logo

Nomination durch Regierung

Zweiter SVP-Sitz in der Regierung: Götte solls richten

Die Delegierten der St.Galler SVP haben Michael Götte, ihren Fraktionschef im Kantonsrat, als Regierungsratskandidaten nominiert. Er setzte sich klar gegen seinen Konkurrenten Ivan Louis durch. Stefan Kölliker tritt zur Wiederwahl an.

Stefan Millius am 12. Dezember 2019

Letztlich war es doch deutlich: Der Tübacher Gemeindepräsident und Kantonsrat Michael Götte erhielt doppelt so viele Stimmen wie sein Gegenspieler Ivan Louis aus dem Toggenburg. Damit fiel die Entscheidung der Delegierten auf den Favoriten. Götte hatte schon 2012 versucht, für die St.Galler SVP einen zweiten Sitz in der Regierung zu ergattern, scheiterte dann aber im zweiten Wahlgang. Nun traut ihm eine klare Mehrheit der Delegierten - 89 an der Zahl - zu, diese Mission zu schaffen. 45 der Stimmberechtigten sprachen sich für Kantonsrat Ivan Louis aus.

Wem Götte den Sitz letztlich abspenstig machen soll, ist offen. Die FDP will ihre Vakanz - Regierungsrat Martin Klöti tritt nicht mehr an - mit Kantonsrat Beat Tinner verteidigen. Die CVP versucht mit der Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann den abtretenden Beni Würth zu ersetzen, die SP schickt Kantonsrätin Laura Bucher ins Rennen um die Nachfolge von Heidi Hanselmann. Und dann ist da noch der Versuch der Grünen, mit der früheren Stadträtin von Rapperswil-Jona, Rahel Würmli, erstmals in die Regierung einzuziehen. Denkbar ist auch eine Kandidatur der Grünliberalen. Die Wählerinnen und Wähler werden also in jedem Fall eine Auswahl haben.

Ein Nebenschauplatz an der DV in Mörschwil war die Nomination von Regierungsrat Stefan Kölliker, der ein weiteres Mal antritt.

WERBUNG
Referendum Medien

Stölzle /  Brányik
Autor/in
Stefan Millius

Stefan Millius (*1972) ist Chefredaktor von «Die Ostschweiz».

Hier klicken, um die Mobile App von «Die Ostschweiz» zu installieren.