Investments als Treiber im Sport

am 24. Jan 2023
Kanton St.Gallen

Wil West bleibt wichtigster Eckpfeiler des Agglomerationsprogramms Wil

am 24. Jan 2023
Umfrage

Glauben Sie Berset?

am 25. Jan 2023
Gastkommentar

Widerstand gegen den Fortschritt

am 26. Jan 2023
Sinken die Energiepreise weiter?

Dank grosser Anstrengungen zur etwas entspannteren Energielage

am 25. Jan 2023
Kandidatin der FDP

IHK empfiehlt Vincenz-Stauffacher für den Ständerat

am 26. Jan 2023
Stabsübergabe an neue Generation

Neues Co-Präsidium und zwölf Nominationen

am 26. Jan 2023
Unrechtmässig bezogene Subventionen zurückbezahlt

Aufsichtspflicht über Bus Ostschweiz AG erfüllt

am 26. Jan 2023
Meilenstein für die regionalen Verkehrslösung

Auch der Bundesrat sagt Ja zum Autobahnanschluss in Witen

am 25. Jan 2023
HEV sieht verpasste Chance

Wird St.Fiden zum Abstellgleis für Fernverkehrszüge?

am 26. Jan 2023
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Michel Bossart

Michel Bossart ist Redaktor bei «Die Ostschweiz». Nach dem Studium der Philosophie und Geschichte hat er für diverse Medien geschrieben. Er lebt in Benken (SG).

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.