logo

Replik

«Die Aussage ist falsch und rufschädigend»

Der Gastkommentar «Amnestys tote Baby-Arbeiter» stellt mehrere falsche Behauptungen in den Raum. – Eine Stellungnahme der Schweizer Sektion von Amnesty International.

Gastbeitrag «Die Ostschweiz» am 21. November 2022

Der Gastkommentar «Amnestys tote Baby-Arbeiter» von Thomas Baumann stellt mehrere falsche Behauptungen in den Raum.

Die Aussage des Autors: «Gerade von einer Organisation wie Amnesty International sollte aber schon erwartet werden können, dass sie wenigstens ihre Zahlen sauber recherchiert», in Kombination mit dem Titel «Amnestys tote Baby-Arbeiter», ist faktisch falsch und rufschädigend.

Amnesty International hat nie «eigene Zahlen» zu den rund um die Vorbereitungsarbeiten zur WM verstorbenen Arbeitsmigrant*innen veröffentlicht. Warum? Weil von den katarischen Behörden nur völlig unzureichende Informationen zu den Todesursachen und dem Hintergrund der Verstorbenen vorgelegt werden und pauschal Totenscheine erstellt wurden. Mehr dazu hier.

Amnesty International schreibt dazu: «Statistiken der katarischen Behörden zeigen, dass zwischen 2010 und 2019 mehr als 15’021 ausländische Staatsangehörige (aller Altersgruppen und Berufe) in Katar verstorben sind. Wie viele davon Arbeitsmigrant*innen waren, die aufgrund der Arbeitsbedingungen starben, lässt sich aus diesen Daten nicht schliessen, da die Todesursachen nicht systematisch erhoben werden. Auch gibt es keine umfassenden Statistiken zu Todesfällen bei allen WM-Projekten.» (Hier geht es zur Quelle) Das ist in etwas das Gegenteil dessen, was uns der Autor in seinem Text vorwirft.

Ein unvoreingenommener Blick in die jüngsten Berichte von Amnesty International zur Situation von Arbeitsmigrantinnen in Katar hätte genügt, um seine These zu widerlegen. Was wir von Amnesty International feststellen, ist, dass Tausende von Todesfällen von Arbeitsmigrantinnen weiterhin ungeklärt sind. Studien zufolge dürften Hunderte dieser Fälle zurückzuführen sein auf das Arbeiten in der sengenden Hitze Katars. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Herr Baumann, der sich rühmt, «(nicht nur bei Zahlen) ziemlich pingelig zu sein», hätte sich die Mühe nehmen können, einen Blick auf die umfangreiche Amnesty-Dokumentation zu werfen, bevor er uns selbst mangelnde Sorgfalt vorwirft. Ein guter Start wäre die Lektüre dieser Zusammenfassung gewesen.

Wochenübersicht

Fachbeitrag

Herausforderung Städteplanung: Zwischen Visionen und Pragmatismus

am 06. Dez 2022
Gastbeitrag

Olivenöl trifft auf Traditionelle Chinesische Medizin

am 05. Dez 2022
Zeyer zur Zeit

Der Zürcher Kosmos ist bankrott

am 07. Dez 2022
Bundesratswahlen

Verlagerung nach links

am 07. Dez 2022
Kommentar von Patrick Emmenegger

Ein «schiefer» Bundesrat

am 07. Dez 2022
Investment views

Was wollen uns die Zinsen sagen?

am 05. Dez 2022
Gastkommentar

Zur Erinnerung: Am Freitag spielte die Schweiz gegen Serbien

am 05. Dez 2022
Mumie der Schepenese

Das wäre auch sachlicher gegangen

am 05. Dez 2022
Zwischenetappensieg für Milo Rau

Eine Rückführung von Schepenese wird geprüft

am 07. Dez 2022
Podcast mit Ruben Schuler

Die Tonalität der SVP ist die falsche für mich

am 07. Dez 2022
alphaberta.ch

«Gegenfrage: In welchen Bereichen sollten sich Männer deutlich weniger in Szene setzen?»

am 07. Dez 2022
Arbeiten über Festtage

«Es herrscht eine aussergewöhnliche Stimmung»

am 06. Dez 2022
Ticketverlosung

«Druck erzeugt auch eine Dynamik»

am 06. Dez 2022
Von 50'000 auf 200'000

IHK vervierfacht Beteiligung an der Olma

am 05. Dez 2022
Die bisherige Marketingleiterin übernimmt

Fabienne Diez wird neue Centerleiterin der Shopping Arena

am 05. Dez 2022
Vereinbarkeit

«Der Prozess war mit einigem Aufwand, Hürden und vielen Gesprächen verbunden»

am 03. Dez 2022
Erst bei Volljährigkeit abstimmen

Thurgauer Regierungsrat lehnt Stimmrechtsalter 16 ab

am 08. Dez 2022
The Time of Our Singing

St.Galler Koproduktion gewinnt Opera Award als beste Uraufführung

am 07. Dez 2022
Wie erwartet

Saisonaler Anstieg der Stellensuchenden

am 07. Dez 2022
Gastkommentar

Tempo 30 – Kanton und Stadt St. Gallen auf Abwegen

am 08. Dez 2022
Gastkommentar

Weitere Explosion der Strompreise

am 08. Dez 2022
Zusammenarbeit

Ucan und Xhaka ziehen sich an

am 08. Dez 2022
Ruth Metzler-Arnold als Botschafterin

Gründung der Non-Profit-Organisation «A Million Dreams»

am 08. Dez 2022
Fiktive Rechnungen

Anklage wegen Steuerbetrugs

am 08. Dez 2022
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Gastbeitrag «Die Ostschweiz»

Hier publizieren Autorinnen und Autoren mit Expertise und Erfahrung zu bestimmten Themen Gastbeiträge. Diese müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.