logo

Unsichere Zukunft

«Fasnachts-Tradition muss erhalten bleiben»

Seit 30 Jahren wirkt Alex Zenhäusern im OK der Altstätter Fasnacht mit. Die Hälfte davon als Präsident. Nun kommt es bei den «Röllelibutzen» zur Rochade. Nach der diesjährigen Fasnacht übergibt Alex Zenhäusern seine Aufgaben in jüngere Hände.

Ralph Dietsche am 18. Januar 2024

Altstätten geniesst seit Jahrzehnten weit über die Ostschweiz hinaus einen guten Ruf als Fasnachtshochburg. Dieser wird hauptsächlich durch die über hundertjährige Geschichte des Röllelibutzen Vereins geprägt. Die Vereinsmitglieder nehmen nicht nur national und international an Kultur- und Brauchtumsfesten teil, sondern organisieren jedes Jahr die Altstätter Strassenfasnacht. 

Ihr Aufwand ist beträchtlich: Allein OK-Präsident Alex Zenhäusern investiert jährlich rund gegen 1'000 Arbeitsstunden in die Vorbereitung und Durchführung der Strassenfasnacht. Durchschnittlich also mehr als zweieinhalb Stunden pro Tag. Und dies seit 2010. 

Die Fasnacht 2024 wird allerdings die letzte sein, welche Alex Zenhäusern verantwortet. Er hat sich entschieden kürzer zu treten und seine bisherigen Aufgaben in jüngere Hände zu übergeben. Der neue OK-Präsident sowie der künftige Umzugsverantwortliche werden an der Fasnacht offiziell vorgestellt. «Mir ist es wichtig, dass es uns gelingt, unser OK rechtzeitig zu verjüngen, damit die Fasnachts-Tradition in den nächsten Generationen weiterlebt», sagt Alex Zenhäusern. 

Dabei gibt er unumwunden zu, dass es immer schwieriger werde geeignete und gewillte Personen für OK- und Vereinsarbeit zu finden. Die «Röllelibutzen» verzeichneten hingegen kurz vor ihrem 100-jährigen Bestehen im Jahre 2019 einen erfreulich hohen Zulauf an Neumitgliedern. Diese bilden innerhalb des Vereins eine gute Clique und sind bereit Verantwortung zu übernehmen.

Europäisches Festival als Highlight

Während seiner Zeit als OK-Präsident durfte Alex Zenhäusern zahlreiche Highlights erleben, Bekanntschaften machen und Freundschaften schliessen. «Absoluter Höhepunkt war sicherlich das europäische Brauchtumsfest, für dieses Vereine und 35 Gruppen aus 15 europäischen Länder nach Altstätten gereist sind», sagt Alex Zenhäusern.

Fünf Jahre lang dauerten die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten. Entstanden ist unvergesslicher Anlass, eine Ausstellung, ein Buch über die Geschichte der Röllelibutzen und ein Film über die Gegenwart des Altstätter Fastnachtsbrauchs. «Ein Fest in dieser Grössenordnung wird es in Altstätten wohl nicht mehr so schnell geben», ist Alex Zenhäusern überzeugt. Eine besondere Wertschätzung für ihn war die mehrteilige über seine Person auf TVO. «Ich wurde oft darauf angesprochen. Die Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer erhielten so einen Eindruck, was hinter der Organisation eines Grossanlasses wie der Altstätter Fasnacht alles steckt», erzählt der scheidende OK-Präsident.

Organisation wird immer komplexer

Über all die Jahre habe vor allem der administrative Aufwand markant zugenommen. «Für Vereine wird es immer schwieriger grosse Anlässe zu organisieren. Die Vorschriften und behördlichen Bedingungen werden immer anspruchsvoller, die Toleranz der Bevölkerung hingegen geringer. Dies führt dazu, dass teils traditionelle Anlässe nicht mehr stattfinden», weiss Alex Zenhäusern. Ein solcher Anlass ist beispielsweise der Umzug in Gossau.

Dort haben die Organisatoren kapituliert – der Umzug findet dieses Jahr erstmals nicht mehr statt. Damit es in Altstätten nicht soweit kommt, unternehmen die Röllelibutzen alles in ihrer Macht stehende. Beispielsweise die Nachwuchsförderung: «Gruppen, die am Kinderumzug teilnehmen, erhalten von uns einen finanziellen Zustupf für die Bastelutensilien, wir übernehmen die Anreisekosten der Kinder und Begleitpersonen mit dem öV und verpflegen die Teilnehmenden mit einem Getränk und Chips.» Nachwuchsförderung wird Alex Zenhäusern auch in der eigenen Familie betreiben, wenn er dem Fasnacht-OK nicht mehr vorsteht.

Er lacht: «Die freiwerdende Zeit werde ich nutzen, um mit meinen beiden Enkelinnen die Fasnacht zu geniessen.» Die «Röllelibutzen» werden im Hause Zenhäusern ohnehin ein Dauerthema bleiben. Denn Susy Zenhäusern – die Frau von Alex – ist derzeit die einzige, welche die aufwändigen Hüte der Röllelibutzen repariert, restauriert und neu herstellt. Eine Aufgabe, die sie trotz dem Rücktritt ihres Gatten beibehalten wird. Die beiden sind ein gutes Team. Ansonsten wäre es gar nicht möglich derart viel Zeit in ein Hobby zu stecken.

(Bild: Ralph Dietsche)

Highlights

Trainerin der Frauenequipe des FCSG

«Vertraue auf den Prozess» – Wie Marisa Wunderlin den Frauenfussball auf das nächste Level hebt

am 08. Jul 2024
Personaltag in St.Gallen

Die Macht der Durchmischung: Michèle Mégroz über den Wandel in männerdominierten Branchen

am 09. Jul 2024
Das passiert auf dem Leistungsprüfstab

Mit Vollgas gegen den Lärm: Die St.Galler Kantonspolizei und der Kampf gegen getunte Autos

am 09. Jul 2024
Gastkommentar

Pünktlich zu Beginn des Pride-Months wehte die Pride-Flagge auf dem Vorplatz der PHTG

am 02. Jul 2024
Die Glosse

Waldmeyer und das Ende der Wokeness

am 28. Jun 2024
Acht Trainer waren im Rennen

Der FCSG wird ein bisschen deutscher: So tickt der neue Trainer Enrico Maassen

am 19. Jun 2024
Die Olivenfrau

St.Galler Jungunternehmerin Ana Krnjic: «Ich brauche keine Millionen»

am 19. Jun 2024
Politik mit Tarnkappe

Sie wollen die angebliche Unterwanderung der Gesellschaft in der Ostschweiz verhindern

am 24. Jun 2024
«Reformen jetzt»

«Dicke Post» für Bischof Markus Büchel: Wird die Kirche nun moderner, offener und frauenfreundlicher?

am 08. Jul 2024
Glück im Unglück

Ein Unfall im Alpstein und seine wunderbare Wendung: «Happy End» für Ayla und ihren Besitzer

am 07. Jul 2024
Die Welt aus der Sicht von Reena und Marta

Die Prüfungen rücken näher, und damit die dunkle Zeit der Studierendenschaft

am 10. Jul 2024
Center-Leiterin Fabienne Diez

Die Shopping Arena St.Gallen zieht an einem durchschnittlichen Tag 15 000 Besuchende an

am 12. Jul 2024
Referent am Ostschweizer Personaltag 2024

Zwischen Angst und Realität: Sind ältere Arbeitnehmer in der Ostschweiz wirklich benachteiligt?

am 19. Jul 2024
Gastkommentar

Kein Asyl- und Bleiberecht für Kriminelle: Null-Toleranz-Strategie zur Sicherheit der Schweiz

am 18. Jul 2024
Was erwartet die Frauen?

Nach der EM ist vor der Saison: Die erste Frauenequipe des FCSG im Aufwind

am 17. Jul 2024
Gastkommentar

Grenze schützen – illegale Migration verhindern

am 17. Jul 2024
Personaltag in St.Gallen

St.Gallerin Anastasia Lorena Kurer ist eine der Generation Z: «Vorurteile gegenüber der Jugend zu haben, ist nichts Neues»

am 16. Jul 2024
Präsident des Unterstützervereins

«Der persönliche Draht ist uns wichtig» – Felix Müller über den Pioneers Club 1879

am 15. Jul 2024
Inspiration-Day Ost

Stolpersteine, Stalker und Sexismus von KI: Sibylle Peuker erzählt in St.Gallen, weshalb der Mensch nicht ausser Acht gelassen werden darf

am 15. Jul 2024
Stölzle /  Brányik
Autor/in
Ralph Dietsche

Ralph Dietsche ist Geschäftsführer und Inhaber der Kommunikationsagentur radikom GmbH mit Sitz in Rüthi.

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.