logo

Öffentliche Gesundheit

Covid-19: Strategie zum langfristigen Umgang mit dem Coronavirus verabschiedet

Das Eidgenössische Departement des Inneren (EDI) will mit der «Endemiestrategie Covid-19 +» dazu beitragen, besonders gefährdete Personen zu schützen und dadurch eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Die Ostschweiz am 14. November 2023

Die Covid-19-Pandemie ist vorbei, das Virus zirkuliert aber nach wie vor in der Bevölkerung. Es kann weiterhin zu Infektionswellen und insbesondere bei älteren Menschen und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen zu schweren Erkrankungen führen. Dies kann das Gesundheitssystem belasten, vor allem, wenn es im Herbst/Winter gleichzeitig auch zu vielen Grippe-Erkrankungen oder anderen Atemwegsinfektionen kommt, teilt der Bundesrat mit.

Die vom Bundesamt für Gesundheit erarbeitete «Endemiestrategie Covid-19+» will die Gesundheit der besonders gefährdeten Personen bestmöglich schützen und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern. Die Strategie stellt drei Handlungsfelder ins Zentrum: Überwachung, Prävention und Infektionskontrolle.

Überwachung der epidemiologischen Lage

Eine breite Überwachung der Virenzirkulation ermöglicht eine laufende Einschätzung der epidemiologischen Lage von SARS-CoV-2 und anderen respiratorischen Viren. Hierfür werden Daten aus verschiedenen Überwachungssystemen analysiert. Dazu gehören das Abwassermonitoring, das Sentinella-Hausarztsystem und das obligatorische Meldesystem für Infektionskrankheiten. Eine Veränderung der epidemiologischen Lage und damit eine allfällige Bedrohung der öffentlichen Gesundheit wird so frühzeitig erkannt.

Prävention

Die Impfung ist die wichtigste Präventionsmassnahme. Der Zugang zur Covid-Impfung muss vor allem für besonders gefährdete Personen sichergestellt werden. Die Bevölkerung soll zudem darüber informiert werden, mit welchen Massnahmen man sich im Alltag schützen kann, insbesondere mit regelmässigem Lüften, Händewaschen oder dem Tragen einer Maske.

Infektionskontrolle in den Alters- und Pflegeheimen

Mit einer effizienten Infektionsprävention sollen vor allem besonders gefährdete Personen geschützt werden. Um Ansteckungen besser zu verhindern oder einen Ausbruch einzudämmen, werden Empfehlungen für Alters- und Pflegeheime erarbeitet.

Umsetzung der Strategie

Ein Grossteil der Massnahmen, die in der Strategie genannt werden, haben sich in den vergangenen zwei Jahren bereits bewährt. Sie sollen weitergeführt werden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Massnahmen werden gemeinsam von Bund, Kantonen, Hausarztpraxen, Alters- und Pflegeheimen, Spitälern und anderen Gesundheitsakteuren gemäss ihren jeweiligen Zuständigkeiten umgesetzt.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse oder wesentlichen Veränderungen der epidemiologischen Lage werden fortlaufend in der Umsetzung der «Endemiestrategie Covid-19+» berücksichtigt.

Highlights

Gastkommentar

Pünktlich zu Beginn des Pride-Months wehte die Pride-Flagge auf dem Vorplatz der PHTG

am 02. Jul 2024
Die Glosse

Waldmeyer und das Ende der Wokeness

am 28. Jun 2024
Acht Trainer waren im Rennen

Der FCSG wird ein bisschen deutscher: So tickt der neue Trainer Enrico Maassen

am 19. Jun 2024
Die Olivenfrau

St.Galler Jungunternehmerin Ana Krnjic: «Ich brauche keine Millionen»

am 19. Jun 2024
Politik mit Tarnkappe

Sie wollen die angebliche Unterwanderung der Gesellschaft in der Ostschweiz verhindern

am 24. Jun 2024
Das grosse Gespräch

Bauernpräsident Ritter: «Es gibt sicher auch schöne Journalisten»

am 15. Jun 2024
Bundesgericht

Covid-Quarantäne für Schulkinder als (angeblich) mildestes Mittel

am 03. Jul 2024
Arbeitsintegration

Eine doppelt sinnvolle Aufgabe: Wie die Thurgauer Stellensuchenden bald Nutztiere vor dem Wolf schützen können

am 04. Jul 2024
Kinderdorf Pestalozzi und die Zukunft

Mit Bildung die Welt verändern: Martin Bachofners Pläne für das Kinderdorf Pestalozzi

am 02. Jul 2024
Nach Tod von Tieren sind Besitzer traumatisiert

Wenn Wasserstellen und Pools zur tödlichen Falle werden: Hier lauern in Ostschweizer Gärten Gefahren für Tiere

am 01. Jul 2024
FCSG-Präsident im Porträt

Matthias Hüppi und der FC St. Gallen: Zwischen Passion und Pragmatismus

am 01. Jul 2024
Steigende Zahlen

384 Kandidierende für das St.Galler Stadtparlament: Maria Pappa kandidiert erneut

am 02. Jul 2024
Schweizer Datumsholz

Pascal Inauen, Geschäftsführer von Urstamm in Urnäsch: «Wir setzen uns für Schweizer Holz, regionale Wertschöpfung und Nachhaltigkeit ein»

am 30. Jun 2024
«Uf Bsuech dihei»

St.Galler Regierungsfoto im Wohnzimmer von Pipilotti Rist: Vorbereitung auf die OLMA 2024

am 03. Jul 2024
Hochkarätiges Programm

Bundesrat Guy Parmelin kommt ans 30. Rheintaler Wirtschaftsforum

am 03. Jul 2024
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Die Ostschweiz

«Die Ostschweiz» ist die grösste unabhängige Meinungsplattform der Kantone SG, TG, AR und AI mit monatlich rund 300'000 Leserinnen und Lesern. Die Publikation ging im April 2018 online und ist im Besitz der Ostschweizer Medien AG, ein Tochterunternehmen der Galledia Regionalmedien.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.