logo

Schwerpunkt wird Gesundheit sein

Vorbereitungen für Rhema 2025 sind im Gang

In den letzten Tagen wurde die Messestadt der Rhema zurückgebaut. Parallel dazu sind die Vorbereitungsarbeiten für das kommende Jahr angelaufen. Ein Schwerpunkt an der Rhema 2025 wird die Gesundheit sein. Bis Ende August profitieren Frühbucher von einem Rabatt.

Die Ostschweiz am 13. Juni 2024

Zeit um gross auszuruhen hat das Team der Rheintal Messe und Event AG nicht. Während die letzten Hallenelemente der Rhema 2024 von der Allmend in Altstätten abtransportiert werden, sind die Vorbereitungsarbeiten im Hintergrund gestartet, teilen die Veranstaltenden mit. «Wir sind dankbar, dass unsere Messe sowie die Auf- und Abbauarbeiten wieder ohne nennenswerte Unfälle verliefen», zeigt sich Messeleiter Michael Dietrich dankbar. Aktuell ist die Nachbearbeitung der Messe, ihren Tagungen und dem Unterhaltungsprogramm noch im Gang. Parallel dazu ist die Konzeptarbeit für die Rhema2025 gestartet. «Ein Schwerpunktthema wird nächstes Jahr die Gesundheit sein. Einerseits ist das Thema aktueller denn je und andererseits wollen wir Ausstellenden in diesem Bereich eine attraktive Plattform und unseren Besuchenden einen Mehrwert bieten», sagt Michael Dietrich.

Bereits während der Messe durften er und sein Team erste Buchungen von Messeständen für die nächstjährige Rhema entgegennehmen. Dieses Jahr lohnt sich das frühe Buchen der Ausstellungsfläche finanziell. «Erstmals bieten wir bisherigen Ausstellern und Neukunden bis Ende August einen Frühbucherrabatt von fünf Prozent an», führt Michael Dietrich aus. Er ergänzt: «Frühbucher erleichtern uns die Planung. Zudem können wir so eher auf die Platzierungswünsche eingehen.»

Trendshow wird wiederholt

Dieses Jahr erstmals durchgeführt wurde die Trendshow mit Laien-Models aus der Region. «Das Ambiente kam bei den Zuschauenden gut an. Die Mode, Produkte und Dienstleistungen wurden auf eine sympathische Art präsentiert», blickt Michael Dietrich zurück. Auch die Rückmeldungen der Teilnehmenden war durchwegs positiv. Deshalb hat das Messeteam entschieden, die Trendshow nächstes Jahr erneut durchzuführen.

Diese soll wiederum am zweiten Rhema-Samstag stattfinden und dreimal aufgeführt werden. Mit der Trendshow bietet die Regionalmesse kleineren und mittleren Geschäften und Dienstleistungsbetrieben die ideale Möglichkeit an der Rhema mit minimalem Aufwand präsent zu sind. «Als innovative Messe mit kurzen Entscheidungswegen sind wir jederzeit offen, Ideen von unseren Partnern und Ausstellenden entgegenzunehmen und zu prüfen», versichert der Messeleiter. Schliesslich gehe es einerseits darum den Partner eine optimale Plattform zu bieten und den Besuchenden überraschende, informative und unvergessliche Erlebnisse.

Konzept bewährt sich

Auch wenn kleine Weiterentwicklungen an der Rhema 2025 erwartet werden dürfen, wird die Rheintal Messe und Event AG nächstes Jahr am bewährten Konzept festhalten und auf dieses aufbauen. «Die drei Standbeine Gewerbeschau, Tagungen und Unterhaltung ergänzen sich bestens», ist Michael Dietrich überzeugt. Dank den eigenen Tagungen sowie den Anlässen von Drittveranstaltern vor Messebeginn sind jeden Tag bei der offiziellen Türöffnung bereits mehrere hundert Personen auf dem Messegelände, welche die Gewerbe-schau besuchen.

Im Verlaufe des Nachmittags und frühen Abend reisen Messebesuchende an, die nach der Ausstellung das Unterhaltungsprogramm, die verschiedenen Verpflegungsangebote und den gesellschaftlichen Teil nutzen. Die nächste RHEMA findet vom 25. bis 27. April sowie vom 1. bis 3. Mai 2025 statt. Erwartet werden wiederum 40'000 bis 45'000 Besucherinnen und Besucher.

(Bild: pd)

Highlights

Trainerin der Frauenequipe des FCSG

«Vertraue auf den Prozess» – Wie Marisa Wunderlin den Frauenfussball auf das nächste Level hebt

am 08. Jul 2024
Personaltag in St.Gallen

Die Macht der Durchmischung: Michèle Mégroz über den Wandel in männerdominierten Branchen

am 09. Jul 2024
Das passiert auf dem Leistungsprüfstab

Mit Vollgas gegen den Lärm: Die St.Galler Kantonspolizei und der Kampf gegen getunte Autos

am 09. Jul 2024
Gastkommentar

Pünktlich zu Beginn des Pride-Months wehte die Pride-Flagge auf dem Vorplatz der PHTG

am 02. Jul 2024
Die Glosse

Waldmeyer und das Ende der Wokeness

am 28. Jun 2024
Acht Trainer waren im Rennen

Der FCSG wird ein bisschen deutscher: So tickt der neue Trainer Enrico Maassen

am 19. Jun 2024
Die Olivenfrau

St.Galler Jungunternehmerin Ana Krnjic: «Ich brauche keine Millionen»

am 19. Jun 2024
Politik mit Tarnkappe

Sie wollen die angebliche Unterwanderung der Gesellschaft in der Ostschweiz verhindern

am 24. Jun 2024
«Reformen jetzt»

«Dicke Post» für Bischof Markus Büchel: Wird die Kirche nun moderner, offener und frauenfreundlicher?

am 08. Jul 2024
Glück im Unglück

Ein Unfall im Alpstein und seine wunderbare Wendung: «Happy End» für Ayla und ihren Besitzer

am 07. Jul 2024
Die Welt aus der Sicht von Reena und Marta

Die Prüfungen rücken näher, und damit die dunkle Zeit der Studierendenschaft

am 10. Jul 2024
Center-Leiterin Fabienne Diez

Die Shopping Arena St.Gallen zieht an einem durchschnittlichen Tag 15 000 Besuchende an

am 12. Jul 2024
Referent am Ostschweizer Personaltag 2024

Zwischen Angst und Realität: Sind ältere Arbeitnehmer in der Ostschweiz wirklich benachteiligt?

am 19. Jul 2024
Gastkommentar

Kein Asyl- und Bleiberecht für Kriminelle: Null-Toleranz-Strategie zur Sicherheit der Schweiz

am 18. Jul 2024
Was erwartet die Frauen?

Nach der EM ist vor der Saison: Die erste Frauenequipe des FCSG im Aufwind

am 17. Jul 2024
Gastkommentar

Grenze schützen – illegale Migration verhindern

am 17. Jul 2024
Personaltag in St.Gallen

St.Gallerin Anastasia Lorena Kurer ist eine der Generation Z: «Vorurteile gegenüber der Jugend zu haben, ist nichts Neues»

am 16. Jul 2024
Präsident des Unterstützervereins

«Der persönliche Draht ist uns wichtig» – Felix Müller über den Pioneers Club 1879

am 15. Jul 2024
Inspiration-Day Ost

Stolpersteine, Stalker und Sexismus von KI: Sibylle Peuker erzählt in St.Gallen, weshalb der Mensch nicht ausser Acht gelassen werden darf

am 15. Jul 2024
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund 300'000 Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG, ein Tochterunternehmen der Galledia Regionalmedien.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.