logo

Grill-Oasen (13)

Keine Äpfel klauen bitte

Diese Feuerstelle in Altnau zwischen Wald und Apfelbäumen bietet auch Fernsicht auf den Bodensee und ist mit ÖV oder Auto gut zu erreichen.

Martina Signer am 01. August 2019

Am besten erreicht man den idyllischen Platz auf der Route «Lisi» des Altnauer Apfelweges. Der Startpunkt des Apfelwegs liegt am Fusse von Altnau 500 Meter vom Bahnhof entfernt. Zu Fuss dauert dieser Apfelweg rund zwei Stunden.

Nicht eingerechnet ist hier natürlich die Pause an der Feuerstelle, die sich durchaus in die Länge ziehen könnte. Wer hier bei schönem Wetter einmal sitzt und isst, wird dank der schönen Sicht auf den Bodensee vielleicht nicht so schnell ans Weiterlaufen denken. Es empfiehlt sich allerdings, vor dem Ausflug eine Toilettenpause einzulegen, ein WC ist hier leider nicht vorhanden. Und zum Feuern sollte man auch nicht die Äste der Apfelbäume ringsrum benutzen, sondern zur Sicherheit selbst welches mitbringen.

Im Halbstundentakt kommt in Altnau übrigens für ÖV-Benutzer der Regionalzug aus Schaffhausen, Kreuzlingen, Romanshorn und St. Gallen an. Von Kreuzlingen aus bringt die Postauto-Linie 923 Gäste in einer halben Stunde nach Altnau.

Kursschiffe fahren ab Romanshorn, Kreuzlingen, Immenstaad und Hagnau und legen am längsten Steg des Bodensees an. Von hier führen Wegweiser zum Startpunkt des Apfelweges. Wer mit dem Auto anreist, findet am Bahnhof und am Hafen kostenpflichtige Parkplätze.

WERBUNG
Ostschweiz unterstützen

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Martina Signer

Martina Signer (*1988) aus Mosnang ist Redaktorin von «Die Ostschweiz».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.