logo

Alp7-Sponsoring

«Es gibt keinen Zusammenhang zu Vincenz»

Raiffeisen hat das Engagement bei Alp7 während der Olma nach neun Jahren eingestellt. Das habe aber nichts mit Pierin Vincenz zu tun, versichert die Bank.

Stefan Millius am 25. September 2018

Seit 2008 war Raiffeisen Sponsoringpartner der Alp7, dem Festtempel während der Olma, der von der Netts GmbH betrieben wird. Im Sponsoringvertrag waren laut Dominik Chiavi, Mediensprecher bei Raiffeisen, Hospitality-Leistungen wie Tickets und die Buchung von Lounges durch die Raiffeisenbanken und die Raiffeisengruppe vereinbart.

Die Raiffeisenbank St.Gallen betrieb schon vorher einen eigenen Stand an der OLMA. «Mit dem Engagement in der alp7 wurde die Präsenz an der OLMA ergänzt», begründet Chiavi das Engagement.

Und warum ist dieses nun zu einem Ende gekommen? Man überprüfe alle Sponsorings periodisch, vor allem auch unter Berücksichtigung der Buchungszahlen der Raiffeisenbanken. 2017 beschloss man - nach neun Jahren an Bord - die Sponsoringmittel neu zu verteilen - und man verzichtete auf eine Weiterführung bei der Alp7.

Auf die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Ausscheiden von Pierin Vincenz bei Raiffeisen und dem Ende des Sponsorings gibt, lautet die Antwort des Mediensprechers kurz und deutlich: «Nein, es besteht kein Zusammenhang.» Das Gerücht war aufgekommen, weil Vincenz ein gern gesehener Gast in der Gastronomie von Köbi Nett war, dessen Unternehmen die Alp7 betreibt.

Wochenübersicht

Fachbeitrag

Herausforderung Städteplanung: Zwischen Visionen und Pragmatismus

am 06. Dez 2022
Gastbeitrag

Olivenöl trifft auf Traditionelle Chinesische Medizin

am 05. Dez 2022
Zeyer zur Zeit

Der Zürcher Kosmos ist bankrott

am 07. Dez 2022
Bundesratswahlen

Verlagerung nach links

am 07. Dez 2022
Kommentar von Patrick Emmenegger

Ein «schiefer» Bundesrat

am 07. Dez 2022
Investment views

Was wollen uns die Zinsen sagen?

am 05. Dez 2022
Gastkommentar

Zur Erinnerung: Am Freitag spielte die Schweiz gegen Serbien

am 05. Dez 2022
Mumie der Schepenese

Das wäre auch sachlicher gegangen

am 05. Dez 2022
Zwischenetappensieg für Milo Rau

Eine Rückführung von Schepenese wird geprüft

am 07. Dez 2022
Podcast mit Ruben Schuler

Die Tonalität der SVP ist die falsche für mich

am 07. Dez 2022
alphaberta.ch

«Gegenfrage: In welchen Bereichen sollten sich Männer deutlich weniger in Szene setzen?»

am 07. Dez 2022
Arbeiten über Festtage

«Es herrscht eine aussergewöhnliche Stimmung»

am 06. Dez 2022
Ticketverlosung

«Druck erzeugt auch eine Dynamik»

am 06. Dez 2022
Von 50'000 auf 200'000

IHK vervierfacht Beteiligung an der Olma

am 05. Dez 2022
Die bisherige Marketingleiterin übernimmt

Fabienne Diez wird neue Centerleiterin der Shopping Arena

am 05. Dez 2022
Vereinbarkeit

«Der Prozess war mit einigem Aufwand, Hürden und vielen Gesprächen verbunden»

am 03. Dez 2022
Erst bei Volljährigkeit abstimmen

Thurgauer Regierungsrat lehnt Stimmrechtsalter 16 ab

am 08. Dez 2022
The Time of Our Singing

St.Galler Koproduktion gewinnt Opera Award als beste Uraufführung

am 07. Dez 2022
Wie erwartet

Saisonaler Anstieg der Stellensuchenden

am 07. Dez 2022
Gastkommentar

Tempo 30 – Kanton und Stadt St. Gallen auf Abwegen

am 08. Dez 2022
Gastkommentar

Weitere Explosion der Strompreise

am 08. Dez 2022
Zusammenarbeit

Ucan und Xhaka ziehen sich an

am 08. Dez 2022
Ruth Metzler-Arnold als Botschafterin

Gründung der Non-Profit-Organisation «A Million Dreams»

am 08. Dez 2022
Fiktive Rechnungen

Anklage wegen Steuerbetrugs

am 08. Dez 2022
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Stefan Millius

Stefan Millius (*1972) ist freier Mitarbeiter von «Die Ostschweiz». Seine Stationen führten über das «Neue Wiler Tagblatt», Radio aktuell, die ehemalige Tageszeitung «Die Ostschweiz» zum «Blick».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.