logo

Torsten Berghändler

So zeichnet sich ein Burnout wirklich ab

Man hört immer wieder, dass man einfach nur noch zur Arbeit geht, um Geld zu verdienen. Der Spassfaktor sinkt. Weshalb ist das so? Der Herisauer Facharzt Torsten Berghändler gibt Auskunft.

Manuela Müller am 07. Oktober 2021

Dr. Torsten Berghändler, wann spricht man von einem Burnout?

Ein Burnout-Prozess äussert sich in Energieverlust in Bezug auf die Arbeit, verstärkter Erschöpfung durch die Arbeit, innere Entfremdung von einer Arbeit, die bis dahin Spass gemacht hat, ggf. einer bisher nicht vorhandenen zynischen Einstellung gegenüber der Arbeit, den Patienten, den Kunden, und in einer zuerst subjektiven, dann auch objektiven reduzierten Leistungsfähigkeit bei der Arbeit. Ausserhalb des Arbeitsbereiches, also am Wochenende, Urlaub, Krankschreibung, besteht möglicherweise Symptomfreiheit. Die Burnout-Kriterien sind ausschliesslich auf die Erwerbstätigkeit sowie der Arbeitswelt bezogen. Wenn ein Burnout nicht rechtzeitig erkannt und angemessen reagiert wird, dann kann die zunehmende Hilflosigkeit im Burnout zu einer zusätzlichen Depression führen, die sich dann auch am Wochenende und im Urlaub zeigt.

Wenn man solche Verhaltensmuster bei sich selbst erkennt, welche Massnahmen kann man einleiten?

Wenn die Symptome beispielsweise im Urlaub nicht vorhanden sind, wäre dies ein guter Hinweis auf das Vorliegen eines Burnout-Syndroms. Ein erster wesentlicher Schritt wäre der Besuch des Hausarztes, der die Lebensumstände am besten kennt. Er kann eine erste Einschätzung vornehmen, auch, ob eine Krankschreibung notwendig ist, und an einen Spezialisten überweisen.

Ist es Ihrer Meinung nach ratsam bei einem Burnout, die Arbeit sofort einzustellen oder sollte man das eher Stück für Stück machen?

Burnout ist nicht ein Endzustand, sondern ein Erschöpfungs-Prozess, der mehr oder weniger weit fortgeschritten sein kann. Bei einer vergleichsweise milden Symptomatik ist es eventuell hilfreich, das Gespräch mit dem Arbeitsgeber zu suchen, die arbeitsbedingte Erschöpfung und die Umstände, die dazu geführt haben, zu besprechen und gemeinsam Lösungen zu suchen. Bei einem mittelschweren Burnout wäre eine Krankschreibung ratsam. Auch da sollte, dann gemeinsam mit dem Therapeuten, das Gespräch mit dem Arbeitgeber gesucht werden, wenn eine Rückkehr an den Arbeitsplatz vorstellbar und gewünscht ist.

Gibt es Berufe, bei denen man eher dem Risiko ausgesetzt ist, ein Burnout zu bekommen?

Burnout-Fälle sind mittlerweile in fast allen Berufen bekannt, wo Prozesse der Produktivitätssteigerung mit einem Mangel an adäquaten Ressourcen wie Zeit oder Personal sowie reduzierter Selbstbestimmung verbunden sind. Die Symptomatik kann verstärkt werden durch einen negativen Führungsstil, reduzierte Möglichkeiten, die eigene Arbeitswirklichkeit selber mitzugestalten, oder soziale Isolation.

Man liest häufiger von berufstätigen Leuten, die ein Burnout hatten. Gibt es eine gewisse Altersgrenze, ab der man an Burnout erkranken kann?

Burnout ist eine Stressfolge-Erkrankung. So gesehen könnte auch ein übermässiger schulischer Stress zu einem Burnout bereits bei Schülern führen. Die gültige Definition bezieht sich allerdings auf die Erwerbs-Arbeitswelt.

Ob Mann oder Frau, beide könnten gleichermassen bei Überforderung einem Burnout zum Opfer fallen. Gibt es einen Unterschied zwischen den Geschlechtern, wer eher an einem Burnout erkrankt?

Nein, da gibt es keinen grundsätzlichen Unterschied. Frauen können genau gleich bei hoher Stressbelastung ein Burnout erleiden wie Männer. Oftmals ist zudem die Doppel- bis Dreifachbelastung als Berufs- und Hausfrau sowie Mutter ein zusätzliches Risiko, sodass auch eine Teilzeit-Tätigkeit bei entsprechender Stressbelastung ausserhalb der Arbeitswelt ein Burnout verursachen kann. Da Arbeit auch als «AHV-pflichtige Erwerbs-Tätigkeit» angesehen werden kann, ist allerdings Haus- und Familienarbeit nur in Norwegen als Burnout-auslösender Faktor anerkannt. Frauen, auch Haus- und Familienmänner, müssen die Mehrfachbelastung als Risikofaktor besonders berücksichtigen.

Dr. Torsten Berghändler ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, FMH. Sein Angebot umfasst die Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und die Allgemeinpsychiatrie. Er leitet die Praxisgemeinschaften «Wetterhaus» in Gais und Herisau. Er ist Heim-Psychiater im Wohnheim Landscheide (Wald-Schönengrund) und der Hausgemeinschaft zur Oase (Gais), Partner des Zentrums für Achtsamkeit und Resilienz (St.Gallen) und Konsiliararzt in der Berit Klinik (Speicher).

WERBUNG
Shopping Arena Ladestationen 2022

Torsten Berghändler

Torsten Berghändler

Talks

Video-Talk mit Ipek Demirtas

«Die Obsession des Gewinnens muss in einem Unternehmen spürbar sein»

am 12. Mai 2022
Video-Talk mit Marc Weber

Werden Rechtsfälle dereinst mit Algorithmen gelöst?

am 17. Mai 2022
Video-Talk mit Kurt von Suso

«Das kann ein Mann alleine gar nicht alles erlebt haben…»

am 10. Mai 2022
Video-Talk mit Martin Rutishauser

«Das ist eine riesige Kiste, ja»

am 05. Mai 2022
Video-Talk mit Eva Crottogini

«Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, sich auf diesem Wege auszudrücken»

am 04. Mai 2022
Video-Talk mit Sophia Sommer

Frau Sommers Trick, sich jünger oder älter zu machen

am 28. Apr 2022
Video-Talk mit Salomé Kora

«Es sind ja nur 12 Sekunden. Eigentlich müsste man gar nicht atmen»

am 21. Apr 2022
Video-Talk mit Marc Reinhardt

«Wer bist Du?» – «Ich bin Bryan Adams»

am 19. Mai 2022
Video-Talk mit Myriam Junod

«Immer mehr Menschen haben mentale Probleme»

am 14. Apr 2022
Video-Talk mit Marcel Baumer

«Ich habe meinen Bruder voll im Griff»

am 26. Apr 2022
Video-Talk mit Peter Roth

«Ein Klanghaus? Ich hatte ja keinen Plan!»

am 07. Apr 2022
Video-Talk mit Katharina Lehmann

«Wir exportieren das Ostschweizer Handwerk»

am 05. Apr 2022
Video-Talk mit Livia Fierz

«Zum Glück ist noch keine Kundin ein zweites Mal gekommen»

am 22. Mär 2022
Video-Talk mit Katrin Schatz

«Vielleicht ist es nur eine faule Ausrede, weil ich nichts weiss»

am 24. Mär 2022
Video-Talk mit Pablo Brägger

«Es war klar: Nach Tokio ist Schluss»

am 29. Mär 2022
Video-Talk

Geplant planlos: «Rexer & Millius» über Gott und die Welt

am 31. Mär 2022
Video-Talk mit Fabienne Kuratli-Suter

Ein Schicksalsschlag veränderte ihr Leben von heute auf morgen komplett

am 17. Mär 2022
Video-Talk mit Markus Bütler

Dieser Mann hat die Lakers von der grauen Maus zum hellen Stern geformt

am 15. Mär 2022
Video-Talk

Hier kommen die «alten weissen Männer»

am 10. Mär 2022
Video-Talk mit Max Lässer

«Es geht nicht um Sex. Es ist einfach scheisse allein im Bett»

am 08. Mär 2022
Video-Talk mit Luca Zimmermann

Rexer holt den «George Michael» aus diesem Manager

am 03. Mär 2022
Video-Talk mit Malin Altherr

Diese junge Frau ist ein Rohdiamant und wird es noch weit bringen

am 24. Feb 2022
Video-Talk mit Josip Sunic

Ein Studienabbrecher startet zum zweiten Mal durch

am 01. Mär 2022
Video-Talk mit Seraphine Benz

«Ein Model ist ein Kleiderständer»

am 22. Feb 2022
Video-Talk mit Hansruedi Felix

Rock’n’Roll trifft auf den christlichen Glauben

am 15. Feb 2022
Video-Talk «3x3»

EU, Verkehrskollaps und leere Büroflächen: Hier braucht es kreative Lösungen

am 17. Feb 2022
Video-Talk mit Sandra Graf

«Ich wusste, was das heisst. Aber ich wusste nicht, was auf mich zukommt.»

am 08. Feb 2022
Video-Talk mit Urs Neuhauser

Wo sich der Klimaschutz wirtschaftlich auszahlt

am 10. Feb 2022
Video-Talk mit Klaus Estermann

Wenn der Lauch zur Inspiration für den Song wird

am 03. Feb 2022
Video-Talk mit Roland Stieger

«Vielleicht ist St.Gallen die Insel, die es nicht gibt»

am 01. Feb 2022
Video-Talk mit Michèle Mégroz

Wohin entwickelt sich die gesamte IT-Welt?

am 28. Jan 2022
Video-Talk mit Stefan Bissegger

Dieser Thurgauer Radprofi will ganz an die Spitze – Ein Gespräch über Hoffnungen und Niederlagen

am 25. Jan 2022
Video-Talk zur Medienförderung

«Es werden Produkte subventioniert, die nicht auf eigenen Füssen stehen können»

am 21. Jan 2022
Video-Talk mit Barbara Bernhard

«Bist Du eine Hexe?»

am 20. Jan 2022
Gölä und Dänu Wisler

So haben Sie «Uf u dervo» garantiert noch nie gehört

am 29. Okt 2021
Video-Talk mit Gunnar Kaiser

«Man hat den Medien eingeredet, sie seien das Bollwerk gegen das Böse»

am 07. Sep 2021
Video-Talk mit Hugo Portmann

Ausbrecherkönig Hugo Portmann: 35 Jahre hinter Gittern

am 19. Dez 2020
Video-Talk mit Marco Rima

«Meine Karriere ist mir völlig egal»

am 16. Dez 2020
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Manuela Müller

Manuela Müller (*1994) aus Marbach war bis Ende März 2022 als Redaktorin für «Die Ostschweiz» tätig.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.