logo

Kunsthaus

Talentbühne für junge Werte – digital und real

Talentbühne für die sich rasant verändernde Kunstszene: Die Galeristin Marianne Rapp Ohmann schafft eine neue reale wie digitale Plattform.

Die Ostschweiz am 07. November 2021

Mit ihrer Galerie Kunsthaus Rapp und der dazugehörigen Onlineplattform VivaArte.online lanciert sie eine Ausstellung mit aufstrebenden Kunstschaffenden. Sie reagiert damit auch auf das sich wandelnde Kaufverhalten.

«Ich habe Lust auf junge Werte, digital und analog», bringt Marianne Rapp Ohmann ihre Motivation auf den Punkt, warum sie vom 13. November bis 16. Dezember 2021 die Ausstellung «New Vibes – New Talents» (Neue Schwingungen – neue Talente) durchführt. Sie wolle damit talentierten Kunstschaffenden eine Chance bieten – und zwar bewusst in einer realen Ausstellung wie auch online im Netz. Damit könne man neue Zielgruppen erreichen. Das hat laut Rapp Ohmann ebenso mit der künstlerischen Vielfalt der Ausstellung zu tun: «Für einmal präsentieren wir Kunstschaffende mit neuen, mutigen und teils verrückten Ideen und Ausdruckformen. Eine Chance nicht nur für junge Kunstbegeisterte, interessante junge Werte zu erwerben.»

Bewusst bunt

Das Programm der Ausstellung «New Vibes – New Talents» sei ganz bewusst bunt zusammengestellt worden, sagt Rapp Ohmann: «Die Stilrichtungen, Ausdrucksweisen und Herkunft der Kunstschaffenden sind total verschieden.» Einige haben ihren Wohnsitz in der Schweiz und teils russische, teils südamerikanische Wurzeln, und einige stammen aus anderen europäischen Ländern. «Die meisten stellen das erste Mal in einem solch professionellen Umfeld aus.» Es fühle sich richtig an, auch jungen Künstlerinnen und Künstlern mit Potenzial eine Chance zu geben, «selbst wenn der finanzielle Erfolg für die Galerie nicht im Vornherein absehbar ist». Die Kunstschaffenden seien aus weit über 100 Bewerbungen ausgewählt worden, und das Galerieteam glaube an eine Karriere aller Ausstellenden, obwohl es dafür «natürlich keine Garantie» gebe.

Farben, Klänge und Botschaften

Ihre Chance nutzt beispielsweise die deutsche «Spätzünderin» Ute Bivona. Sie ist Marianne Rapp Ohmann sofort aufgefallen, da sie mit ihren farbenprächtigen, teils frechen Blumenporträts die klassische Malerei mit Popart-Elementen verbindet. Der junge Schweizer Künstler Inik hingegen besticht durch das Zusammenspiel von Klang und Farbe – dem Herzstu?ck seiner Kunstwerke; der Produzent elektronischer Musik nennt seinen Stil «electronic music painting» und generiert mit Farben Klänge. Die Schweizerin Keyla Flachi mit venezualischen Wurzeln zeigt ihre neusten Skulpturen, die eine aussergewöhnliche, südamerikanisch inspirierte Formensprache haben. Shirin Donia aus Deutschland vermischt in ihren expressionistischen und gewagten Porträts auf Holz und Leinwand dezente Goldelemente mit provokativen Schriftzügen. Valentino Prizzi ist ein Schweizer Pop Art Künstler, der klare Botschaften vermittelt. Er will mit seinem Werk mitunter anregen, über die schnelllebige Zeit nachzudenken und auf echte Werte zu fokussieren.

«Buhlen» – virtuell und real

Sie spüre den starken Wandel sowohl auf der Seite Kunstschaffender wie jener von Kunstinteressierten, sagt Rapp Ohmann: «Die Digitalisierung ist viel schneller vorangegangen als gedacht.» Deshalb hat sie bereits im Frühling 2021 die Onlineplattform VivaArte.online lanciert. «Hier wird Kunst online vermittelt, und zwar weltweit. Malerei, Skulpturen und Objekte werden digital in Szene gesetzt, online vermarktet, verkauft und von uns verschickt. Das Konzept findet immer mehr Zuspruch.» Aufgrund der lange geschlossenen Galerien und der teils noch viel strengeren Coronamassnahmen anderer Länder «verwundert es mich nicht, dass sich bei uns die Anfragen häufen: Viele Kunstschaffende ‹buhlen› um einen virtuellen Platz oder noch besser um eine professionelle und kuratierte Ausstellungsmöglichkeit. Mit der aktuellen Ausstellung bringen wir beides unter einen Hut.»

Wandel hin zu junger Kunst

Rapp Ohmann beobachtet im Käuferverhalten den Wandel hin zu frischer, junger und positiver Kunst: «Es muss einfach anders sein als das Normale, Gängige.» Viele Kunstinteressierte seien bewusst auf der Suche nach Originalkunst, die einzigartig und beständig zugleich sei. Ihnen komme die Ausstellung «New Vibes – News Talents» entgegen, sagt Rapp Ohmann: «Denn etliche von ihnen stehen noch am Anfang ihres Weges, und sie haben eine andere Art, Dinge zu sehen und auszudrücken.»

Ausstellung «New Vibes – New Talents»

Galerie Kunsthaus Rapp, Toggenburgerstrasse 139, 9500 Wil (SG, Schweiz)

Eröffnungsweekend: Samstag, 13. und Sonntag, 14. November 2021, 13.30 bis 17.00 Uhr. Die Kunstschaffenden sind am Samstag, 13. November persönlich in der Galerie anwesend. Öffnungszeiten bis 16. Dezember 2021: Freitags, 14.00 bis 17.30 Uhr, oder nach Vereinbarung.

Infos zu den Kunstschaffenden, Werkkatalog: www.rappnewvibes.ch. Organisation: Galerie Rapp, www.kunsthaus-rapp.ch, und VivaARte.online, www.vivaarte.online

WERBUNG
Laveba 03/2022

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund einer halben Million Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.